Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4643

Washington (queer.de) - Die Teilnahme von homosexuellen Eltern beim jährlichen Ostereiersuchen auf dem Rasen des Weißen Hauses in Washington hat für Aufregung gesorgt. Die Family Pride Coalition hatte angekündigt, dass rund 200 schwule oder lesbische Eltern und deren Kinder an dem Event am Ostermontag teilnehmen werden. Insgesamt werden 16.000 Gäste erwartet. Über 14.000 Eier sollen gefärbt werden. "Wir freuen uns, ein Teil dieser großartigen amerikanischen Tradition sein zu können", freut sich Jennifer Chrisler, Vorsitzende der Family Pride Coalition. Das White House Easter Egg Roll wird seit 1878 veranstaltet. Die Homo-Eltern wollen sich während der Veranstaltung mit regenbogenfarbenen Bändchen zu erkennen geben. Protest kam von christlichen Gruppen: "Es ist amüsant aber nicht sehr überzeugend, dass Family Pride sagt, sie machen mit dem Coup kein politisches Statement", beschwert sich Mark Tooley vom Institute on Religion and Democracy gegenüber der "Herald Tribune". "Die Behauptung, wir würden die Veranstaltung politisieren, ist wirklich lustig", meint dagegen Colleen Gillespie, Professorin der New Yorker Universität, gegenüber dem britischen "Guardian". "Wir gehen da hin, weil wir den amerikanischen Bürgern zeigen wollen, dass es auch unsere Familien gibt. Sonst reden ja nur Politiker über uns. Es ist nur die extreme Rechte, die uns scheinbar nicht als Familie sehen kann. Außerdem ist es ein tolles Event. Die Kinder werden sich bis ans Ende ihres Lebens daran erinnern." Nach Vorgaben des Weißen Hauses dürfen auch Homo-Eltern an der Veranstaltung teilnehmen. Nur die Anzahl der Erwachsenen wird auf zwei pro Gruppe beschränkt und ein Kind muss unter acht Jahren alt sein. (dk)



#1 erkanAnonym
  • 12.04.2006, 17:29h
  • ...das ist sehr schön, die suche nach schoko-eiern im amerikanischen kabinett gestaltet sich seit zwei jahren aber schwer....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 metinAnonym
  • 12.04.2006, 19:14h
  • ich hielte es für eine nette geste, wenn an diesem großartigen tag auf den bunt gefärbten eiern, die konterfeis der 2. 000 getöteten und 6.000 verletzten us-soldaten(zahlen auswärtiges amt, märz 2006) zu sehen wären. charity-mäßig könnte man mit ihrem erlös gesichts-, hoden-, bein-arm-,und sonstige prothesen der gehobenen art oder kosmetische operationen amerikas helden zukommen lassen.
    für den rest könnte man ja osterglöckchen für die heldengräber kaufen. great nation.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 holga-waldaAnonym
  • 12.04.2006, 20:13h
  • @) metin

    prothesen ? ich bin auch für thesen.
    ich glaube es wäre schön, wenn die kanzlerin der herzen kinder hätte.
    Warum ?
    die brut der königin der herzen machte sich
    fein vom party-schwein zur front-sau heraus. monatelang durfte prinz harry mit verschmiertem gesicht, ungewaschner
    po-ritze, achsel- und fuss-schweiß durchs gelände wuseln, robben und ballern. „harry´s smell“ im kleinen flacon ?..erlöse für prothesen ?
    er bekam jetzt zur belohnung in anwesenheit seiner oma eine offiziersmütze, als leckerlie darf er jetzt in bushs irak-krieg und richtig echt soldat spielen. aaaah ..harry und die männer - wenn die kanzlerin söhne hätte…….
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PeterAnonym
  • 13.04.2006, 10:16h
  • Also wenn es ihnen nicht um Politik geht dann sollen die Leute ihr Regenbogenzeug stecken lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavieAnonym
  • 14.04.2006, 11:32h
  • Das ich das noch erleben darf... Ostereier suchen ist doch so schön. Toll dass das jetzt auch schwule dürfen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DavieAnonym
  • 14.04.2006, 11:32h
  • Das ich das noch erleben darf... Ostereier suchen ist doch so schön. Toll dass das jetzt auch schwule dürfen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DavieAnonym
  • 14.04.2006, 11:32h
  • Das ich das noch erleben darf... Ostereier suchen ist doch so schön. Toll dass das jetzt auch schwule dürfen!
  • Antworten » | Direktlink »