Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4060

London (queer.de) - Pop-Legende Sir Cliff Richard (65) hat sich in einem Interview mit dem TV-Sender Sky News über die negative Haltung der Kirche gegenüber Homosexualität beklagt. Er ist der Meinung, dass es an der Zeit sei umzudenken, da sich die Welt in 2000 Jahren verändert habe. "Ich bin traurig. Wir müssen lernen, mit allem klar zu kommen. Die Kirche muss endlich einsehen, dass die Welt sich verändert hat, seitdem Jesus gestorben ist." Richard merkte außerdem an, dass Schwulsein nicht bedeute, dass man weniger Talent habe – viele Schwule seien in der Lage gute Priester zu sein. "Die Zeit ist gekommen, die Vorurteile aufzugeben", ergänzte der Sänger. Um den streng gläubigen Richard gab es in den letzten Jahrzehnten immer wieder Gerüchte, er sei homosexuell. Vor über 25 Jahren sagte er in einem Interview mit dem Jugend-Magazin "Bravo" auf die Frage "Fühlst du dich überhaupt nicht zu Frauen hingezogen?" ausweichend: "Gott sorgte dafür, dass Männer sich von Frauen angezogen fühlen und umgekehrt. Auch ich finde das schön und fantastisch." Richard war nie verheiratet und hat sich bezüglich seines Liebeslebens immer extrem bedeckt gegeben. (jg)



#1 andyAnonym
  • 20.12.2005, 17:23h
  • hi , na endlich. klare und christliche aussage.

    jetzt ist robi williams dran . endlich flagge zu zeigen und in wahrheit leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 20.12.2005, 18:32h
  • Huhu, was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Cliff hat sich damit ja noch lange nicht geoutet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 andyAnonym
  • 20.12.2005, 18:53h
  • @sven . er hat sich zwar noch nicht geoutet aber jeder weiss es , dass er zumidnest homoerotische züge hat .
    übrigens , mann soll in wahrheit leben und wenn man noch christ ist , was cliff richard immer betont. diese allen lügen sind unerträglich und langweilig.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Yasmin de TunisieAnonym
  • 25.12.2005, 00:09h
  • Man kann Cliff R.als den Kronprinzen der Verlogenheit bezeichnen.Elton John hat sein Empfinden öffentlich gezeigt: mein höchster Respect für die Demokratie im UK, mit der wunderbaren Königin und Ihrer Mutter, die den Faschisten in Deutschland das Gesicht des Widerstands gezeigt haben, gilt allen freien gays! Mubaraks /Aegypten lässt seinen Widersacher Nur für 5 !!!!! Jahre einsperrenn, und in Tunesien ( Skanes) wird mein Freund Zied von der Polizei abkassiert, weil er so dumm war, mit mir an der Polizeistation,(( nahe des internationanlen Hotels Sahara Beach ) vorbeizulaufen.,. Cliff R. ist also ein Betrüger, da er er die Machenschaften von Benedetto di Roma (bekannt als tedesco Ratzinger) mit den verlogenen Machenschaften der politisch-Herrschenden im Maghreb, ebenso verknüpft, wie mit einem nicht näher bekannten Verständniss seiner Hebräisch Kenntnisse! Cliff sollte mehr saugen, geniessen, und vielleicht den Rat der Königin-Mutter beherzigen: täglich etwas Cherry, pardon natürlich Cognac de fFrance!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 janAnonym
  • 08.03.2006, 23:40h
  • man o mann... Yasmine #

    du bist ja voll gespaced....
    Du meinst die Welt zu kennen und zu verstehen ..., glaube mir, Du bist lieb vewrwirrt...
    Dein Versuch , eine Ordnung und ein Verstämdniss zu entwickeln finde ich beachtenswert...
    Aber vegiss nicht : Nicht jeder Mensch muss sein Innerstes nach aussen kehren um von Menschen wie Dir akzeptiert zu werden.
    Respekt vor der eigenen Intimität.!

    mfg
  • Antworten » | Direktlink »