Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4619

Bangkok (queer.de) - Nach einer enttäuschenden Parade 2005 soll der Bangkok Pride in diesem Jahr wieder ein großes Event werden. Als allererste Maßnahme wurde die Veranstaltung in seinem achten Jahr umbenannt - in "Pride Festival". Stattfinden soll es vom 28. Oktober bis 5. November 2006 - rund um Halloween und mit dem berühmten Loi-Kratong-Lichterfestival als krönenden Abschluss. Vielfalt, Kultur und Aufklärung sind die Schwerpunkte in diesem Jahr. So wird auf die große Beteiligung der thailändischen Community großen Wert gelegt. Geplant sind neben Parade, Parkfest, Sportturnieren und Partys auch Ausstellungen, ein Filmfestival sowie Workshops und Seminare. Das traditionelle schwul-lesbischen Fest im Lumpini Park wird am 4. November von 10 bis 18 Uhr stattfinden. Bereits für den 26. Oktober sind in den wichtigsten Bangkoker Szenebars Opening-Partys geplant. (mize)



#1 ManfredAnonym
  • 15.04.2006, 22:41h
  • Bis jetzt ,eine Armutsveranstaltung,Jahr fuer Jahr ,voll organisiert durch die Betreiber der sog.Sexindustrie,Stricherbars usw.ohne
    grosse Anteilnahme der "normalen Schwulen und Lesben".Viele schaemen sich da hin zu gehen,wegen den Strichern.
    Keine Ausreichende Werbung in Presse,Rundfunk und Fernsehen,
    Dazu der falsche Name,
    besser waere Christopher Streetday-weshalb wird der Tag nicht so genannt.
    Die vielen Vorveranstaltungen -leider in den Stricherbars.
    Das alles ist keine vergleichbare Veranstaltung zu Berlin,Koeln usw.
    und wird es auch nicht werden.
    Puket und Pattaya sind gleich mies.
    In der Hoffnung dass sich was tut sind wir bis jetzt immer dahin gegangen-
    aber leider kann mans vergessen.
    Eine echte Schande fuer eine Weltstadt wie Bangkok mit etwa 200 000 Schwulen.Das ist nicht nur unsre Meinung ,viele hier denken so und meiden deshalb die Veranstaltung.

    San und Manfred Bangkok Thailand

    San und Manfred
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Farang in BKKAnonym
  • 16.04.2006, 10:01h
  • @Manfred: Dass der letzte Bangkok Pride enttaeuschend war, ist unbestritten. Aber deine "Analyse" greift zu kurz. Balcony Pub, Telephone Bar und Dick`s Café, die den kleinen Umzug gepraegt haben, sind beileibe keine Stricherbars. Aber klassische Touristenlaeden, waehrend die kommerzielle Thai-Szene nicht vertreten war. Das ist der springende Punkt, nicht die Gogoboys. Die Szenen sind leider zerstritten in Bangkok, aber die schwul-lesbische Rainbow Sky Organiaation war dabei. Mangelnde Bekanntmachungen in den Medien? Ja. ruf mal bei den Thai-Tageszeitungen und Fernsehsendern an, die das Thema ignorieren!!!! Die englischsprachigen Tageszeitungen haben ausfuehrlich berichtet.

    Uebrigens zum "falschen Namen": Nur in Deutschland spricht man vom Christopher Street Day - international ist "Gay Pride" gebraeuchlich
  • Antworten » | Direktlink »