Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4029

New York Der Ford-Konzern bleibt bei seinem Anzeigen-Stopp in der Schwulen-Presse Amerikas. Bei einem Gespräch mit fast 20 Homo-Gruppen in Washington habe die Konzern-Spitze keine Zugeständnisse gemacht, berichten amerikanische Homo-Medien. Eine Woche zuvor hatte der Autokonzern angekündigt, alle Anzeigen in Homo-Medien zu stoppen. Die American Family Association, die einen Boykott von Ford angedroht hatte, sprach darauf von einen Sieg. Ford bestreitet, der Anzeigenstopp sei auf den Druck durch die AFA zurückzuführen. Anfang diesen Jahres hatte Proctor and Gamble alle Anzeigen in Homo-Medien nach einem AFA-Boykott gestoppt. Über 300.000 Leute hatten den Boykott-Aufruf unterschrieben. Unter Druck nahm auch Microsoft seine Unterstützung für ein Antidiskriminierungsgesetz im US-Bundesstaat Washington zurück. Der Lebensmittelhersteller Kraft Foods, dem die AFA ebenfalls einen Boykott androhte, blieb in der Unterstützung der Gay Games 2006 in Chicago jedoch standhaft. (nb)



25 Kommentare

#1 TuckeAnonym
#2 gerdAnonym
  • 13.12.2005, 17:02h
  • Das ist natürlich sehr bedenklich, dass mittlerweile selbst Ford sich zurückzieht. Dies zeigt, wie hart der Kampf mittlerweile in den USA eskaliert. Es wird um jedes einzelne Unternehmen gerungen.

    Anzumerken bleibt aber, dass Microsoft mittlerweile auf Druck von Bill Gates persönlich seine Unterstützung für das Antidiskriminierungsgesetz wieder offiziell erklärt hat.

    Es wird dringend Zeit, dass die Demokraten in den USA wieder an die Macht kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bäume-freundAnonym
  • 13.12.2005, 17:12h
  • zumindest sollte man anerkennen, dass "ford" überhaupt anzeigen in schwulen magazinen geschaltet hat.

    dass sie jetzt zurückgenommen werden, heißt ja nicht, dass "ford" plötzlich gegen schwule wäre.

    und ein recht auf werbung gibt es ja wohl nicht. das bleibt immer noch der marketing-abteilung des jeweiligen konzerns überlassen, wo werbung gemacht wird und wo nicht.

    eine schwulen-feindlichkeit könnte man einem konzern allenfalls dann unterstellen, wenn er in schwulenfeindlichen medien wirbt (was aber bei "ford" ganz sicher nicht der fall ist).
  • Antworten » | Direktlink »
#4 dizAnonym
#5 WeseraalProfil
  • 13.12.2005, 17:33hBremen
  • Hallo tucke,
    Du fragst was AFA ist...
    eine christlich- fundamentalistische Organisation darf man wohl vermuten
    siehe hier:

    www.afa.net
  • Antworten » | Direktlink »
#6 WeseraalProfil
  • 13.12.2005, 17:33hBremen
  • Hallo tucke,
    Du fragst was AFA ist...
    eine christlich- fundamentalistische Organisation darf man wohl vermuten
    siehe hier:

    www.afa.net
  • Antworten » | Direktlink »
#7 TomAnonym
  • 13.12.2005, 17:57h
  • Damit hat sich Ford jetzt endgültig auf die Seite der Homo-Hasser geschlagen! (Dabei hatte Ford ja noch nicht mal bei Kindern mit Homomotiven geworben oder so, sondern nur in Homozeitschriften ganz normal und seriös inseriert.)

    Wenn Ford unser Geld nicht will, sollten sie es auch nicht bekommen! Aber solange Schwule weiterhin auch solche Produkte kaufen und sich ihrer Marktmacht nicht bewusst sind oder zu bequem sind, sie zu nutzen, werden die Konservativen weiterhin Erfolg haben und immer mehr Unternehmen auf ihre Seite ziehen.

    Wohin das führt, dürfte jedem klar sein! Wir müssen endlich handeln und unsere Macht zeigen, denn es gibt mehr Homos und Sympathisanten als Ewiggestrige Konservative. (Den meisten Heteros ist es ja egal, wo Konzerne werben, deshalb brauchen wir uns nur auf die Faschisten zu konzentrieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 manni2Anonym
#9 Adlaw AglohAnonym
#10 erkanAnonym
  • 13.12.2005, 19:09h
  • Ich glaub mein freund mehmet wird seinen
    alten ford auch nicht mehr fahren, wenn er
    aus dem knast kommt, von den dingen hier weiss er wahrscheinlich gar nichts.
    schreibt ihm doch mal:

    Release Mehmet Tarhan !
    First signatures:

    PFLÜGER, Tobias, MEP
    LUCAS Caroline, MEP
    FIGUEIREDO, Ilda, MEP
    RÜHLE, Heide, MEP
    PAPADIMOULIS Dimitris, MEP
    BRIE, André, MEP
    TARABELLA, Marc, MEP
    UCA, Feleknas, MEP
    SVENSSON, Eva-Britt, MEP
    ROMEVA Raúl, MEP
    LYOTARD, Kartika, MEP
    WAGENKNECHT, Sahra, MEP
    IN'T VELD Sophie, MEP
    KAUFMANN Sylvia-Yvonne, MEP
    MATSAKIS Marios, MEP
    MASTALKA Jiri, MEP
    HASSI Satu, MEP
    LAMBERT, JEAN, MEP

    Türkce Bilgiler:

    www.savaskarsitlari.org/

    www.mehmettarhan.com/

    deutsch:

    www.connection-ev.de/Tuerkei/tarhan.html
  • Antworten » | Direktlink »