Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4085

Madrid. Die spanische Richterin Laura Alabau muss gleichgeschlechtliche Paare trauen. Das entschied das Verfassungsgericht in Madrid, nachdem sich die Standesbeamtin geweigert hatte, ein lesbisches Paar in den Stand der Ehe zu heben. Alabau selbst hatte geklagt, da sie in der Homoehe einen Verstoß gegen die Verfassung sah. Der Rückpfiff des obersten Gerichts wurde vom spanischen Justizminister Juan Fernando López Aguilar begrüßt. Es sei eine Lektion für alle Richter, die denken, sie könnten ihre persönlichen Ansichten über das Gesetz stellen, kommentierte er. (cs)



#1 andyAnonym
  • 23.12.2005, 17:26h
  • hi , klare entscheidung des gerichtes. bravo spanien für ihre normale rechte für schwule und lesben .
    wer hätte das noch vor ein paar jahren gedacht ?!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ssj3 vegotenksAnonym
#3 Georgios!Anonym
  • 23.12.2005, 21:10h
  • Die Frau sollte sich mal Gedanken darüber machen, ob sie den richtigen Beruf gewählt hat!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 23.12.2005, 22:29h
  • Die Medien in diesem Land stehen in ihrer überwältigenden Mehrheit klar auf unserer Seite, was natürlich auch die spanische Gesellschaft stark beeinflusst. Nach pausenloser klerikaler Einmischung über bekannte Sender und Zeitungen gibt es auch immer mal Widerstand einiger Standesbeamten gegen die Homo-Trauung. Beruhigend ist es, dass wir uns dabei auf das Verfassungsgericht verlassen können. Die Trennung von Staat und Kirche wird besonders in der Bildungspolitik immer mehr verlangt, da diese Situation nur noch wenige Befürworter in der Bevölkerung findet, die sich zunehmend säkularisiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Pro DialogAnonym
  • 24.12.2005, 16:23h
  • Ein Bravo auf das Recht, auch wenn ein Richter ein Gesetz nicht liebt oder eine Beamtin, müssen sie es trotzdem umsetzen! es lebe der Rechtsstaat!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RobertAnonym
#7 madridEUAnonym
  • 27.12.2005, 22:36h
  • Dazu ist der Justizminister auch noch ein sehr attraktiver und gebildeter 40jähriger, der von den Kanarischen Inseln stammt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AngelpowerAnonym
#9 madridEUAnonym
  • 29.12.2005, 16:10h
  • @angelpower: Jawoll, das kann ich gern wiederholen: Der López ist ein ganz geiler und schöner "canario" im sozialistischen Zapatero-Kabinett, aber vermutlich kein Homo, sondern nur homofreundlich.
    Wenn er schwul wäre, dürfte er es ohne Konsequenzen zugeben. Die Mannschaft hat damit schon gar keine Schwierigkeiten mehr.
  • Antworten » | Direktlink »