Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4127

Terre Haute/Little Rock (queer.de) - Die lokalen NBC-Sender WTWO in Indiana und KARK in Arkansas haben angekündigt, die Fernsehserie "The Book of Daniel" nicht auszustrahlen. Grund dafür ist der Druck der christlich-fundamentalistischen American Family Association, AFA (queer.de berichtete). In der Serie geht es um einen episkopalischen Pfarrer. Vor allem dessen schwuler Sohn erregte die AFA. Außerdem kritisierte die in Mississippi ansässige Organisation, dass der Autor der Serie "ein praktizierender Homosexueller" sei. WTWO-Chef Duane Lammers sagte, die Serie sei wegen Protesten von Zuschauern aus dem Programm genommen worden. "Wenn meine Entscheidung Leute dazu bewegt, mehr darauf zu achten, was sie sich im Fernsehen ansehen, habe ich meine Mission erfüllt", so Lammers in einer Erklärung. Kurze Zeit später folgte der NBC-Sender KARK aus Little Rock (Arkansas) dem Boykott. AFA-Chef Donald Wildmon forderte nach dem "großen Erfolg" seine Mitglieder in einer E-Mail auf, weiter zu protestieren: "Wir bitten Sie, ihre lokale NBC-Station anzurufen und sie aufzufordern, dem Vorbild von WTWO zu folgen. Machen Sie das bitte noch heute. Ihr Anruf kann etwas bewirken!". Schon in der Vergangenheit haben lokale Ableger der großen US-Networks Homo-Sendungen boykottiert. So weigerte sich der ABC-Ableger in der Großstadt Birmingham (Alabama) im Jahre 1997, die "Coming-out"-Folge der Sitcom "Ellen" auszustrahlen. Das führte dazu, dass in der ganzen Region "Ellen"-Partys in Bars oder bei Freunden mit Satelliten-TV gefeiert wurden - die größte Party hatte über 2.000 Gäste. Auch in Deutschland kam es 1973 zu einem Boykott, als sich der Bayerische Rundfunk von der ARD-Ausstrahlung des Rosa-von-Praunheim-Films "Nicht der Homosexuelle ist pervers..." ausklinkte. (dk)

Der Pilotfilm von "The Book of Daniel" wird in den USA morgen um 21 Uhr auf NBC ausgestrahlt.



14 Kommentare

#1 wolfAnonym
  • 05.01.2006, 14:31h
  • offensichtlich haben die amis keine fernbedienung !!!!!!!
    wer in den krümeln sucht ?
    man sieht, wie wichtig ein adg ist, um solchen leuten das handwerk zu legen !
    die sollen sich um ihren scheiss kümmern.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RalphAnonym
  • 05.01.2006, 14:37h
  • "Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern - die ältere heißt Inquisition."

    Wir müssen sehr aufpassen, dass diese verbitterten, ewiggestrigen Fundamentalisten die Welt nicht noch konservativer machen, als sie eh schon ist.

    Wir können das nur verhindern, wenn wir alle zusammenstehen. Wir haben viel mehr Marktmacht als diese bigotten Fundis, nur sollten wir und dessen auch bewusst sein und sie auch nutzen! Nur so lassen die sich stoppen, eh sie noch Schlimmeres anrichten!

    Wenn wir jetzt nicht zusammen für unsere weltweiten Rechte einstehen, dauert es nicht mehr lange bis zu den nächsten Bücherverbrennungen und noch Schlimmerem!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TimoAnonym
  • 05.01.2006, 14:48h
  • Diese erzkonservativen Fundis haben mit ihren Boykotten nur Erfolg, weil sie organisierter sind als wir!

    Wir haben viel mehr Marktmacht als sie (alleine schon, weil wir viel mehr sind), aber wir nutzen sie leider nicht! Wenn wir nicht aufpassen, haben die immer mehr Erfolg mit ihren Bemühungen, die Welt ins Mittelalter zurückzuführen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JuliaAnonym
  • 05.01.2006, 16:44h
  • Offiziell gibt es keine Zensur in der USA, doch Selbstzensur ist immer ein wesentlicher Teil gewesen der Amerikanischen Gesellschaft, nicht nur jetzt.

    Siehe CNN, ABC, NBC u.s.w. De freiheit der Medien dort ist doch nur eine DOLLARSACHE. Sie strahlen nur Angst und Blödsinn aus. Die Fundis kriegen immer mehr Macht auf dieser Weise.

    Die Debatte in den Niederlanden über Werte und Normen hört sich ganz Unholländisch an. Es ist sehr bedenklich dass so viele Jünglinge es damit einig sind.

    Nach 9-11 ist es nur noch schlimmer geworden. Ich denke 9-11 war ein Omen, weil am 9-11 1973 auch den demokratischen President Salvador Allende ermordet worden ist, dank der CIA. Das alles hat auch noch Zehntausende von Chilenen das Leben gekostet. Demokratie ist in der USA genau so Oberflächlich wie die Hautkrebs vom ehemahligen Presidenten Reagan.

    Hier in Europa soll man auch darauf achten dass die Antiterrorgesetzgebung nicht zu weit führt. Ich finde, in den Niederlanden ist es schon zu weit, präventive Leibesvisitation, sich legitimieren müssen. u.s.w.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 grünerpunktAnonym
  • 05.01.2006, 19:17h
  • ja dem kann ich nur wohl und ganz zustimmen!
    es wird zeit das wir wirklich mal von unserer zeite
    einen aufstand machen und nicht immer nur diese
    blöden fundis ihr maul aufreisen und dann auch noch mit erfolg!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 manni2Anonym
#7 MartinAnonym
#8 markusAnonym
  • 06.01.2006, 10:02h
  • nun der link über mir zeigt ja ganz eindeutig das die proteste fruchtlos waren da ja die WB anstelle der NBC die serie dennoch ausstrahlt! und ich könnte mir vorstellen das sie jetzt eine wesentlich höhere einschaltquote haben wird als ohne diese dummen zurückgebliebenen und absolut unchristlichen proteste!
    ich glaube langsam mehr und mehr das es auf dieser welt nur ein gefährliches buch gibt! die bibel! wenn mann mal überlegt wieviel leid im namen gottes durch menschen ausgelöst wurde hätte mann vielleicht versuchen sollen das dieses buch nie geschrieben werden sollte!
    aber das kind ist nunmal schon in den brunnen gefallen und jetzt müssen wir damit klar kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 dragonwarriorAnonym
  • 06.01.2006, 10:51h
  • KARK hat übrigens in seiner erklärung zur absetzung der pilotfolge genau geschrieben wann und wo zuschauer die pilotfolge auf einem anderen sender sehen können...

    das nenn ich service...

    macht den AFA boykott mal wieder zu einer lachnummer
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gaylerkurdeAnonym