Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4424

Berlin (queer.de) - Anlässlich des Deutschlandbesuchs des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski ruft der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) zu einer Demonstration für gleiche Rechte auf. Am Donnerstag wird Kaczynski im Auditorium Maximum der Berliner Humboldt-Universität über das Thema "Solidarisches Europa" sprechen. Demoteilnehmer sollen sich am 9. März um 12.00 Uhr vor der Humboldt-Universität (Unter den Linden 6, Berlin-Mitte) treffen. In Polen findet eine scharfe Auseinandersetzung um die Bürgerrechte von Schwulen und Lesben statt. Polens neuer Präsident Kaczynski hatte letztes Jahr als Warschauer Bürgermeister den CSD verboten. Homosexuelle sind in Polen Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. (pm)



#1 MalteAnonym
  • 07.03.2006, 16:17h
  • Wie kann es jemand wagen, über Solidarität in Europa zu reden, wenn er selbst Menschen das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit abspricht, nur weil sie anders lieben als er.

    Ich verstehe nicht, dass man ihm in Berlin auch noch ein Forum gibt!!

    Leider kann ich da nicht hinkommen, aber ich hoffe, dass möglichst viele dort erscheinen und ihre Meinung kundtun!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 rudolfAnonym
  • 07.03.2006, 20:36h
  • Unter einem solidarischen Europa und europäischer Solidarität versteht Herr Kaczynski wohl das Absahnen (west)-europäischer Steuergelder via Brüssel, um dann auf der Basis seiner nationalkatholischen Ideologie westliche Werte zu bekämpfen. Wenn die anderen europäischen Länder dumm genug sind, das Spiel mitzumachen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 StephanBerlinAnonym
  • 08.03.2006, 16:07h
  • Ist er es oder sein - ebenfalls politisch aktiver - Bruder, der als Junggeselle noch daheim bei Frau Mama und den Katzen lebt?

    Passt geradezu musterhaft ins Bild von homophoben Schrankschwulen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LarsAnonym
#5 rudolfAnonym
  • 08.03.2006, 22:30h
  • Über die Veranlagung dieses Bruders wurde auch schon den polnischen Medien spekuliert. Da der Mann - wie sein Zwilling - gerade für polnische Verhältnisse ziemlich unansehnlich ist, dürfte er selbst wenn er 'sündigen' wollte, wenig Gelegenheit dazu haben. Warum dann nicht gleich die Sünde der Homosexualität im Sinne der heiligen Mutter Kirche öffentlich verdammen?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 dennisAnonym
  • 09.03.2006, 01:56h
  • Liebe Landsleute,

    dieser Besuch geht uns alle, damit meine ich nicht nur Schwule und Lesben, damit meine ich alle Menschen dieser Nation, etwas an. Los! Dieser auf menschengrundrechtsbasis-feindlichen Regierung muß man die Rote!!!!! Karte!!!!! zeigen!!!!!!!!!!!!!!!! Diese Völkerrechtsfeindliche (wir haben es in Polen auf Demos gesehen und gelesen.....von wegen "Schwule ins Gas"). Damit muß Schluß sein! Wir ALLE leben in einer Welt! Also, lieber User, liebe Freunde....aller Nationen in diesem, unserem Europa, Mut und raus auf die Straße! Bitte aber ohne Eier, Tomaten! Macht dem Unmut Luft------auf diplomatischen Wege! Bitte kommt Alle. Oma , Opa, Tante, Onkel und so weiter! Für uns in Europa darf es eine solche Politik niewieder geben! Danke!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AnraAnonym
  • 09.03.2006, 06:53h
  • @dennis: Nicht nur die Regierung Polens ist Menschenverachtend, wenn sich Politiker der BRD hinstellen und das ganze auch noch toll finden...

    Keine Soziale Absicherung, Mietexplosion, Menschen verhungern...

    Das BLÜHT UNS AUCH! UNTER DAS MERKEL!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 maci79Anonym