Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4578

Sofia (queer.de) - Der Präsident des bulgarischen Fußballteams Lewski Sofia hat Schiedsrichter Mike Riley beschuldigt, seine Mannschaft im Spiel gegen Schalke 04 am vergangenen Donnerstag benachteiligt zu haben: "Der britische Homosexuelle hat das Spiel entschieden", so Lewski. Nach der Entgleisung hat der britische Fußballverband FA bei der UEFA Beschwerde gegen Lewski Sofia eingelegt. Sofia war dem Bundesligisten Schalke nach einer 1:0-Führung noch mit 1:3 unterlegen. Riley hatte einen Spieler von Sofia des Platzes verwiesen. Außerdem hatte er das Spiel unterbrochen, als es von Zuschauern zu rassistischen Äußerungen gegen den Schalker Nationalspieler Gerald Asamoah gekommen war. (dk)



#1 madridEUAnonym
  • 03.04.2006, 16:42h
  • Ach Bulgarien und Sofia, das ich gern und oft besucht habe, wo man aber leider noch lange nicht offen schwul leben kann, da es in dieser Hinsicht kaum Aufklärung gibt.
    Die Kritik am schwulen Schiedsrichter ist eher als Ignoranz zu verstehen, nicht einmal als homophobe Aussage. Rassistische Ausfälle sind dagegen auch in westlichen Ländern keine Ausnahme.Was kann man denn schon von der internationalen Hooligan-Mischpoke erwarten ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SAMAnonym
  • 03.04.2006, 16:51h
  • Ja wehe wenn im geheiligten Fußball ein Schiri gute Arbeit leistet, dann wird aufs niedrigste dagegen argumentiert und nicht die Mannschaft ist Schuld an der Niederlage, sondern der Schiri oder sonst wer! Gut das dieser Schiri den Mut hatte, wegen der rassistischen Rufe zu unterbrechen.
    Ansonsten kann man @madrid nur zustimmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 03.04.2006, 19:15h
  • Zuerst hat die EU uns mit Polen und den baltischen Staaten die ersten Homohasser in die EU geholt und jetzt sollen mit Rumänien und Bulgarien die nächsten Staaten in die EU, wo Homosexuelle diskriminiert werden und Menschenrechte mit Füßen getreten werden.

    Hauptsache, die Homohasser werden in der EU stark genug, damit Homorechte in der Verfassung ausgeschlossen werden können!

    Die Idee der EU war mal gut, aber Politiker die ihren Platz im Geschichtsbuch wichtiger finden, als erst mal Menschenrechte durchzusetzen, werden die EU noch ruinieren! Schade!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 03.04.2006, 19:52h
  • wer das Spiel gesehen hat wird zustimmen, dass der Schiri völlig korrekt gehandelt hat.

    Nebenbei wusste ich bis grade gar nicht dass er schwul ist....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PeterAnonym
  • 03.04.2006, 20:21h
  • Nunja...ich bin Schalke-Fan....und selbst ich sage das der Schiri das Spiel verpfiffen hat. Larssen hätte mit gelb-rot vom Platz gemusst...und der sofia spieler hätte nicht umbedingt ne gelb-rote sehen müssen(so hart war das Foul nicht und er hat den Ball berührt). Ändert allerdings nichts daran das Sofia sich die Niederlage aufgrund der Fans redlich verdient hatte: Wer eine Gastmannschaft vor und während einem Spiel so behandelt(und zwar noch bevor der Schiri irgendwas gemacht hat), gehört für die nächsten Jahre international gesperrt. Da muss die Mannschaft und die Vereinsführung längst einschreiten....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaAnonym
  • 03.04.2006, 23:05h
  • @Peter: Und selbst wenn der Schiri etwas falsch gemacht haben sollte, gibt das noch lange niemandem das Recht, ihn auf Grund und im Zusammenhang mit seiner sexuellen Identität zu verunglimpfen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SAMAnonym