Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4057

Athen (queer.de) - Der griechische Justizminister Anastassis Papaligouras hat sich gegen die Einführung einer Eingetragenen Partnerschaft ausgesprochen. Die neue Regierung wolle zwar die Rechte unverheirateter heterosexueller Paare stärken, dies schließe aber Homo-Paare nicht ein, so der konservative Politiker auf Anfrage der linksgerichteten Synaspismos-Partei. "Keine Gesetzgebung kann über das hinausgehen, was in einer Gesellschaft akzeptiert wird", so der Minister. "Jede Veränderung muss erst in der Gesellschaft reifen, bevor sie Gesetz werden kann." Größte Lobbygruppe gegen die Einführung der Homo-Ehe ist die mächtige Griechisch-Orthodoxe Kirche, die wiederholt die "unaussprechlichen, unnatürlichen Taten" (Bischof Anthimos von Thessaloniki) von Schwulen kritisiert hat. (dk)



16 Kommentare

#1 wolfAnonym
  • 19.12.2005, 16:09h
  • ist doch prima, das ein justizminister dem eigenen volk geistige unreife bestätigt !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 aquarius40Anonym
  • 19.12.2005, 16:57h
  • Obwohl der Justizminister in der Vergangenheit lebt, hat er aber im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst, denn Homosexualität war im alten HELLAS doch Gang und Gebe.

    Herr schick Hirn vom Himmel!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 manni2Anonym
#4 stephan
  • 19.12.2005, 21:33h
  • Dem Herrn Minister möchte ich dringend zu der Lektüre der Platonischen Dialoge raten. Was erführe er dort? Der griechische Mann hatte zwar seine Pflicht zu erfüllen und für Nachkommenschaft zu sorgen, aber die engste Beziehung hatte er zu Männern - in geistiger und körperlicher Hinsicht. So wenig aber, wie griechische Philosophie und Mathematik nach über zweitausend Jahren Allgemeingut in der Köpfen geworden sind, so wenig auch ein anderer Blick auf die Geschlechterrollen und eine Umformung zu mehr Offenheit anderen Lebensentwürfen gegenüber.
    Wenigstens kann er erkennen, wie relativ unsere momentane Auffassung von Gesellschaft, Familie, ... ist.
    Aber wo gibt es ihn nicht, diesen dumpfen Konservativismus, der die Homo-Ehe höchstens mit verächtlichem Lächeln zu Kenntnis nimmt.
    Auch in einem anderen Punkt teile ich die Auffassung des Ministers nicht: Zwar gelingt es nicht immer die Gesellschaft per Gesetz zu einer offeneren, toleranteren Bürgergesellschaft zu formen, aber es ist dennoch wahr, daß eine politische Elite dies immer wieder versuchen muß, wenn es ihrer eigenen Überzeugung entspricht. Aber genau an diesem Willen und dieser Überzeugung fehlt es dem Minister und dies sollte er auch so deutlich aussprechen! Also nicht so feige, Herr Minister, sag Deine Meinung und steck Lob und Tadel dafür ein, aber versteck Dich nicht hinter einer vermeintlichen Majorität.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LinkerCacheAnonym
  • 19.12.2005, 22:29h
  • Hätte ich in Griechenland auch nicht anders erwartet, bei dem starken einfluss der ortodoxen kirche. Die haben ja schon damals von teufelsanbetung gesprochen, als der "alexander der große"-Film aus hollywood ins kino kam.

    und gerade grichenland war doch noch vor einigen tausend jahren das paradies, oder irre ich mich da?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LinkerCacheAnonym
#7 Georgios!Anonym
  • 20.12.2005, 00:15h
  • Also zu dem Thema muss ich mich nun einfach äußern, denn ich bin Halbgrieche und kenne die Problematik in meiner zweiten Heimat daher ganz genau! Im Moment regiert in Griechenland die Nea Demokratia! Die mächtigste konservative Kraft in Griechenland und eine Volkspartei in der Größenordnung der CDU/CSU!
    Der Einfluss der griechisch orthodoxen Kirche ist in Griechenland, vor allem auf dem Land und den Inseln noch ziemlich stark und tief verwurzelt in der Gesellschaft! Aber die Diskussion hat auch in Griechenland endlich öffentlich begonnen, nachdem letztes Jahr die griechisch orthodoxe Kirche in einem riesigen Skandal verwickelt war! Mit diesem Skandal wurden zahlreiche Priester als homosexuell geoutet! Weitere Skandale waren unter anderem Menschenhandel und Drogengeschäfte innerhalb der orthodoxen Kirche! Das hat der griechischen Kirche einen extremen Vertrauensverlust in der griechischen Gesellschaft gebracht und genau letztes Jahr setze dann gleichzeitig auch durch diese Entwicklungen eine öffentliche Diskussion in den griechischen Medien zum Thema Homosexualität ein...nicht zuletzt ist ja auch letztes Jahr der Film zu Alexander dem Großen in den griechischen Kinos gezeigt worden, natürlich unter Protest der Kirche und der rechtskonservativen Kräfte dort.....Anwälte wollten die Aufführung des Films verbieten, da der große Volksheld hier als schwul dargestellt wurde!

