Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4622

Warschau (queer.de) - Am Samstagabend haben in Warschau hunderte von Menschen gegen die Schließung des Homo-Clubs "Le Madame" protestiert. Das meldet die Nachrichtenagentur APA. Die Demonstranten wandten sich in Plakaten und Sprechchören insbesondere gegen den früheren Warschauer Bürgermeister und jetzigen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski. Der Chef der Partei "Recht und Gerechtigkeit" hatte im letzten Jahr bereits zum zweiten Mal den CSD verboten, der dann aber dennoch stattfand (queer.de berichtete). "Die Politik Kaczynskis zerstört die Meinungsfreiheit", schrieben die Demonstranten auf ihren Spruchbändern. Der von Kaczynskis Partei dominierte Stadtrat hatte Ende März die Schließung des Clubs angeordnet. Unterstützung erhält die Protestbewegung von Hollywoodstar John Malkovich ("Gefährliche Liebschaften", "Shadow of the Vampire"). Er hatte nach Angaben von Bloomberg die Demonstranten im Club besucht, bevor dieser von der Polizei geräumt wurde. (dk)



#1 HobbelAnonym
  • 10.04.2006, 16:15h
  • Tatsache ist, dass nicht nur dort die Meinungsfreiheit zerstört wird. Nein, auch in Deutschland zerstört die SPD sie, wie sie lustig ist, denn (nur als Beispiel) die Lehrer der Rütli-Schule haben von dem SPD-Bildungssenator Berlins Redeverbot bekommen, was einer Zensur gleichkommt und die ist im Grundgesetz verboten. Soviel zum Thema, das passiere nur in solchen Ländern.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 pflanzen-freundAnonym
#3 metinAnonym
  • 10.04.2006, 18:23h
  • @) planzen-freund

    wieso wegen der fluktuation oder dem klientel ?

    beide behaupten bestimmt es handle sich um fürsorge.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 geilerdomiAnonym
  • 10.04.2006, 18:35h
  • Also irgendwas läuft da verkehrt, oder? Genau wie hier in der BRD.

    Als ich letzte Woche die Bilder verfolgte von den Protesten in Frankreich, wusste ich das diese "Reformen" zurückgezogen werden. Gut, passt nicht ganz der Vergleich, aber der hier: Was haben die Schwestern damals in der Christopher-Street, New York, getan? Ganz bestimmt nicht geredet, sondern GEHANDELT!!

    NICHT IMMER KUSCHEN!! HANDELN, AUCH WENNS WEH TUT!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HugoAnonym
  • 10.04.2006, 19:07h
  • Wenn die Menschen auf die Straßen gehen, dann muß auch die poltik handeln. Bei uns in Deutschland haben es die Politiker viel leichter. Sollang es mir gut geht, schert mich der Nachbar wenig.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 wolfAnonym
  • 11.04.2006, 07:02h
  • wie wir verarscht werden zeigt uns jeden tag die grosse koalition !!!!!
    nur wie wir vorher schon verarscht wurden, zeigt uns im nachhinein die verhaltensweise von schröder, schily, fischer und co..
    allein die jahrelange "reförmchendödelei", sollen die brüder gleich mehr abzocken, dann sind sie wenigstens ehrlich !
    wird höchste zeit, dass die herrschaften in wirtschaft und politik persönlich verantwortlich gemacht werden, für den mist den sie bauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 martinAnonym
  • 11.04.2006, 09:27h
  • ist wirklich super mitanzuschaun wie hier jede meldung zu aus aller welt dazu benutzt wird zu schwadroniern wie sehr wir hier von politikern unterdrückt werden. könnt ihr nicht lesen? hier gehts um POLEN. und da siehts mit den homorechten noch schlechter aus als bei uns, aber das scheint vor lauter jammerei über die bösen bösen mitmenschen in diesem land keiner zu bemerken.
  • Antworten » | Direktlink »