Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4686

Eine Ausstellung im Züricher Museum für Gestaltung beschäftigt sich mit "schwulem Chic".

Von Carsten Weidemann

Mit "Gay Chic" greift das Züricher Museum ab dem 25. April ein aktuelles gesellschaftliches Thema auf. Verfolgt werden, wie Stil und Ästhetik aus der Subkultur der Homosexuellen in den visuellen Alltag transferiert werden und dort Trends setzt. Voraussetzungen hierfür sind unter anderem die veränderte soziale Wahrnehmung von Schwulen und Lesben, die wechselseitige Beeinflussung homosexueller und heterosexueller Lebensstile und die Lust am Spiel mit Rollenbildern von Mann und Frau. Die Ausstellung präsentiert in einem visuellen Dialog den Einfluss von "Gay Chic" auf Werbung, Mode, Massenmedien, Film und Popmusik und zeigt neben künstlerischen Vorbildern auch die Bedeutung historischer Figuren wie dem "Dandy" und dem modischen Frauentyp der "Garçonne". Zur Diskussion gestellt werden Klischees, Stereotypen und die Behauptung, dass "Gay Chic" mehr mit unserem Alltag zu tun hat, als wir denken.

Im Rahmen der Ausstellung wird es auch ein Begleitprogramm in Form von Workshops, Diskussionsrunden und Führungen geben:

Am Donnerstag, den 8. Juni 2006, findet zwischen 17 und 20 Uhr das Kolloquium "Un/Sichtbarkeit und Queerness. Politiken des Sehens und Aussehens" statt. Der Workshop "Drag Kings" zeigt - nur für Frauen - die Verwandlung von Frauen zum Mann. "Gay Chic-Hairstyling" mit Ivo Aeschlimann (Hairstylist, "ghel", Zürich) bietet einen gratis Haarschnitt und die passende Beratung an, während sich "Schwul macht cool" mit Clifford Lilley um das restliche Styling kümmert. Ebenfalls hochinteressant dürfte die Podiumsdiskussion "The Gay Look: Schwul, Lesbisch, Hetero, Bi, Transgender, Queer. Eine Frage des Stils?" mit Ida Gut (Modedesignerin, rundum, Zürich), Jacqueline Otten (Leiterin Department Design hgkz) und Clifford Lilley (Styling-Experte, Zürich) am 11. Juli werden.

Den gesamten Mai hindurch findet außerdem das lesbisch-schwule Kulturfestival "Warmer Mai" statt. In dessen Rahmen gibt es Filmvorführungen, diverse Partys, Theaterstücke und viele andere Veranstaltungen.

Gay Chic: Von der Subkultur zum Mainstream, vom 25. April bis zum 16. Juli, eine Ausstellung des Museums für Gestaltung in Zürich

20. April 2006



#1 rubberbikercgnAnonym
  • 30.04.2006, 00:20h
  • "Verfolgt wird, wie Stil und Ästhetik aus der Subkultur der Homosexuellen in den visuellen Alltag transferiert wird und dort Trends setzt."

    "Am Donnerstag, den 8. Juni 2006, ..."

    Wie wär´s mit:
    "Verfolgt wird, wie Stil und Ästhetik aus der Subkultur der Homosexuellen in den visuellen Alltag transferiert werden und dort Trends setzen."

    "Am Donnerstag, dem 8. Juni 2006, ..."?
  • Antworten » | Direktlink »