Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4034

Sofia Der Trainer des bulgarischen Amateur-Fußballclubs MAX hat vier Spieler entlassen, nachdem er diese angeblich beim Sex in der Umkleide erwischt habe. Nachdem sich bulgarische Medien auf den Fall stürzten, steigerten sich die Ungereimtheiten. So habe der Trainer des Teams aus Varna auch berichtet, in der Personalakte eines Spielers habe gestanden, er habe als 15-Jähriger Sex mit einer Ziege gehabt. Lokalzeitungen berichteten, der Clubbesitzer verkehre in Transexuellen-Clubs, ein 18-jähriger Spieler erzählte angeblich, er habe von einem Mitspieler eine teures Parfum von Dolce und Gabbana erhalten. Gegenüber bulgarischen Medien sagte die UEFA, für diesen Fall habe man keine Regularien. Gefragt sei der bulgarische Fußballbund. MAX will in die Profi-Liga aufsteigen. (nb)



24 Kommentare

#1 seb1983
  • 14.12.2005, 16:38h
  • da muss ich mal kräftig lachen :-)
    der Aufbau des Artikels wirkt ja erstmal wie aus einer Boulevardzeitung: nur Mutmaßungen, keine Fakten, dazu ein Bild von einer Umkleide *g*

    ich glaube nach so einer Aktion bleibt der Verein besser bei den Amatueren wo er hingehört :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 madridEUAnonym
  • 14.12.2005, 16:48h
  • Hocherfreut registriere ich, dass auch in Bulgarien die Normalität angekommen ist, mit der man aber wohl noch einige Schwierigkeiten hat. Bei meinen Aufenthalten in Sofia vor zwei Jahren schien es, als wenn man so gut wie gar nicht über schwul-lesbische Aktivitäten informiert wurde, weil es so etwas in diesem Land einfach nicht geben durfte.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 holga-waldaAnonym
  • 14.12.2005, 16:52h
  • @seb1983

    wieso wg. des parfums, der Ziege, den
    Transen oder dem sex ?

    unbedingt in die oberliga mit pics !

    Headline:
    BULGAREN TREIBENS HÄRTER !!!

    Personalakten zu Sex-Stories peppen !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SaschaAnonym
  • 14.12.2005, 17:32h
  • Seit wann ist Sex in der Umkleide zwischen Profi-Fußballern denn verboten?

    Ach, in unseren fortschrittlichen Landen ist er das ja auch, wenn ich mich nicht täusche. Bei uns organisiert der DFB jedem schwulen Profi-Fußballer sogar das komplette Doppelleben mit Ehefrau, damit ja niemand auf die Idee kommt, dass Profi-Fußballer auch nur ganz normale Menschen mit ganz normalen Homosexuellen in ihren Reihen sein könnten...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LinkerCacheAnonym
  • 14.12.2005, 21:58h
  • Das ist ja mal witzig! Ich dachte immer, das Fußball so eine reine, Heterosexuelle Manneskraftveranstaltung sei, ähnlich der KDF.

    Aber irren soll ja bekanntlich menschlich sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 14.12.2005, 22:47h
  • also schwuler Sex in der Umkleide ist wohl nicht verboten, fält die Sache mit der Ziege eventuell unter Tierschutzgesetze??

    Da bin ich zugegeben total uninformiert *g*

    Wenn die weiterhin für solche Geschichten gut sind hoffe ich man sieht sich wenigstens bald mal zur EM ;-)))
    Zur WM haben sie es ja leider leider nicht geschafft *lol*
  • Antworten » | Direktlink »
#7 madridEUAnonym
  • 15.12.2005, 00:01h
  • Sex mit Hühnern und Ziegen kommen bei Halbwüchsigen, besonders im Mittelmeer- und Balkanraum schon mal vor. Plastisch dazu der italienische Film "Padre Padrone", an den sich die Älteren erinnern werden.
    Subtile homosexuelle Atmosphäre ist oftmals versteckt da, wo man sie kaum erwartet und mitunter von Touristen aus Industrieländern weniger wahrnehmbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 pflanzen-freundAnonym
  • 15.12.2005, 00:26h
  • @LinkerCache:
    weißt du, dass du uns mit deinen linken sprüchen ziemlich auf die nerven gehst?
    fußball mit kraft-durch-freude zu vergleichen ist ja wohl ziemlich ätzend.

    heilig die letzte schlacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 martinAnonym
  • 15.12.2005, 10:37h
  • @pflanzenfreund
    naja, so pathetisch würd ichs nicht sagen. aber mir wird auch nicht ganz klar in wie fern heutzutage fußballvereine der radikal-ideologischen indoktrinierung in der freizeit dienen.
    @linker cache
    ach ja, der kdf war hauptsächlich eine reiseorganisation für männlein und weiblein. es gab zwar auch betriebssport von denen, aber um macho gings da glaub ich weniger. lieber mal vorher googln bevor man seine abneigung durch sinnfreie nazi-verweise garniert.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LinkerCacheAnonym
  • 15.12.2005, 11:23h
  • @martin: soso, es ging also nicht um Matchotum...

    Kölar deswegen war ja auch die idiologie so gestaltet, das sich frauen gefälligst um die kinder und den haushalt zu kümmern hatten und die männer arbeiten gehen.
  • Antworten » | Direktlink »