Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4052
  • 16. Dezember 2005, noch kein Kommentar

1000 Frauen die die Welt beeinflussten: Streisand, Dietrich, Garbo, Madonna, Piaf, Navratilova oder Highsmith – die Viefalt ist grandios.

Von Jan Gebauer

Erst kürzlich stellten wir Euch das "Buch der 1000 Bücher" von Harenberg vor, eine Sammlung jener Bücher, die die Welt am meisten beeinflussten. In der gleichen Reihe ist nun das "Buch der 1000 Frauen" erschienen. Das Buch eröffnet den Blick auf mehr als 1000 Lebensgeschichten bedeutender Frauen aus allen Epochen. Ihre Ideen, Ideale und Errungenschaften in Biografien, Bildern und Dokumenten bilden die Basis für eine biografische Reise durch mehr als 4000 ereignisreiche Jahre. Frauen aus allen Kontinenten finden sich wie eine Perlenkette von A bis Z aufgereiht. Ob Schwulen-Ikonen oder lesbische bzw. bisexuelle Frauen – schnell wird das homosexuelle Auge in dem über 1000 Seiten starken Mammutwerk fündig. Im Bereich Kultur sind die großen Diven der letzten 100 Jahre bestens vertreten: Die Streisand reiht sich neben Zarah Leander, Marlene Dietrich, Greta Garbo, Bette Midler, Judy Garland und Liza Minnellli. Bisexuelle Musikerinnen wie Madonna oder Joan Baez sind ebenfalls enthalten. Literarische Größen wie die Psychothriller-Spezialistin Patricia Highsmith, die Frauenrechtlerin und Schriftstellerin Kate Millett wurden ebenso berücksichtigt wie die lesbische Malerin Hannah Höch oder die legendäre, britische Krankenschwester Florence Nightingale, die die moderne Krankenpflege maßgeblich beeinflusste.

"Man(n) muss keine spezifisch feministische Perspektive oder Attitude teilen" ("leherbibliothek.de"), um mit dem Personen-Lexikon der 1000 Frauen ein spannendes und lehrreiches Lesevergnügen zu finden. Es handelt sich vielmehr um ein Werk der Allgemeinbildung, das alphabetisch geordnet herausragende weibliche Persönlichkeiten in Politik, Geschichte, Kultur, Kunst, Wissenschaft und Sport vorstellt. Ein Schwerpunkt liegt sicherlich auf der neueren Zeit und der Gegenwart. Wichtig bei der Auswahl der Frauen war, dass sie in ihrem Leben etwas Besonderes geleistet oder durch ihr Wirken Bedeutung erlangt haben. Die Artikel sind einheitlich strukturiert: Name, Nationalität, Beruf und Lebensdaten im Artikelkopf, Leistung, Bedeutung und Würdigung im Textteil, biografische Literaturhinweise am Artikelende. Es finden sich aber auch tabellearische Übersichten von Frauen aus spezifischen Arbeits- und Wirkungsbereichen, Lebenswerk-Tabellen, Dokumente oder prägnante Zitate. Herausragend: Von fast allen vorgestellten Frauen wurden auch Abbildungen abgedruckt.

Christine Laue-Bothen, Ulrike Issel, Ingrid Reuter (Hrsg.): Harenberg - Das Buch der 1000 Frauen, 1060 Seiten, Meyers Lexikonverlag, ISDN: 3411760990, 50,00 Euro

16. Dezember 2005