    Diese öffentliche Diskussion war bitter nötig! Mittelrweile ist das Thema endlich auch in den großen griechischen TV Sendern ein Thema, so unter anderem in Talkshows in denen Mütter über ihre schwulen Söhne sprachen und die Gesellschaft darin für ihre ignorante Haltung an den Pranger stellten...diese Mütter wollten nicht länger schweigen und standen zu ihren Söhnen!

    Alles kleine Beispiele, die zeigen, daß nun endlich Bewegung in die Sache kommt und wenn die rechtskonservative Regierung oder die orthodoxe Kirche in Griechenland glauben sie könnten diese Entwicklung aufhalten dann haben sie sich gewaltig geschnitten und sehen auch die Realitäten in Griechenland nicht! Ich hoffe, daß die sozialdemokratische Partei Pasok in Griechenland wieder an die Macht kommt, damit sie endlich mal aufräumen mit der Kirche dort! Und dann bestehen sogar in Griechenland gute Chancen auf die eingetragene Partnerschaft......aber ich denk mal mit einem Zeitrahmen von 10 Jahren muss man dort leider schon noch rechnen!

    Ich hoffe ich konnte ein wenig Einblick in die aktuellen griechischen Hintergründe zum Thema Homosexualität bringen!

    Würd mich interessieren was ihr dazu denkt?

    Georgios!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Georgios!Anonym
  • 20.12.2005, 00:20h
  • Also zu dem Thema muss ich mich nun einfach äußern, denn ich bin Halbgrieche und kenne die Problematik in meiner zweiten Heimat daher ganz genau! Im Moment regiert in Griechenland die Nea Demokratia! Die mächtigste konservative Kraft in Griechenland und eine Volkspartei in der Größenordnung der CDU/CSU!
    Der Einfluss der griechisch orthodoxen Kirche ist in Griechenland, vor allem auf dem Land und den Inseln noch ziemlich stark und tief verwurzelt in der Gesellschaft! Aber die Diskussion hat auch in Griechenland endlich öffentlich begonnen, nachdem letztes Jahr die griechisch orthodoxe Kirche in einem riesigen Skandal verwickelt war! Mit diesem Skandal wurden zahlreiche Priester als homosexuell geoutet! Weitere Skandale waren unter anderem Menschenhandel und Drogengeschäfte innerhalb der orthodoxen Kirche! Das hat der griechischen Kirche einen extremen Vertrauensverlust in der griechischen Gesellschaft gebracht und genau letztes Jahr setze dann gleichzeitig auch durch diese Entwicklungen eine öffentliche Diskussion in den griechischen Medien zum Thema Homosexualität ein...nicht zuletzt ist ja auch letztes Jahr der Film zu Alexander dem Großen in den griechischen Kinos gezeigt worden, natürlich unter Protest der Kirche und der rechtskonservativen Kräfte dort.....Anwälte wollten die Aufführung des Films verbieten, da der große Volksheld hier als schwul dargestellt wurde!

    Diese öffentliche Diskussion war bitter nötig! Mittelrweile ist das Thema endlich auch in den großen griechischen TV Sendern ein Thema, so unter anderem in Talkshows in denen Mütter über ihre schwulen Söhne sprachen und die Gesellschaft darin für ihre ignorante Haltung an den Pranger stellten...diese Mütter wollten nicht länger schweigen und standen zu ihren Söhnen!

