Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4049

Lille (queer.de) - Dem französische Politiker Christian Vanneste droht eine Gefängnisstrafe, weil er Homosexuelle als "Gefahr für die Menschheit" bezeichnet hatte. Die Staatsanwaltschaft in Lille hat nun Anklage gegen den 58-Jährigen erhoben. Sie beruft sich dabei auf ein erst ein Jahr altes Gesetz, das mit Hass erfüllte öffentliche Aussagen gegenüber Schwulen und Lesben unter Strafe stellt. Vanneste ist Abgeordneter der konservativen Regierungspartei UMP in der Nationalversammlung. Dem Philosophie-Professor drohen nun als Höchststrafe eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro sowie sechs Monate Gefängnis. Mehrere französische Homo-Gruppen hatten gegen die Aussagen des Politikers protestiert. Sie argumentierten, der Politiker bereite den Nährboden für antischwule Gewalt. Vanneste hatte bereits mehrfach in der Nationalversammlung gegen Schwule gehetzt, dort genießen Abgeordnete jedoch Immunität. Weil er nun in einem Zeitungsinterview seine Ausführungen wiederholt hatte, konnte die Staatsanwaltschaft einschreiten. Die UMP hat sich bereits von ihrem Abgeordneten distanziert. Vanneste wiederholte nach der Anklage-Erhebung seine Aussagen. Er sagte der Presse, dass Homosexualität "im Vergleich mit Heterosexualität minderwertig ist und im Extremfall eine Gefahr für die Menschheit werden kann." (dk)



17 Kommentare

#1 LinkerCacheAnonym
  • 16.12.2005, 15:56h
  • Schade, das in Deutschland sich keiner Bereit erklärt, dies durchzuziehen. Täter gibt es genug...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ScienceAnonym
  • 16.12.2005, 15:57h
  • Im extremfall kann dieser Möchtegern Politiker eine Geafhr werden. Für Extremismus, Brutalitäten und Angrifenn gegenüber Schwulen. Möge es das Gesetz hergeben, daß er in den Knast mal geht und die Strafe zahlt. Doch das wird diesen Dummbatz sicher nicht zur Vernunft bringen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 16.12.2005, 16:20h
  • die deppen werden nicht weniger, trotz lehrstuhl.
    allein die tatsache, dass die bevölkerungsexplosion bereits stattfindet, spricht doch eher für die tatsache, dass heterosexualität der menschheit schadet !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JuliaAnonym
  • 16.12.2005, 16:43h
  • Ich hoffe, er kommt im Knast, doch ich denke. Ob man in Frankkreich ist, Deutschland oder Holland, überall herrscht Klassenjustiz. Ich denke, er kommt gut davon oder vielleicht ein kleines Bußgeld.

    So ein Gesetz ist gut und in den Niederlanden haben wir das strengste Anti-Diskriminierugsgesetz Europas. Anscheinend wenn man diskriminiert mit der Bibel in dem Hand, gilt das gesetz nicht. Dann beruft man sich auf dem Gesetz der Religionsfreiheit. Diese zwei Gesetze sind dauernd in Konflikt miteinander und in Holland gewinnt immer die Religonsfreiheit,
    dass is noch immer die Kalvinistische Einfluß in Holland.

    Gruß, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SvenAnonym
  • 16.12.2005, 16:45h
  • Nee, Wolf, das siehst Du falsch. Die Überbevölkerung schadet dem Planeten, aber der ist ja egal ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Holga (vorhin called syndonym)Anonym
#7 AngelpowerAnonym
#8 syndonym(now called Holga von der Wolga)Anonym
  • 16.12.2005, 17:33h
  • @: angelpower:

    klar, schau mal bei:
    Vatikan: Homo-Priester protestieren

    war ein beschissener Tag...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 erwinAnonym
#10 seb1983
  • 16.12.2005, 19:24h
  • finde die Anklage ok
    in Deutschland kann jeder hier gegen hetzende Politiker klagen wenn er Lust hat.

    na und die Überbevölkerung: das ist ein Problem der Entwicklungsländer durch mangelnde Bildung und Armut, in Europa und grade Deutschland droht ja sogar ein Beölkerungsrückgang, mit katastrophalen Folgen. Da sind aber die Hetero Frauen dran Schuld und nicht die Schwulen :-))
  • Antworten » | Direktlink »