Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4453

Lynchburg (queer.de) 24 Homo-Aktivisten wurden am Freitag in Lynchburg (US-Bundesstaat Virginia) verhaftet, als sie in der christlichen Liberty-Universität mit Studenten reden wollten. Die vom bekannten Fernsehpfarrer Jerry Falwell betriebene Hochschule war für die Aktivisten der erste Stopp auf ihrem "Equality Ride" ("Tour für Gleichberechtigung"), bei dem sie an konservativen Universitäten und Militärschulen für Toleranz werben wollen. Die Aktivisten wurden Hausfriedensbruchs verhaftet, aber am selben Tag ohne Kaution wieder freigelassen. Sie müssen Anfang April vor Gericht erscheinen. Auf das Vergehen steht eine Höchststrafe von einem Jahr Gefängnis und bis zu 2.000 Dollar (1.700 Euro) Geldstrafe. Heute wollen die Aktivisten zur Regent-Universität nach Virginia Beach Halt machen. Die Hochschule droht, die Aktivisten verhaften zu lassen. Noch im letzten Monat hatte die Universität auf Anfrage von Soulforce gesagt, sie würde gerne in Dialog mit der Gruppe treten. Der "Equality Ride" soll 51 Tage dauern und schließt 18 Hochschulen ein. (dk)



#1 SvenAnonym
  • 13.03.2006, 16:15h
  • Menschenrechte sind halt in der amerikanischen Öffentlichkeit ein Vergehen. Wer kein Geld halt, hat auch keine Rechte!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 manni2Anonym
  • 13.03.2006, 19:40h
  • Welche Demokratie will Bush den anderen Ländern
    aufschwatzen....hoffe nicht die amerikanische....
    denn diese ist schon lange nicht mehr existent!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 13.03.2006, 20:07h
  • Ja, so ist das dort bei denen: ziehe in den Krieg und Du wirst bejubelt, rede mit Menschen über natürliche Sexualität und Du wirst verhaftet.

    Scheinheilige bigotte Lügner...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GeilerDomiAnonym
  • 13.03.2006, 20:42h
  • Naja, der name ist anscheinend Programm, zumindest noch nicht zu hundert Prozent: "LYNCHBOURG"

    Ansonsten der Tip: In der Episode 10; Staffel 5 von "QUEER AS FOLK" wird von Religiösen Fanatikern(diesmal keine bösen moslems) ein Bombenanschlag auf das BABYLON verübt.
    toolonaticsnwon.com

    Die USA bezeichnen sich selbst als Die Demokratie & Freiheit schlecht hin; Nur wissen die anscheinend nicht selber, was diese Worte bedeuten...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 georgAnonym
  • 14.03.2006, 09:53h
  • was mir bei dieser Meldung in Bezug auf die Reaktionen auffällt ist die Unsachlichkeit. Ich hab den Eindruck, sobald der Name USA und/ oder BUSCH genannt wird gibt es kein Halten mehr. Die USA sind nun mal ein Kontinent und Alles was ich darüber sage stimmt und stimmt nicht. Das Land ist nun mal so gross und so vielfältig. Davon ab: Was würd wohl passieren, wenn hier in Deutschland ( aber protestieren tut man hier sehr wenig ) an einer katholischen Privatschule in Bayern Aktionen stattfinden würden ?
    gruss
    georg
  • Antworten » | Direktlink »
#6 holga-waldaAnonym
  • 14.03.2006, 17:12h
  • @) georg

    dein eindruck täuscht nicht. auch ich habe diesen reflex. ich sag mir dann immer, dass es nicht um die usa&bush geht, sondern um geschäftsordung der 200 mächtigsten familien dieses kontinents
    und ihrem bestreben diese ordung der ganzen welt auzuzwingen. ich habe einige zeit gebraucht mein gefühl von hass in ekel
    umzuwandeln. ersteres macht krank, letzteres schützt.
    deine analogie klingt smart, trifft aber nicht.
    es gibt hier keine privatschulen, die teil eines medialen massenangriffs auf den gesunden menschenverstand sind.
    der tv-hetzer, der diese hochschule
    als fischbecken für talentierte hasskader
    betreibt, ist kein don camillo, eher ein goebbels.
    man protestiert in diesem land viel,
    nur berichtet wird wenig. aber das ist ein anderes thema.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GeorgAnonym
  • 15.03.2006, 10:46h
  • Hallo, ob 200 Familien Amerika regieren weiß ich nicht. Ich wüsste auch nicht wer das weiß und wenn, dann kann derjenige dies bestimmt auch belegen. Das in Deutschland viel protestiert wird glaub ich nicht , gerade in Bezug auf die Situation in Polen ist die Resonanz, nicht nur bei Schwulen gering. ( bis jetzt)
    Bei Besuchen in den USA ist mir aufgefallen,daß die Szene dort viel politischer ist wie hier. Mein Eindruck: es geht hier hauptsächlich um Partys, aber das ist vielleicht nur ein Vorurteil.(LSVD und andere Organisationen sind etwas anderes) Eins kann ich mir beim bestem Willen nicht vorstellen: Protest vor einer Schule.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RalfAnonym
  • 15.03.2006, 11:54h
  • Was diese mittelalterlichen Fundis mehr als alles andere fürchten ist die WAHRHEIT! Davor haben sie panische Angst!!

    Deshalb haben sie es auch nötig, jede freie Meinungsäußerung, Diskussion und andere demokratische Errungenschaften im Keim zu ersticken!
  • Antworten » | Direktlink »