Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4270

Los Angeles (queer.de) - "Brokeback Mountain" führt die Liste der Oscar-Nominierungen an: Wie die Academy heute bekannt gab, hat der Cowboy-Film acht Mal die Chance auf eine Auszeichnung, darunter in den Königskategorien "bester Film", "beste Regie" (Ang Lee) und "bester Schauspieler" (Heath Ledger). Außerdem gab es Nominierungen für die Kategorien "bester Nebendarsteller" (Jake Gyllenhaal), "beste Nebendarstellerin (Michelle Williams) "beste Drehbuch-Adaption", "beste Kamera" und "beste Filmmusik". Auch "Capote" um den schwulen Journalisten Truman Capote war erfolgreich mit fünf Nominierungen für "bester Film", "beste Regie" (Bennett Miller), "bester Schauspieler" (Philip Seymour Hoffman), "beste Nebendarstellerin" (Catherine Keener) und "beste Drehbuch-Adaption". "Desperate Housewife" Felicity Huffman hat ebenfalls Chancen auf den Oscar als "beste Schauspielerin" für ihre Darstellung einer Transsexuellen in "Transamerica". Für den selben Film erhielt Dolly Parton auch eine Nominierung für ihren Filmsong "Travelin' Thru". Die Auszeichnungen werden am 5. März im Kodak Theatre in Los Angeles verliehen. Dieses Jahr wird John Stewart ("Daily Show") moderieren. (dk)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
Country-Star bezeichnet Jake Gyllenhaal als schwul

Jake Gyllenhaal hat seine Beziehung zu Taylor Swift beendet, weil er in Wirklichkeit auf Männer steht, witzelte Countrysänger Blake Shelton als Moderator einer Preisverleihung.

20 Kommentare

#1 dragonwarriorAnonym
  • 31.01.2006, 17:24h
  • macht 15 oscar-nominierungen für filme mit schwulen oder transexuellen hauptfiguren...

    uff, so gespannt hab ich noch nie die nacht vor der glotze verbracht...

    zumindest eines dürfte danach klar sein: mögen die puritaner noch so sehr strampeln zetern und gröhlen, das thema ist salonfähig geworden.

    satiremodus an:
    @ sascha (nur schon vorweg genommen *grins*) natürlich bin auch ich erst völlig zufrieden, wenn der erste schwule schauspieler in der rolle eines schwulen superhelden erst die erde gerettet und dann seinen kerl geküsst hat
    satiremodus aus:

    etwas ernster: schön wäre natürlich eine richtig tolle love-story, prall aus dem leben mit nem happyend, statt drama am ende.

    was solls, wird schon noch werden.

    wenns tatsächlich oscars regnet, ist das ein wichtiger schritt nach vorn in der filmgeschichte.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaAnonym
  • 31.01.2006, 18:35h
  • @dragonwarrior: Vielleicht solltest du deine überschüssigen und satirischen Energien lieber auf Leute verwenden, die nur ihr kuscheliges warmes Nest, nicht aber die nach Veränderung schreienden Realitäten sehen wollen. Über Wege kann und soll man streiten - deshalb diskutieren wir ja wohl. Deshalb kannst du dir auch deine überhebliche und beleidigende Posse gegenüber meiner Person sparen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 edle altierAnonym
  • 31.01.2006, 18:43h
  • geil acht nomienirungen bei oscar ist doch echt
    mann kann allen nur viel glück wünschen auch den anderen holt alle 15 OSCARS
    gruss edel altier
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DannyCAnonym
  • 31.01.2006, 20:12h
  • Absolute Spitzenklasse!

    Schon, als ich vor einigen Monaten die ersten Fakten über den Film las, dachte ich, das wird sicher ein wichtiger und interessanter Film.

    Seit der Film aber so richtig in den Schlagzeilen ist und mit Preisen dichtgekippt wird, bin ich davon überzeugt, dass der Film als Meilenstein bei den schwulen Movies in Erinnerung bleiben wird; etwa wie "Priscilla" oder "Beautiful Thing". Und das sind ja auch heutzutage noch wichtige Klassiker!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 dragonwarriorAnonym
  • 31.01.2006, 20:30h
  • @ sascha

    sei unbesorgt, dass war nur ein winzig kleiner teil meiner überschüssigen energien, den ich nicht darauf verwendet habe, veränderungen herbeizuführen... es ist genug da.

    und beleidigen wollte ich dich nicht, deshalb der satiremodus. du teilst sonst ja gerne hart aus und richtest hart über andere.

    für veränderungen kämpfe ich seit 25 jahren engagiert genug... und durchaus mit einigem erfolg und gerade deshalb, weil ich aus meinem kuscheligen nest, liebend gern über den tellerrand schaue und anderen dabei helfe, es auch soweit zu bringen

    (solltest du mit "kuscheligem nest" mein prima eingerichtetes offen schwules leben meinen, dann habe ich das tatsächlich. und zwar nicht zuletzt deshalb, weil ich es mir erkämpft habe, angefangen in meiner schulzeit als ich 1980 bereits mit meinem direktor und später der bezirksregierung darüber gestritten habe, ob ich im sek2-aufenthaltsraum ein plakat für ne schwul-lesbische schülergruppe aufhängen durfte oder nicht... und so gings mit wechselnden baustellen weiter)

    aber es ist sicherlich gut zu wissen, dass es für überheblichkeit kein monopol gibt, gelle?

    und wie sehr du andere oft damit beleidigst, dass du ihnen kampfgeist absprichst und feigheit unterstellst, das lasse ich hier mal einfach offen.

    @ alle anderen: sorry for being off-topic
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DannyCAnonym
  • 31.01.2006, 21:38h
  • Könnt Ihr nicht einfach Euch bei gayromeo oder so Messages senden und das ausdiskutieren? Das gehört ja nun wirklich nicht zum Thema.

    Meine Meinung.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SaschaAnonym
  • 01.02.2006, 00:10h
  • @dragonwarrior: Das "kuschelige Nest" habe ich nicht dir zugeschrieben, denn vor deinem gesellschaftlichen und politischem Engagement habe ich großen Respekt! Dennoch darf man auch mal provozieren und in bezug auf einzelne Fragen unterschiedlicher Meinung sein! Grundsätzlich sollte gelten, dass wir alle gemeinsam und nicht gegeneinander kämpfen - zumindest diejenigen, die zu grundsätzlich kritischem Denken in der Lage sind und die Notwendigkeit tiefgreifender Veränderung anerkennen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 01.02.2006, 10:16h
  • @sascha: Wenn ich mich mal als Schiedsrichter aufspielen darf: Also ich hatte @dragonwarriors Beitrag Nr.1 eher als versöhnlich empfunden. Abschliessend gilt selbstverständlich, dass wir Gemeinsamkeiten vor die Dinge setzen, die uns trennen !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaAnonym
  • 01.02.2006, 11:15h
  • @madridEU:

    "Gemeinsamkeiten vor die Dinge setzen, die uns trennen" -

    Besser hätte man es nicht formulieren können. Und ich weiß sehr wohl, dass ich mich da mitunter an die eigene Nase fassen muss...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 bäume-freundAnonym
  • 01.02.2006, 12:55h
  • finde ich nicht.
    ich möchte keine "LSU" schwulen mitschleppen müssen, wenn es darum geht, politische entscheidungen durchzusetzen...
  • Antworten » | Direktlink »