Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4015

Los Angeles (queer.de) - Der Film "Brokeback Mountain" über die Liebesbeziehung zweier schwuler Cowboys hat am Samstag den ersten Preis der US-Filmtrophäen-Saison gewonnen. Der Filmkritikerverband in Los Angeles (LAFCA) wählte den chinesisch- amerikanischen Filmemacher Ang Lee zum besten Regisseur des Jahres 2005. Bereits im September hatte Lee für "Brokeback Mountain" den Goldenen Löwen in Venedig erhalten. Auch ein Deutscher konnte sich über eine Auszeichnung freuen: Filmemacher Werner Herzog holte sich mit "Grizzly Man" den Preis für den besten Dokumentarfilm. Die Trophäen sollen am 17. Januar in Los Angeles während einer feierlichen Zeremonie übergeben werden. In der kommenden Woche will auch ein Kritikerverband in New York seine Abstimmung bekannt machen. Außerdem wird der Verband der Hollywood- Auslandpresse, der jährlich die Golden-Globe-Trophäen verleiht, seine Nominierungen am Dienstag verkünden. (pm/jg)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
Country-Star bezeichnet Jake Gyllenhaal als schwul

Jake Gyllenhaal hat seine Beziehung zu Taylor Swift beendet, weil er in Wirklichkeit auf Männer steht, witzelte Countrysänger Blake Shelton als Moderator einer Preisverleihung.
Jake Gyllenhaal braucht kein Viagra

In der Komödie "Love and Other Drugs" spielt der sexy Star einen (leider heterosexuellen) Pharma-Vertreter, der mit den blauen Pillen reich wird.
#1 Grösster Brokeback Mountain-FanAnonym
  • 10.01.2006, 19:14h
  • Ich liebe den Filme!! Ich liebe die beiden Typen als Paar!! Die Geschichte ist wunderschön!! Dieser Film ist PERFEKT!!! ICH LIEBE IHN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »