Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4640

Washington (queer.de) - Das US-Verteidigungsministerium hat zugegeben, Homo-Gruppen ausspioniert zu haben. Vor vier Monaten hatte der TV-Sender NBC berichtet, dass das Pentagon schwul-lesbische Unigruppen in New York, New Jersey und Kalifornien bespitzelt und mindestens eine Gruppe als "wahrscheinlich terroristische Bedrohung" eingestuft habe (queer.de berichtete). Daraufhin hat die Servicemembers Legal Defense Network (SLDN), eine Gruppe für homosexuelle Armeeangehörige, von der Regierung Auskunft verlangt. Weil das Pentagon bis Februar keine weiteren Informationen preisgab, hat das SLDN Klage eingereicht. Jetzt hat das Verteidigungsministerium zugegeben, Gruppen an mindestens drei Universitäten ausspioniert zu haben, die sich gegen die "Don't ask don't tell"-Politik aussprachen. "Das Pentagon hat bestätigt, unsachgemäß Informationen gesammelt zu haben", erklärt C. Dixon Osburn vom SLDN. "Diese Daten sollten vernichtet werden. Keine weitere Überwachung darf in der Zukunft stattfinden. Die freie Meinungsäußerung ist keine Gefahr für unsere nationale Sicherheit." (dk)



#1 holga-waldaAnonym
  • 12.04.2006, 17:34h
  • "...Die freie Meinungsäußerung ist keine Gefahr für unsere nationale Sicherheit.."

    Da hat der Mann recht. So weit haben sie es schon gebracht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 12.04.2006, 17:38h
  • Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Demokratie sind die größten Feinde des totalitären Staates.
    Alle 3 haben die USA schon sehr weit eingeschränkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 12.04.2006, 18:24h
  • Immerhin wurde dieser Fall hier von NBC aufedeckt, soooo schlimm kann es um die Meinungsfreiheit dann nicht stehen!

    Wenn ich mich daran erinnere, wie Rumsfeld vor dem Untersuchungsausschuss nach den Vorfällen in irakischen Gefängnissen förmlich gegrillt wurde und ins Schwitzen kam wie in der Sauna, funktionieren die demokratischen Systeme in den USA noch verdammt gut.
    Viel Mist passiert überall, die USA zur Diktatur Nr. 1 zu erklären ist aber lachhaft. Ein Blick nach Russland zur gelenkten Demokratie reicht da....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 metinAnonym
  • 12.04.2006, 18:50h
  • @) sebastian

    da hast du vollkommen recht.
    auch das grillen und schwitzen von irakern, jetzt schon über 35.0000 Zivilisten und über 2000 US-Armys, die nie wieder ein deo-spray brauchen, läuft auch noch unbehindert.
    ich teile deine zuversicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gerdAnonym
  • 13.04.2006, 00:26h
  • Ist schon sehr bitter, wohin die USA abrutschen.

    Ihr Vorbildcharakter als Demokratie haben die USA leider schon längst verloren.

    Spionage des Pentagons bei homosexuellen Unigruppen...wenn ich darüber nachdenke, dass unser Verteidigungsministerium das autonome ASTA-Referat in Münster, Köln oder Hamburg ausspionieren würde...schon sehr schlimm, was in den USA unter Bush abläuft.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 linuxerAnonym
  • 13.04.2006, 07:27h
  • Meinungsfreiheit und Freiheit im Allgemeinen wird auch in der Bundesrepublik deutschland immer mehr beschnitten...

    Gerade jetzt vor der "tollen" Fußball-WM:

    Angezoomt auf der Reeperbahn
    Hamburg: Datenschützer beklagen Verletzung von Bürgerrechten durch Sicherheitswahn vor Fußball-WM
    von Von Andreas Grünwald

    www.jungewelt.de/2006/04-13/005.php
  • Antworten » | Direktlink »
#7 holga-waldaAnonym
  • 13.04.2006, 15:51h
  • ..außer us-porno-film-produktionen gibt es aber auch anderes schönes zu künden:

    am 1. Mai, bekannternweise in vielen ländern der erde noch immer der kampftag
    der internationalen arbeiterklasse, werden
    die geknechteten des systems der 200 herrschenden familien der usa, ihre stimme erheben. .... na ja, ein bissl pathos schadet nie....

    mich freut es, dass dort dann gay-organisationen für ihre lebenspartner und freunde durch tüchtiges mittun
    für mehr menschlichkeit im kernland des torbokapitalismus etwas machen können.

    www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22452/1.html

    www.yclusa.org/

    ...von hier aus österliche grüße an die kanzlerin des scherzens...dicke Eier !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SAMAnonym
  • 13.04.2006, 17:01h
  • Der große Bruder lernt es auch nie- doch man sollte wissen, daß man nicht alles jedem in der Familie gleich machen sollte!

    In diesem Sinne auf die freie Meinungsäußerung und frohe Ostern!
  • Antworten » | Direktlink »