Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4366

Berlin (queer.de) - Der Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit braucht derzeit seinen CDU-Kontrahenten Friedbert Pflüger nicht zu fürchten: Bei einer Direktwahl würden sich 62 Prozent der Berliner für den Amtsinhaber entscheiden, Pflüger erhielte nur 18 Prozent. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für die "Berliner Zeitung" hervor. Selbst unter Unionsanhängern würden nur 47 Prozent ihrem Kandidaten die Stimme geben. Wowereit weiß dagegen 90 Prozent der SPD-Anhänger hinter sich. Sogar ein Drittel der CDU-Wähler würden sich für den Sozialdemokraten entscheiden. Dank der guten Werte steht die Berliner SPD entgegen dem Bundestrend stark da: Demnach erhielten die Sozialdemokraten 36 Prozent (sechs Prozent mehr als bei den Wahlen 2001). Allerdings schwächelt Koalitionspartner Linkspartei.PDS mit 13 Prozent (ein Minus von rund zehn Prozent). Dennoch würde das der rot-roten Regierung für eine weitere Amtszeit reichen. Die CDU läge bei 25 Prozent (+1), die Grünen bei 14 Prozent (+5) und die FDP bei sechs Prozent (-4). Friedbert Pflüger hatte vergangene Woche für Aufsehen gesorgt, als er sich für die Homo-Ehe stark gemacht hatte (queer.de berichtete). (dk)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


#1 OlafAnonym
  • 20.02.2006, 15:01h
  • Schön für Wowereit, meinen Schatz!

    Der Abfall der PDS wundert mich nicht. Wenn die Kommunisten in Regierungsverantwortung kommen, zeigen sie, wie inkompetent die sind. Hoffentlich wechselt Wowie-Schatzi zu den Grünen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 QAFAnonym
  • 20.02.2006, 20:38h
  • Naja, der Wowereit hat ja bisher nur als Partykönig geglänzt...

    Und die PDS als "Kommunisten" zu bezeichnen kann nur jemand, der den Unterschied zwischen Sozialismus und kommunismus nicht kennt.

    Ansonsten ist gerade die Linkspartei in sehr vielen Bundesländern stark im Kommen!

    Zumal ich Umfragen nie glaube. Vor der Bundestagswahl wurden der CDU noch Höchstgewinne zugesagt... Und was war dann??
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LarsAnonym
  • 20.02.2006, 23:10h
  • Nun mal sachlich.

    Zum Partykönig hat ihn nur BZ und Co. gemacht, da sieht man mal, welche Zeitungen du liest.

    Genau genommen war Diepgen (CDU) auf mehr Parties als Wowereit, nur das hat es kein Schwein interessiert.

    Klaus Wowereit hat Berlin weltweit zu einem attraktiven Tourismus-Ziel gemacht udn hat die Stadt überall würdig vertreten und beworben. Er ist ein perfekter regierender Bürgermeister und ich wünsche mir, dass er so weiter macht.

    Allerdings wäre es mir auch lieb, wenn diesmal die Grünen der Koalitionspartner wäre.

    Die PDS hat sich gleich am Anfang der Koalition blamiert, als Gysi als Wirtschaftssenator das Handtuch geworfen hat unter windigen Begründungen.

    Okay, Kommunisten klingt hart und ist auch nicht unbedingt das richtige Wort, aber trotzdem ist es nicht verwunderlich, dass die Umfragewerte nicht nach oben zeigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 rudolfAnonym
  • 22.02.2006, 11:39h
  • Daß schwule Politiker in diesem Land mal weit über das alternative Milieu hinaus so populär werden können, hätte ich nie gedacht. Man wundert sich und freut sich!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 madridEUAnonym
  • 22.02.2006, 12:18h
  • Kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Leider habe ich wenig Gelegenheit, mich von Wowereits Wirken in Berlin zu informieren, aber die Tatsache, dass man einen schwulen Bürgermeister in Deutschland weitgehend sympathisch findet und dass er Wahlen gewinnt, zeugt doch eigentlich von Fortschritt. Man erinnere sich nur einmal an frühere Zeiten !
  • Antworten » | Direktlink »