Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4674

Moskau (queer.de) - Die Russisch-orthodoxe Kirche hat sich an einem Kongress in der Christerlöser-Kathedrale gegen die Allmacht der universellen Menschenrechte und den westlichen "aggressiven Liberalismus" ausgesprochen. Das berichtet die Nachrichtenagentur epd. "Orthodoxe Gläubige sind bereit, die Weltanschauung anderer Völker zu akzeptieren", erklärte Metropolit Kyrill von Smolensk und Königsberg, der Leiter des Außenamtes der Moskauer Patriarchats: "Aber sie können nicht schweigen, wenn ihnen fremde Normen aufgezwungen werden, die den Grundlagen des orthodoxen Glaubens widersprechen." Die westlichen Einflüsse verwischten "die Grenze zwischen Gut und Böse". Als Beispiel nannte er die "Einschüchterung" von Pfarrern im Westen, wenn diese sich gegen Homosexualität aussprechen würden. In einer auf dem Kongress verabschiedeten Erklärung heißt es: "Es gibt Werte, die nicht weniger wertvoll sind als die Menschenrechte." Dazu zählten "Glaube, Moral, Heiligtümer und Vaterland". Die russische Führung begrüßte die patriotische Erklärung: Russland müsse "die uns aufgedrängte Vorstellung vom unfehlbaren Westen" zurückdrängen, argumentierte die stellvertretende Parlamentschefin Ljubow Sliska. (dk)



#1 SvenAnonym
  • 19.04.2006, 16:53h
  • Auch ich bin der Meinung, man muss nicht alles aus dem Westen als unfehlbar annehmen, aber das gilt halt auch für die Religionen und Sekten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 pflanzen-freundAnonym
  • 19.04.2006, 17:10h
  • amen - halleluja!

    dieser pfaffe gehört pensioniert und seine krone in ein museum.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 redforceAnonym
  • 19.04.2006, 18:43h
  • Völlig richtig, Ljubow Sliska, aber auch östliche reaktionäre Strömungen müssen zurückgedrängt werden. Ob auch Heteros für ein Stück Land bald wieder die Schuhe das Zaren küssen dürfen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 björnmAnonym
  • 19.04.2006, 19:35h
  • liegt wohl am pro-kopf-einkommen. den popen geht der arsch auf grundeis, da mit "westlichem" lebensstil der rubel in die
    tempel des konsums rollt. bunte, riechende
    körperhaftmittel aller art und stoffe jeglicher art, die in keinem preis-leistungs-verhältnis
    stehen werden dann nicht mehr in den beutelchen mit weihrauschschwaden landen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SAMAnonym
  • 19.04.2006, 23:06h
  • Der Pope hat sich doch selbst widersprochen. Er Akzeptiert die anderen Anschauungen fremder Völker! Ha ha ha und direkt danach sagt er , daß wir alles falsch machen- dümmer geht es wohl nicht mehr! Aber natürlich haben einige Recht hier, da geht wohl den REligiösen das Licht auf das eine moderne Welt auch von der Kirche mehr abverlangt als Gebete! Und natürlich unterstreicht der Staat das noch, denn solange man seinen Bürgern was vormachen kann, verlangen sie wenigstens keine Reformen! Und das bedeutet nicht das im Westen alles toll ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 guidoAnonym
  • 20.04.2006, 10:46h
  • witzig finde ich diese ganze entwicklung (russland, polen & co) überhaupt nicht mehr
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 20.04.2006, 16:36h
  • ist auch nicht witzig !!!!!
    schlim genug , wenn man bedenkt, was in den letzten 16 jahren , nach der öffnung zum osten passiert ist. mit unserem damaligen demokratieverständnis haben wir uns jede menge massive probleme eingehandelt.
    umso ungeheuerlicher, dass genau diese missstände von den kirchen zum machtaufbau genutzt werden, und dazu ist diesem hackepack jedes mittel recht. und wie immer, das blöde volk rennt zum eigenen schlächter, den denen ist es nur recht, wenn sie der hungernden oma "trost" spenden dürfen und den letzten heller abkassieren können.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 fürstinAnonym
  • 20.04.2006, 19:20h
  • die popen dort erfüllen die gleichen aufgaben, wie ihre tätigkeitskollegen hier.
    dämpfen und umleiten von aggressionen,
    frustrationen und ängsten, in zeiten der
    "globalisierung". so nennt man die totaldurchdringung des planeten erde durch
    das kapital zur zeit.
    auf kosten propagandistisch wehrloser versucht man eine wertehöhle in den hirnen zu basteln, die vielleicht ein überwintern der schlimmen zeit ermöglicht und in der es welche gibt, die man schlagen darf. ein bißchen macht muss sein.
    das machen die hier auch. nur sind die höhlenzeichnungen andere, die opfer auf anderem niveau die gleichen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 joshAnonym
  • 23.04.2006, 20:24h
  • geht halt nur um macht, da sind menschenrechte ja eher hinderlich genauso wie ein gebildetes aufgeklärtes volk.
    echt toll ich kann allen nur zustimmen, noch ein wenig zeit und wennwir pech haben rufen die in russland den zaren wieder auf, polen wird neofaschistisch und so on. glaubt jemand das das an der oder-neiße-grenze halt macht?
  • Antworten » | Direktlink »