Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4299

Yaoundé (queer.de) - Zeitungen in Kamerun haben die Namen von Politikern und anderen Porminenten veröffentlicht, die angeblich homosexuell sind. Zuletzt hat am Wochenende das Boulevardblatt "L'Anecdote" über das "abweichende Verhalten" von 50 Männern berichtet, darunter mehrere Regierungsangehörige. "Männer, die Sex mit anderen Männern haben, sind das Letzte", begründet Jean Pierre Amougou Bélinga, Verleger des Blattes, die Kampagne gegenüber Reuters. "Das mag ja im Westen normal sein, aber in Afrika und speziell in Kamerun ist das undenkbar." Die Zeitung war binnen Stunden ausverkauft. Die Outings hatten im vergangenen Monat im Boulevardblatt "La Météo" begonnen. Unterstützt wird die Kampagne von Kameruns katholischem Bischof Victor Tonyè Bakot, der in "L'Anecdote" europäische Länder kritisierte, weil sie Homosexualität legitimieren würden. Im rund 17 Millionen Einwohner zählenden Kamerun kann Homo-Sex mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden. (dk)



17 Kommentare

#1 SvenAnonym
  • 06.02.2006, 14:54h
  • Tja, da ist auch wieder die dämliche Kirche.

    Langsam werden Meldungen wie diese hier echt langweilig. Ständig hört und liest man nur noch von irgendwelchen dämlichen Extremisten. Sei es der Comic-Butter-Streit zwischen Islam und Dänemark oder Kirchen und Homos.
    Das ist doch alles quatsch! Was erlauben die sich eigentlich? Was sind das alles für Idioten??!!!
    Ich finde nicht alles toll auf der Welt, aber die Welt muss sich auch nicht um meine Achse drehen (würde auch dämlich aussehen). Alles, was die Welt nicht zerstörrt, kann doch so schlimm nicht sein.

    Hier noch ein netter Artikel

    www.taz.de/pt/2006/02/06/a0132.1/textdruck
  • Antworten » | Direktlink »
#2 holga-waldaAnonym
  • 06.02.2006, 15:31h
  • wenn der schwarze agent roms(bild oben) gerade keine schwulen jagd lebt er seine gewaltphantasien schreibend aus:

    "Les Mystères de lumière : Une méditation à la lumière de l'Ecriture Sainte "

    geleitet vom geschreibsel des alten ratziner boss, "Rosarium Virginis Mariae",
    läßt er sich über die 5 mysterien des lichtes aus, vermutlich grillen, wachs, scheiterhaufen, brandsätze und bücherverbrennung.
    er mag die abgründe des schmerzes....
    das ganze produziert er mit einem ritter der ehrenlegion, professor für linguistik und für stilistik französisch in der Universität von Yaoundé I, gervais mendo ze.
    der kann solche treibjagden als direktor des radios und fernsehens medial umsetzen.
    in kamerun sind rund 40 prozent der bevölkerung christen, über 22 Prozent muslime und der rest sind animisten.
    in der ehemaligen deutschen kolonie erbringt das erdöl bereits 42% der exporterlöse. kamerun zählt zu den west-afrikanisschen staaten, die den ölhunger amerikas in den nächsten jahrzehnten hauptsächlich befriedigen werden.
    profite erzielen:Rougier SA (edelhölzer),
    ExxonMobil, Chevron,sowie die malaysische gesellschaft petronas.
    esso baut z.zt. eine neue öl-pipeline vom tschad bis zur atlantik-küste kameruns. das bauprojekt bedroht den urwald und die dort beheimateten pygmäen.
    schwulenjagd stabilisiert und lenkt ab.
    ritter der ehrenlegion !!! leuchten der aufklärung. in paris regen die sich über mullahs auf ? alles sehr abgefuckt, herr citoyen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 uliAnonym
  • 06.02.2006, 16:22h
  • @)holga-walda

    gervais mendo ze, w a r tv-direktor.
    der kommunikations-minister kameruns
    seht auf der liste der angeblich schwulen regierungsangehörigen.
    ein schelm.......,fast wie in amerika, gell ?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 metinAnonym
  • 06.02.2006, 17:32h
  • @) sven

    du bist toll, bleib, wie du bist !!!

