Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4641
  • 12. April 2006, noch kein Kommentar

Seltene Fotos und unvergessene Momente einer Legende: ABBAs Rotschopf ist der Mittelpunkt des Bildbandes "A Tribute To Frida".

Von Jan Gebauer

Die schwedische Popband ABBA kennt eigentlich jeder – Hits wie "Dancing Queen", "Money, Money, Money", "The Winner Take It All" oder "Dancing Queen" kann jede Party-Husche von Buxtehude bis nach Böblingen trällern. Am 15. November 2005 feierte das rothaarige ABBA-Viertel Anni-Frid Synni Lyngstad, ihren Fans besser als Frida bekannt, ihren 60. Geburtstag. Mit dem prächtigen Bildband "A Tribute To Frida" gibt es nun ein verspätetes Geburtstaggeschenk für die schwedische Sängerin, die auch solo mit Liedern wie "I Know There’s Something Going On" punkten konnte. Es ist ein Fotoalbum, das alle Facetten der immer etwas im Schatten der blonden Agnetha Stehenden aufgreift: Ihre Eleganz, ihr Charisma, ihren Glamour – aber auch Momente, in denen sie ganz einfach privat, entspannt und humorvoll wirkt. Die Fotos in "A Tribute To Frida" geleiten den Leser zu den Stationen ihres Künstlerlebens – von den Anfängen in einem Jazzclub bis hin zu ihrem Einsatz für den Umweltschutz und die Antidrogen-Kampagne, für die sie sich gemeinsam mit der Königin von Schweden engagierte.

Die Autoren und ABBA-Spezialisten Phillipe Elan und Jean-Marie Potiez haben aus mehreren Archiven die schönsten Fotografien ausgewählt. Ein wichtiger Teil der Bilder ist natürlich auch Fridas fabelhafter Karriere bei ABBA gewidmet. So gibt es gänzlich unbekannte Fotos mit ihren einstigen Kollegen Agnetha, Björn und natürlich Benny, mit dem sie verheiratet war. Die fotografische Reise führt uns durch die Mode, den Look und Zeitgeist der frühen Sechziger bis heute. Etwas wenig Platz wurde der Zeit ihrer beiden Solo-Alben "Something’s Going On" (1982) und "Shine" (1984) eingeräumt. Schade, denn gerade hier wurde die Sängerin mit unmöglichen Klamotten und viel zu grellem Make-Up "veredelt". Das hätte in dem Buch sicher eine ulkige Bilderserie abgegeben. Ein paar sind aber enthalten, unter anderem sehen wir Frida mit violetten Strähnen im Haar! Ganz toll sind auch die zahlreichen, natürlichen Fotos aus der jüngeren Vergangenheit. Der schwedische Beweis, wie man in Würde altert und absolut klasse aussieht!

Phillipe Elan und Jean-Marie Potiez: A Tribute To Frida, Fotobuch, ca. 156 Seiten, Schwarzkopf & Schwarzkopf, ISBN 3896026925, 29,90 Euro

12. April 2006