Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4681

Auch in seinem zweiten Bildband "Private Parts" setzt Giovanni die "Kronjuwelen" heißer Jungs und Männer spektakulär in Szene.

Von Christian Scheuß

Giovanni, das ist das Pseudonym eines bekannten italienischen Fotografen, der in der Modebranche arbeitet. Die meisten werden seine Modebilder kennen. Doch nebenher fotografiert er seit Jahren Männerakte. Genauer gesagt, er fotografiert deren Geschlechtsorgane.

Sein im vergangenen Jahr erschienenes Erstlingswerk "Bites" zeigt, wie spektakulär und ästhetisch man die Kronjuwelen muskulöser Männer und der Jungs von nebenan in Szene setzen kann. Mit "Private Parts" zeigt er weitere Ansichten intimer Körperregionen.

"Jede meiner Fotografien zeigt einen einzelnen, intimen Moment", schwärmt Giovanni über seine Obsession, die mit viel Arbeit verbunden ist. Und mit viel Vertrauen. Denn oft fragt er bekannte Modemodels, denen er zusagt, dass niemals ihre Gesichter auf den Bildern zu sehen sind. Überraschend oft sind sie einverstanden damit, solch intime Einblicke zuzulassen.

"Es ist ein sehr persönliches Projekt", betont Giovanni. Ein fortwährendes Experiment von dem er hofft, dass es einen bleibenden Eindruck hinterlässt. "Private Parts" ist der beste Beweis dafür, dass ihm das gelungen ist.

Giovanni: Private Parts, Fotobuch, 112 Seiten, farbig, Hardcover 18 x 24,5 cm, Bruno Gmünder Verlag, Berlin 2006, 24,95 Euro

20. April 2006



11 Kommentare

#1 seb1983
  • 20.04.2006, 15:09h
  • die Hobbypsychologen werden auf diesen Kommentar hin wohl wieder auf mich einschlagen, aber sieht das schlappe Gehänge eines Mannes wirklich ästhetisch und schön aus???
    Geil, gar keine Frage, bin ja schließlich schwul und steh drauf, aber wenn ich mir das s/w Bild angucke dann tut mir der Schwanz fast leid wie er da hängt...

    Nackte Männer werden schon seit der Antike dargestellt klar, da können die Frauen nicht mithalten, aber da ging es nicht wirklich darum was die Typen in der (nicht vorhandenen *g*) Hose haben sondern der Mann als Gesamtkunstwerk der Natur.

    Hab die Diskussion, leicht angetrunken, so ähnlich schonmal in kleiner Runde geführt. Sogar die Mädchen konnten sich da nicht so wirklich festlegen. Die (Hetero)Jungs haben gemeint dass sie Bilder, wo man quasi nur die Mumu *g* von Frauen sieht, zwar auch geil ;-) aber nicht ästehtisch fänden .
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SAMAnonym
  • 20.04.2006, 16:38h
  • Keiner wird auf dich einschlagen, aber sowohl das Verständnis für Erotik als auch für Ästhetik geht wohl weit auseinder!!! Wir kaufen / schauen wo nicht alles nackt ist.. Andere widerum finden den nackten Schwanz erotisch- so ist das nun mal!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 20.04.2006, 18:26h
  • @Seb1983:

    "aber sieht das schlappe Gehänge eines Mannes wirklich ästhetisch und schön aus???"

    Ich finde einen schlaffen Penis mindestens so schön, erotisch und ästhetisch wie einen Steifen! Und auch einen Penis in Unterwäsche finde ich erotisch und ästhetisch!

    Die Geschmäcker sind sicher verschieden, aber ich finde schlaffe Penisse auch erotisch und ästehtisch!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gabbergayAnonym
  • 20.04.2006, 20:27h
  • @Seb1983
    Ich stimme dir absolut zu!
    Son schlaffes Gemächte is ddoch irgentwie nur langweilig!
    Da sieht son knack Arsch oder ein trainierter Body doch viel geiler aus!
    ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 21.04.2006, 13:33h
  • hey, bei Hintern muss ich zustimmen, trainierter Typ und knackiger Hintern sieht schön aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 21.04.2006, 13:51h
  • Man ist es als betagter Schwuler gewohnt, alle nur erdenklichen Penis-Grössen und -Formen in seinem langen Leben getestet zu haben. Es wäre verklemmt und würde schlicht der Unwahrheit entsprechen, wenn
    ich angäbe, dass mir die Beschaffenheit egal sei. Ganz ehrlich bin ich aber mit der Feststellung, dass es viele kleinere Exemplare gibt, die einen ungeheuren Lustgewinn verschaffen und auch schon öfter grosse Apparate im Spiel waren, mit denen man durchaus nichts anfangen konnte. Die Sinnlichkeit ist es, die letzlich entscheidet.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
  • 21.04.2006, 14:08h
  • @madridEU
    soooo ähm tief :-) wollte ich gar nicht in die Materie einsteigen, ich fänd es nur einfach nicht so schön mir so ein schlappes teil ( nen harten aber auch nicht) an die wand zu hängen.
    Was einen anmacht steht wieder auf nem anderen Blatt
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 21.04.2006, 15:47h
  • @seb1983: Ach so, jetzt hab´ich´s mal richtig durchgelesen. Asche auf mein Haupt , denn hier geht´s um das schlaffe Gehänge. Also wenn´s denn sein muss, so kann ich nur noch hinzufügen, dass ich auch einen schönen Hängenden einfach erotisch finde.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 seb1983
  • 21.04.2006, 16:36h
  • dafür hat ja jeder seine eigenen Wände :-)

    hat mich aber auf die Idee gebracht mich mal nach einem schönen bild auf die Suche zu machen von der Rückseite eines Typen (aber von oben bis unten *g*) um damit die WG etwas aufzumotzen hehe
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Adrian AhlhausAnonym
  • 22.04.2006, 13:30h
  • @ seb1983 - Zu den Klassikern der Fotografie zählt die Rückenansicht von Greg Gorman. Ist als S/W Poster leicht zu bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »