Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4626

Rom (queer.de) - Der TV-Sender Sky Italia hat Romano Prodi, den Anführer des Mitte-links-Bündnisses zum Sieger der Parlamentswahlen erklärt. Ministerpräsident Silvio Berlusconi will allerdings wegen des knappen Ergebnisses die Stimmen erneut auszählen lassen. Der Wahlkrimi ist damit noch nicht zu Ende: Das Mitte-links-Bündnis von Prodi (Unione) sollte zunächst nach ersten Wählerbefragungen zwischen 50 und 54 Prozent bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus erhalten haben, Berlusconis "Haus der Freiheiten" erreichten zwischen 46 und 49 Prozent. Nach dem um 3 Uhr morgens bekannt gegebenem vorläufigen amtlichen Endergebnis liegt Berlusconis Bündnis nun bei 49,73 Prozent, Prodi erhielte 49,80 Prozent oder ganze 25.000 Stimmen Vorsprung. Der Sieger dieser Wahl erhält laut dem Wahlrecht einen Zuschlag an Sitzen, so dass die Mitte-Links-Koalition mit diesem Ergebnis eine komfortable Mehrheit im Parlament erhielte. Nach Angaben von Sky Italia soll Prodi auch in der zweiten Kammer über eine Mehrheit verfügen. Hier kommt Berlusconis Bündnis nach Angaben des Senders auf 156 Sitze, Prodis Unione erhielte 158. Ausschlaggebend scheinen die Senatssitze zu sein, die erstmals von Auslandsitalienern vergeben wurden. Hier soll Prodis Bündnis vier von sechs Sitzen gewonnen haben. Ein Lager muss beide Kammern beherrschen, um effektiv regieren zu können. Analysten rechnen ansonsten mit Neuwahlen, manche Politiker bringen allerdings auch eine Große Koalition nach deutschem Vorbild ins Spiel. Prodi hatte Dienstag Nachmittag bereits zu einer Siegesfeier aufgerufen. Ein Thema im erbittert geführten Wahlkampf war auch die Homo-Ehe. Prodi will Eingetragene Partnerschaften in Italien einführen, Berlusconi und die katholische Kirche sind strikt dagegen (queer.de berichtete). Mit dem Endergebnis wird nicht vor Dienstag gerechnet. (dk)

Aktualisiert am 11.4. 8:50 Uhr



23 Kommentare

#1 Die Kanzlerin der HerzenAnonym
  • 10.04.2006, 20:56h
  • Romano, Du hast es geschafft,
    meinen Glückwunsch und viel, viel Kraft!
    Deine Partei heißt ja Unione fein,
    das klingt wie meine Union so rein!

    Du willst auch Mittelinks regieren,
    da möchte ich dir herzlich gratulieren,
    Italien ist fast wie Deutschland in dieser Sache,
    die Union ist Mitte und Sozis sind die linke Masche.

    Eure Euch liebende (auch Dich: Romano, Du Süßer!) Kanzlerin der Herzen
  • Antworten » | Direktlink »
#2 geilerdomiAnonym
  • 10.04.2006, 21:45h
  • Also, den letzten Infos zu folge war es noch ein kopf-an-kopf rennen. gerade eben zumindest, kurz nach halb 10.

    @kaiserin: kleiner tip: der berlusconi war doch immer dein bester freund; der hats doch so gemacht wie du es gerne machen würdest;-)

    (von wegen SPD wäre links, wie lachhaft!!)

    Bye, bye Berlusconi
    von Von Damiano Valgolio
    -->
    www.jungewelt.de/2006/04-11/053.php
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Georgios!Anonym
  • 10.04.2006, 21:54h
  • Ich habe italienisches Fernsehen...im Moment steht im Teletext die aktuelle Zahl von 21.35 Uhr! Danach liegt Prodi mit seiner Unione bei 51 und Berlusconi mit seinem Bündnis bei 46 Prozent! Ich hoffe das bestätigt sich!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Georgios!Anonym
  • 10.04.2006, 21:54h
  • Ich habe italienisches Fernsehen...im Moment steht im Teletext die aktuelle Zahl von 21.35 Uhr! Danach liegt Prodi mit seiner Unione bei 51 und Berlusconi mit seinem Bündnis bei 46 Prozent! Ich hoffe das bestätigt sich!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 madridEUAnonym
  • 10.04.2006, 22:33h
  • @georgios: Ich kann auch alle italienischen Sender empfangen und die RAI liefert gerade ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
    Es ist mit normalem mitteleuropäisch/
    iberischem und griechischem Verstand nicht mehr zu fassen, wie sich so viele Italiener für die Beschleunigung ihres eigenen Niederganges in den nächsten 5 Jahren entschieden haben. Aber in USA war es ja auch nicht anders. Masochisten aller Länder, vereinigt Euch ! Dagegen sind Merkel und Chirac fortschrittliche Linke.
    Masochisten
  • Antworten » | Direktlink »
#6 coglione?Anonym
  • 11.04.2006, 00:13h
  • entsetzlich, wieviele italiener üble machenschaften, antidemokratie, demontage der rechtsstaatlichkeit, faschischmus, menschenverachtung ... unterstützen!
    mein mitgefühl für die demokratische minderheit!
    hoffentlich werden berlusconi & co für ihre verantwortungslosen unanständigkeiten u. sauereien auch vor gericht zur verantwortung gezogen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MatteoAnonym
  • 11.04.2006, 00:25h
  • Wie schön könnten Nachrichten sein, wenn die blöde Realität nicht immer so grausam dazwischenfunken würde. Vorhin stand hier noch "Romano Prodi gewinnt Wahl in Italien", als sei das ein in Beton gegossenes Ergebnis und unumstößlicher Fakt. Seid doch jetzt bitte noch so gut und passt euren Schnellschuss auch auf
    www.gay-industries.com/displayarticle1705.html
    an - dort erklärt ihr Prodi nach wie vor zum Wahlsieger...

    Matteo
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SaschaAnonym
  • 11.04.2006, 02:04h
  • Fällt hier eigentlich niemandem etwas auf?

    Das alles hatten wir doch schon einmal, als John Kerry bei den US-Präsidentschaftswahlen 2004 den Exit Polls zufolge auch ganz klar vorne lag. Doch dann zeigten die Ergebnismeldungen plötzlich ein ganz anderes Bild. Manch ein Statistik-Experte beharrt noch heute darauf, dass diese Diskrepanz ohne irgendeine Form der Manipulation niemals zustande gekommen wäre...

    Hoffen wir, dass sich die Geschichte in Italien nicht tatsächlich wiederholt. Wenn schon der Kriegsverbrecher Nummer Eins von den nach Sicherheit vor Bin Laden (und vor der Homo-Ehe, versteht sich) lechzenden Amerikanern nicht abgewählt wurde, dann doch hoffentlich jetzt einer seiner nicht weniger dreckigen Komplizen...

    Hätten sich die Italiener ein Beispiel an den Spaniern genommen, die ihren Bush-Krieger Aznar schon ein Jahr nach dem Irak-Krieg in aller Deutlichkeit in die Wüste (leider nicht in die irakische) geschickt haben!!!

    Na ja, vielleicht hält die Nacht noch eine positive Überraschung bereit...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaAnonym
  • 11.04.2006, 02:28h
  • @Kanzlerin der Herzen:

    Hör' endlich auf mit deinem dummen Geschwätz!

    Ich darf daran erinnern, dass Prodis "Unione" im Gegensatz zu deiner geliebten CDU nichts mit mittelalterlicher, christlicher Beweihräucherung zu tun hat, sondern das Linksbündis (!) meint, in dem unter anderem auch kommunistische Parteien vertreten sind.

    In dieser Hinsicht haben uns so ziemlich alle anderen europäischen Länder nämlich etwas voraus: Kommunistische Ideen wurden von der "Linken" nicht wie bei uns im Zuge einer ideologischen Gehirnwäsche durch die USA dämonisiert, sondern vielmehr als selbstverständlicher Teil des demokratischen Spektrums akzeptiert.

    Das ist übrigens auch der Grund, weshalb in diesem Lande die so genannten Sozialdemokraten wohl nie wieder ohne die christliche Union regieren werden: Sie verteufeln inzwischen sogar den Sozialismus (der einst ihr eigenes programmatisches Fundament bildete) und diejenigen, die letzteren in ihrem Namen tragen.

    Auch bei uns könnte es eine "Unione" der Linken wie in Italien und anderen europäischen Ländern geben - sie würde derzeit im Bundestag über eine komfortable Mehrheit verfügen...ganz ohne das Merkel!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PeterAnonym
  • 11.04.2006, 09:26h
  • Naja....da sollte man aber nicht vergessen das Sozialist nicht gleich Sozialist ist. Was sich in Deuscthlandsozialist nennt, ist ein Kerl der sagt "alles war toll in der DDR und so soll es wieder sein...nur ohne Stacheldraht" und dabei total verpennt das es so halt nicht geht. In anderen Ländern gibt es gar nichts deutlich links von einer SPD-ähnlichen Partei. Alles was sich links davon aufhält, gilt dort als kommunistischer Extremist und nicht als "Sozialist" oder "linker".

    Übrigens ist die White Arian Nation in den USA nicht weniger rechts nur weil sie die Republikaner(was man in Deutschland mit der CSU vergleichen könnte. Also nicht den deutschen Republikanern) wählen. Es ist nur ein Ausdruck davon das es dort halt keine wirkliche Partei noch weiter rechts gibt.
  • Antworten » | Direktlink »