    Alles kleine Beispiele, die zeigen, daß nun endlich Bewegung in die Sache kommt und wenn die rechtskonservative Regierung oder die orthodoxe Kirche in Griechenland glauben sie könnten diese Entwicklung aufhalten dann haben sie sich gewaltig geschnitten und sehen auch die Realitäten in Griechenland nicht! Ich hoffe, daß die sozialdemokratische Partei Pasok in Griechenland wieder an die Macht kommt, damit sie endlich mal aufräumen mit der Kirche dort! Und dann bestehen sogar in Griechenland gute Chancen auf die eingetragene Partnerschaft......aber ich denk mal mit einem Zeitrahmen von 10 Jahren muss man dort leider schon noch rechnen!

    Ich hoffe ich konnte ein wenig Einblick in die aktuellen griechischen Hintergründe zum Thema Homosexualität bringen!

    Würd mich interessieren was ihr dazu denkt?

    Georgios!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Georgios!Anonym
  • 20.12.2005, 00:23h
  • Also zu dem Thema muss ich mich nun einfach äußern, denn ich bin Halbgrieche und kenne die Problematik in meiner zweiten Heimat daher ganz genau! Im Moment regiert in Griechenland die Nea Demokratia! Die mächtigste konservative Kraft in Griechenland und eine Volkspartei in der Größenordnung der CDU/CSU!
    Der Einfluss der griechisch orthodoxen Kirche ist in Griechenland, vor allem auf dem Land und den Inseln noch ziemlich stark und tief verwurzelt in der Gesellschaft! Aber die Diskussion hat auch in Griechenland endlich öffentlich begonnen, nachdem letztes Jahr die griechisch orthodoxe Kirche in einem riesigen Skandal verwickelt war! Mit diesem Skandal wurden zahlreiche Priester als homosexuell geoutet! Weitere Skandale waren unter anderem Menschenhandel und Drogengeschäfte innerhalb der orthodoxen Kirche! Das hat der griechischen Kirche einen extremen Vertrauensverlust in der griechischen Gesellschaft gebracht und genau letztes Jahr setze dann gleichzeitig auch durch diese Entwicklungen eine öffentliche Diskussion in den griechischen Medien zum Thema Homosexualität ein...nicht zuletzt ist ja auch letztes Jahr der Film zu Alexander dem Großen in den griechischen Kinos gezeigt worden, natürlich unter Protest der Kirche und der rechtskonservativen Kräfte dort.....Anwälte wollten die Aufführung des Films verbieten, da der große Volksheld hier als schwul dargestellt wurde!

    Diese öffentliche Diskussion war bitter nötig! Mittelrweile ist das Thema endlich auch in den großen griechischen TV Sendern ein Thema, so unter anderem in Talkshows in denen Mütter über ihre schwulen Söhne sprachen und die Gesellschaft darin für ihre ignorante Haltung an den Pranger stellten...diese Mütter wollten nicht länger schweigen und standen zu ihren Söhnen!

    Alles kleine Beispiele, die zeigen, daß nun endlich Bewegung in die Sache kommt und wenn die rechtskonservative Regierung oder die orthodoxe Kirche in Griechenland glauben sie könnten diese Entwicklung aufhalten dann haben sie sich gewaltig geschnitten und sehen auch die Realitäten in Griechenland nicht! Ich hoffe, daß die sozialdemokratische Partei Pasok in Griechenland wieder an die Macht kommt, damit sie endlich mal aufräumen mit der Kirche dort! Und dann bestehen sogar in Griechenland gute Chancen auf die eingetragene Partnerschaft......aber ich denk mal mit einem Zeitrahmen von 10 Jahren muss man dort leider schon noch rechnen!

    Ich hoffe ich konnte ein wenig Einblick in die aktuellen griechischen Hintergründe zum Thema Homosexualität bringen!

    Würd mich interessieren was ihr dazu denkt?

    Georgios!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 holga-waldaAnonym
  • 20.12.2005, 10:08h
  • @Georgios

    Dank Dir für die Hintergrundinformationen
    und die Kurzanalyse. Solche Beiträge
    geben einem das Gefühl etwas gelesen zu
    haben. In der Art wünsche ich mir Beiträge
    zur Situation in ich China.
    Bin gerade dabei meinen chinesischen
    Freund, dahingehend zu bearbeiten, der ziert sich aber noch.
    Dein Beitrag ist mir dabei eine Hilfe.
    Nochmals, Danke

    Synaspismos-Partei Wird diese Links-
    partei PASOK aktivieren ?
  • Antworten » | Direktlink »