Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4588

New York (queer.de) - Schwule Aktivisten aus New York kritisieren eine Razzia der städtischen Polizei in sieben schwulen Bars, Clubs und Fittness-Centern. In Splash, Avalon, Deep, Spirit, View, Speed und Steel Gym hatten Beamte am Freitagabend nach Drogen gefahndet. Während dieser Zeit mussten die Geschäfte schließen. 20 Menschen wurden verhaftet, davon 13, weil sie angeblich Drogen verkauft hatten. "Diese Aktion war beängstigend. Insbesondere, wenn man sieht, wie die New Yorker Polizei in der Vergangenheit gegen schwule Bars vorgegangen ist", kommentiert Robert Woodworth vom LGBT Community Center die Aktion gegenüber "365gay.com". Die Razzia erinnere an die Schikanierungen aus der Vor-Stonewall-Zeit, als Beamte regelmäßig gegen schwule Etablissements vorgegangen waren. Polizeichef Raymond W. Kelly verteidigt aber die Aktion: "Es gab große Mengen von Drogen dort", so Kelly gegenüber der "New York Times". Die meisten der Verhafteten seien bereits von Zivilfahndern ausgespäht worden. Die Beamten hätten vor der Razzia von ihnen Drogen erworben. (dk)



#1 wolfAnonym
  • 05.04.2006, 08:19h
  • hurra, wieder angekommen in den frühen 60zigern !!!!!!
    wie gut, dass es in den rauchfreien hetenbars nur milchshakes gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hardy-mucAnonym
  • 05.04.2006, 11:22h
  • so traurig diese Razzien auch sind. Das "Schwulsein" genügt doch wohl nicht um Drogen zu besitzen und zu verkaufen. Warum glauben die Schwulen immer, sie seien etwas besonderes auf dieser Welt? Es ist nur eine andere Sexart, ansonsten gelten auch für sie (UNS) dieselben Gesetze, Rechte und Pflichten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JürgenAnonym
  • 05.04.2006, 13:47h
  • Wo ist das Problem? Es ging ja nicht um's Schwulsein, sondern um "Drogen". Das dies dabei in Schulenbars usw. war, ist doch nicht von Belange. Also nix mit Razzia wie in den 60ern. Denn das waren Razzien gegen das Schwulsein und nicht gegen Drogen.
    Und das viele (nicht alle) Scenengänger Drogen nehmen und vertickern ist doch nix neues. Das gab's schon immer.
    Neu ist nur das die Polizei was unternimmt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Georg und JörgAnonym
#5 LinkerCacheAnonym
  • 05.04.2006, 16:55h
  • was hilft da weiter?? Vielleicht sollten die NewYorker genauso reagieren wie 69 in der Christopher-Street!!
  • Antworten » | Direktlink »