    die massen der armen erzwingen sich gehör und erzeugen bilder,
    proportional rabiat zum grad ihrer demütigung
    von aussen unter der mithilfe korrupter eliten mit schweizer konten.
    das konnten mittel-, süd-, und nordamerikanische indianer gar nicht.
    die meisten kolonialvölker afrikas und asiens lange nicht.
    die blockfreien konnten es eine weile.
    das geld/gold für nette kulturelle sächelchen, kriege, und andere errungenschaften der transatlantischen epochen, wurde von den vorfahren der randalierer, bis zum preis des todes, abgepresst.
    rohstoffe,dampf, strom und internet erzeugten hier den aufgeklärten citoyen, der nicht schmarotzer genannt werden möchte. dort entstanden ökonomisch-kulturell entwurzelte massen, deren heiliges feuerchen in den 80ern mit amerikanischen waffen und geld gegen die
    soffjet-zonen der erde angefacht wurde.(hamas, taliban, etc.)
    schätze aller art und ideologien konnte und kann man ihnen nehmen, den glauben nicht.
    er ist nun der irrationale treibstoff für rationale angriffe auf die erben des geraubten reichtums. der meist doofe citoyen wird spätestens jetzt lebensrettende und -erleichternde güter aufzählen die man zum preis der neuverschuldung profitabel in diese rohstoff-,absatz und anlageregionen brachte. auch der hinweis auf die moralische grösse der "déclaration des droits de l'homme et du citoyen" wird nicht fehlen. geschrieben und verkündet in den mauern eines emporsteigenden kolonialreiches, dessen bürger die beute unter
    sich "gerecht" verteilen wollte.

    mangelnde dankbarkeit wird er empfinden und diese unlust
    mit strafphantasien kompensieren. augenblicklich braucht er amerika. waffengewalt mit freiheitsstatue und wallstreet.
    die strafe soll streng, gerecht und hoffentlich finanzierbar sein !
    schaun mer mal, ho-tschi-minh-pfad war vorgestern, heute ist internet.
    ob denen asterix erlaubt ist weiss ich nicht. im moment sehe ich obelix mit turban:»Wir beginnen mit den Frischlingen, leiten über zu den amerikanischen Patrouillen und kommen schließlich zu den Wildschweinen.«

    wer nix hat, hat nix zu verlieren, außer seinem leben.
    die wissen genau, dass ihnen das "amerikanische paradies"
    ewig vorenthalten bleibt. so entspannt es, dies gar nicht erst zu wollen, bei der eigenen paradiesvorstellung zu bleiben, und bis dahin auf mullahs zu setzen, die etwas mehr verteilungsgerechtigkeit versprechen. wenn da kein öl wäre, könnte man diese menschen als überbleibsel einer archaischern zeit bereisen, verpixeln und eine "aufgeklärte"
    resevatsverwaltung einrichten, die "aufgeklärte" gier verhindert sogar das:

    US-Finanzexperte gesteht Millionenuntreue im Irak "Sexuelle Gefälligkeiten" als Bestechungsmittel

    www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,398821,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SvenAnonym
  • 06.02.2006, 17:41h
  • Dann werde ich wohl nicht Urlaub in Kamerun machen. Mit meiner Hartz-IV-Kohle könnte ich es mir ohnehin nur leisten, 186 Jahre dort zu leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 mikAnonym
  • 06.02.2006, 17:46h
  • die ganze sache mit der kirche geht mir so auf die nerven, das ich beschlossen habe aus der kirche auszutreten, das ist die effektivste möglichkeit protest zu zeigen... also los, ab zum standesamt und austritt beurkunden!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PierreAnonym
  • 06.02.2006, 18:09h
  • Da zeigt es sich mal wieder:
    Die katholische Kirche ist wie der Wolf im Schafspelz.
    Die meisten Schwulen wissen schon, weshalb man dieser Institution nicht trauen kann. Die vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte haben es auf perverse Art gezeigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Georg und JörgAnonym
  • 06.02.2006, 18:20h
  • Tja; zum standesamt gingen wir zwar aus anderen gründen, aber zum thema passt auch folgender link:

    "Jesus Christus war schwul, aber im Bett voll die Niete":

    www.rp-online.de

    Im übrigen halten wir die deutsche Handhabung, von Staats wegen Kirchensteuer zu kassieren, für verfassungswidrig.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 björnAnonym
#10 FloAnonym
  • 06.02.2006, 19:48h
  • Immer wieder schockierend, wie gerade die ärmsten Länder so intolerant sein können!

    Aber das ist die logische Konsequenz:
    Armut und geringe Bildung machen offen für Heilsversprechen aller Art und da haben Hassprediger, die nichts mit wahrer Religion zu tun haben, dann Hochkonjunktur!
  • Antworten » | Direktlink »