Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4171

London (queer.de) - Pop-Star Robbie Williams ("Tripping") hat von dem britischen Homo-Magazin "Pink Paper" die Auszeichnung "Gay Shame of the Year" ("schwule Schande des Jahres") erhalten. Damit "würdigte" die Zeitung Williams' Gerichtprozess gegen verschiedene Medien, die ihm unterstellt hatten homosexuell zu sein (queer.de berichtete). Auch Englands Premierminister Tony Blair wurde mit einem negativen Preis ausgezeichnet: "Villain of the Year" ("Feind des Jahres") - obwohl er die Homo-Ehe, die 2005 in Großbritannien eingeführt wurde, unterstützte. Auch die attraktivsten Männer und Frauen wurden mit Preisen bedacht. David Tennant alias Serienheld "Dr. Who" wurde als "Sexiest Man in the Universe" ausgezeichnet – vor David Beckham, Michael Owen und Brad Pitt. Bei den Frauen durfte sich Jenny Shimizu, die erst kürzlich im Fernsehen verkündete, dass Angelina Jolie mit ihr eine Affäre unterhalte (queer.de berichtete), über den ersten Platz freuen. Danach folgten Kylie Minogue, Jolie und die lesbische Fame-Academy-Gewinnerin Alex Parks. (jg)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


Das Beste von Robbie Williams

Das erste neue Album des britischen Superstars nach zwei Jahren: "In And Out Of Consciousness: Greatest Hits 1990-2010"
Robbie Williams will ein homosexuelles Baby

Der britische Popstar wünscht sich mit seiner neuen Ehefrau ein schwules oder lesbisches Kind.
#1 seb1983
  • 17.01.2006, 14:41h
  • er hat ja zum Glück für ihn genug andere Preise die er davor stellen kann im Regal :-)

    Warum hat Tony Blair einen bekommen?? Gibts Stress in der Szene wegen der Homo Ehe???
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
  • 17.01.2006, 15:11h
  • Ich halte dies Auwahl der Preisträger für den "Schand-Preis" in beiden Fällen für ziemlich daneben.

    Unter Labour und Tony Blair wurde jetzt die "Civil Union" eingeführt (nach homophoben Jahrzehten unter Thatcher).

    In England sollte man daran denken, dass dies die Konservativen nicht ermöglicht hätten. Es hätte genügend englische, konservative Politiker gegeben, die diesen Preis verdient haben...aber nein diejenigen Politiker, die wirklich "total daneben" sind, werden mit solchen Preisen nicht bedacht, sondern immer diejenigen, die den Fortschritt bringen, aber "dabei etwas zögerlich sind".

    Wahrscheinlich bekommt demnächst Prodi in Italien einen solchen Preis, anstatt ihn Berlusconi zu verleihen.

    ---
    Und auch die Wahl von Robbie ist total daneben; solange dieser behauptet, er sei nicht schwul und man ihm auch nichtt "irgendwo" anders gesichtet hat, hat dieser das Recht, sich gerichtlich zu wehren. Als schwuler Mann will man auch nicht in den Medien von sich lesen: "Hey du bist doch gar nicht schwul, hast wahrscheinlich nur Potenzprobleme oder Angst vor Frauen".
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Nicole WilliamsAnonym
  • 30.01.2006, 11:30h
  • Congrats Rob,
    you've got another trophy. Well deserved.
    Love ya
    www.dalailama.com
    Tara Seti
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SvenAnonym
  • 30.01.2006, 13:03h
  • @Gerd. Doch Robbie hat es verdient. Zum 1000. Mal: Wenn jemand mit Schwulsein auch noch koketiert, sollte er doch darüber stehen können, wenn eine Zeitung bzw. ein Buch vermutet, er ist schwul. Und ist DAS etwas schlimmes, dass man deshalb vor Gericht ziehen muss? Eine Schande? Tolle Einstellung deinerseits!!! Fragt sich nur, warum Du hier auf der Seite bist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 nico pengAnonym
  • 06.02.2006, 15:12h
  • ich versteh die Aufregung nicht. Herr William ist und war schon immer ein Arschloch! und das hat er damit einfach wieder mal verstärkt gezeigt. dabei war es schon immer klar das er nicht schwul ist. die Plattenfirma hat es immer wieder dementiert. es war immer offensichtlich, das er es nur aus Imagegründen gemacht hat. Tja, und jetzt kriegen wir den obligatorichen Arschtritt von ihm. Ja, und die Heten lachen sich schlapp. Aber mal erlich, soviel Dummheit muß auch bestraft werden. Das wirklich tragiche an der ganzen Sache ist, das von dem ganzen Müll den R.W. von sich gegeben hat, die käsige überflüssige Biographie mit all den efundenen Skandälchen, Drogenexesse usw., er jetzt tatsächlich mal die Warheit gesagt hat. Und das muß doch auch wieder irgendwie belohnt werden. Deshalb seid nicht zu streng mit eurem Darling! Und das nächste R.W. Outing kommt bestimmt. Tschüssi
  • Antworten » | Direktlink »