Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4144

Berlin (queer.de) - FDP-Chef Guido Westerwelle trägt neuerdings einen goldenen Ring am linken Ringfinger. Das meldete die BILD-Zeitung und vermutet nun einen Verlobungsring. Der 44-jährige Politiker ließ auf Anfrage des Boulevardblattes mitteilen, dass sich am Familienstand bei ihm nichts geändert habe. Westerwelle zeigt sich seit seinem zaghaftem Coming-out im Sommer 2004 immer häufiger auf offiziellen Anlässen mit seinem 38-jährigen Lebenspartner Michael Mronz. (cs)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


#1 andyAnonym
#2 AlfAnonym
  • 10.01.2006, 17:33h
  • Nix gegen Meinungsvielfalt -im Gegenteil! Aber warum noch einen Link zu diesem miesen Blatt??
  • Antworten » | Direktlink »
#3 baresAnonym
  • 10.01.2006, 20:06h
  • auch Guido macht vorwärts, wenn auch nicht all zu schnell. Wenn er nun anfängt sich für die schwulen Belange einzusetzen, dann wird er zum "Super-Guido" und auch für Schwule wählbar. Dann kann er wieder von der 18 träumen. (nicht cm)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HerrenreiterAnonym
  • 10.01.2006, 21:04h
  • @ bares

    westewelle belange ?
    ich möchte von der ganzen zynischen brut nicht belangt werden.

    Der andere Ring meint:

    Pferdesport soll boomen

    09.02.2005
    Die Weltreiterspiele 2006 in Aachen sollen den Pferdesport zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. "Reitsport hat die Voraussetzungen, Sportart für das Masseninteresse zu werden", sagte Michael Mronz, der Vorsitzende des Aachener Organisationskomitees. Nach der Fußball-WM 2006 sei die WM das zweitgrößte Sportereignis des Jahrzehnts in Deutschland. Mronz betonte: "Wir rechnen mit 500 000 Zuschauern, es sind schon über 200 000 Tickets verkauft."
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SuSEAnonym
#6 gerdAnonym
  • 11.01.2006, 10:23h
  • Ich freue mich für Herrn Westerweille...er hat einen sehr sympathischen Mann an seiner Seite. Glückwunsch...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 madridEUAnonym
  • 11.01.2006, 17:14h
  • Politische Homo-Schickeria im Schafspelz und Klunker, süffisant sekundiert von einem Blatt, dessen Namen nicht erwähnenswert sein sollte. Kleinkariert wie auch die von meinem Vorredner bestens recherchierten Möglichkeiten des Reitsports für alle. Sah man doch kürzlich eine alleinerziehende Mutter im Deutschen Fernsehen, die ihrer Tochter die Reitstunden wegen Arbeitslosigkeit nicht mehr finanzieren konnte. Sooooo schlecht kann´s Euch doch nun wirklich noch nicht gehen !
  • Antworten » | Direktlink »