Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4514

Berlin (queer.de) - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (52, SPD) hat in einem Interview mit der "Berliner Zeitung" seinen Wunsch nach eigenen Kindern geäußert. "Wenn ich etwas in meinem Leben vermisse, dann sicher, dass ich keine eigenen Kinder habe", sagte der 52-Jährige in der Donnerstagausgabe. Familie sei für ihn "ganz wichtig". Kindergeschrei störe ihn überhaupt nicht, fügte Wowereit hinzu. "Ich habe in der Familie kleine Kinder und ich kenne das von öffentlichen Auftritten - Kinder bringen mich nicht aus dem Konzept." Wowereit ist seit 1992 mit dem Arzt Jörn Kubicki liiert und outete sich 2001 in der Öffentlichkeit als schwul. (jg)



#1 bäume-freundAnonym
  • 23.03.2006, 12:44h
  • ob´s für solch prominente leute einfacher ist, sich einen solchen wunsch (durch adoption) zu erfüllen? oder ob die genauso gnadenlos auf die warteliste gesetzt und auf ihre moralische integrität hin überprüft werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
#3 SvenAnonym
  • 23.03.2006, 14:33h
  • Bei einer Adopotion hat er es auf alle Fälle leichter. Da er sich bei seinem Gehalt locker eine Auslandsadoption leisten kann (10.000 bis 20.000 €).
    Auch leibliche Kinder wäre wohl für ihn möglich, schließlich ist in einigen anderen Ländern die Leihmutterschaft legal. Auch das könnte er sich wohl leisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 23.03.2006, 15:34h
  • Vielleicht will der mir äusserst sympathische Wowereit auch nur den Stein ins Rollen bringen, um mit seinem schwulen Partner legal adoptieren zu können, wie es z.B. in den Niederlanden, Belgien und Spanien mittlerweile normal ist ?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DannyAnonym
  • 24.03.2006, 07:25h
  • Ohne die Gefühle einiger Betroffener verletzen zu wollen- aber adoptierte Kinder können n i e m a l s "eigene" Kinder sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 politische nachrichten?Anonym
#7 martinAnonym
  • 24.03.2006, 14:03h
  • @politische nachrichten?

    ...die erwarten wahrscheinlich die wenigsten in einer rubrik die "boulevard-ticker" betitelt ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SvenAnonym
  • 25.03.2006, 13:27h
  • Danny, was sind denn "eigene" Kinder?
    Welche, die einem gehöhren, also an denen man Eigentumsrechte besitzt? Welche, die man selbst gezeugt hat?
    Oder reicht schon das eigene Sperma?
    Oder reicht eine Blutsverwandschaft?

    Selbst viele Heteroväter haben eigene Kinder ohne zu wissen, ob sie der biologische Vater sind.

    Zu mal wir ja auch wissen, dass die soziale Elternschaft viel wichtiger ist als die biologische.
  • Antworten » | Direktlink »