Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4722

Jerusalem (queer.de) - Zum ersten Mal wurde eine Homo-Gruppe in Israel zu den offiziellen Holocaust-Gedenkfeiern eingeladen. Zwei Mitglieder des Jerusalem Open House haben gestern einen Kranz im Namen der schwul-lesbischen Community an der Gedenkstätte Jad Washem niedergelegt. "Als Schwuler und Sohn einer Familie von Holocaust-Überlebenden denke ich, der Kreis hat sich mit der Einladung unserer Gruppe zu den Feierlichkeiten geschlossen", erklärt Amir Sumaka’i-Fink vom Jerusalem Open House. Bei der Veranstaltung nahmen auch Präsident Mosche Katzaw und Premierminister Ehud Olmert teil. Mindestens 15.000 Schwule - manche Schätzungen sprechen sogar von 600.000 – sind in nationalsozialistischen Konzentrationslagern umgebracht worden. (dk)



13 Kommentare

#1 thomasAnonym
  • 26.04.2006, 19:22h
  • die schwulen opfer in den kz's wurden und werden leider immer noch vergessen. in meinem "schwulen geschichtsverstaendnis" haben sich diese greueltaten jedenfalls eingepraegt und es bleibt nur zu hoffen, dass so etwas nie wieder passiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 rudolf-Anonym
  • 26.04.2006, 21:51h
  • Angesichts der Tatsache, daß sich die mosaischen Gesetze ja nicht eben vor Schwulenfreundlichkeit überschlagen, kann man diese Großherzigkeit des modernen israelischen Staates nicht hoch genug schätzen. An solcher Menschlichkeit kann man eben eine wahre Demokratie von einer Theokratie unterscheiden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
  • 27.04.2006, 12:28h
  • Ich bin begeistert, dass Israel das endlich macht.

    Allerdings auch etwas verwundert, dass jüdisch-gläubige Menschen nicht schon immer auch an ihre homosexuellen Leidensgenossen gedacht haben.

    Man stelle sich vor, was los wäre, würden alle Homosexuellen die Ermordung der jüdischen Gefangenen völlig ignorieren!
    Zum Glück hört diese Rangordnung der Opfer langsam auf. Schlimm genug, dass so viele sterben mussten!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 joshAnonym
  • 27.04.2006, 19:30h
  • @thomas:
    deine hoffnung teile ich nicht.denk mal an die muslimischen staaten und deren aufruf allen schwulen zu erschießen.

    @alle
    die rangordnung der opfer des II.WK ist da, ob wir es ignorieren oder nicht. und das nicht nur in deutschland, denkt mal an alan turing der in einem britischen gefängnis kurz nach dem krieg verrottet ist. die homosexuellen opfer werden ignoriert und das seit 60 jahren. und um sich zu fragen wie viele opfer es nun waren, muss man nur überlegen wieviel homosexuelle es in europa gab, oder denkt jemand ernsthaft die nazis hätten zwar alle homos ins kz gesperrt und dann nur einen bruchteil hingerichtet? ich find da die genannte zahl von 600000 noch zu klein.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 antosAnonym
  • 27.04.2006, 21:34h
  • @josh

    Du erinnerst/behauptest/warnst:

    "denk mal an die muslimischen staaten und deren aufruf allen schwulen zu erschießen."

    Kannst Du bitte mal erklären, wann und wo es einen solchen 'Aufruf' gegeben haben soll?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 antosAnonym
  • 27.04.2006, 21:36h
  • @josh:

    Was mich außerdem interessiert, wo Du schon Zahlen nennst: Wie viele schwule Täter es wohl gab? Was schätzt Du?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 joshAnonym
  • 28.04.2006, 11:12h
  • @antos:
    1.leider erinnere ich mich nicht mehr an die internetseite, aber ich denke es ist noch gar nicht so lange her und war ein aufruf von so einem islamischen ayatollah. meines erachtens vor einigen wochen. tut mir leid aber ich führe keine datenbank über diese schlechten nachrichten.
    2. die zahl 600000 steht im obigen artikel. ich habe mit absicht keine zahl genannt. schwule täter? wie meinst du das, spielst du auf die SA an oder wie? oder auf eventuell ungeoutete SS-Schargen? selbst wenn es die gab, rechtfertigt dies die vielen opfer im kz zu ignorieren?
    ich warne und erinnere, klar. ich finde die schlechten nachrichten häufen sich zur zeit. denk nur an den aufttritt von schönbohm in sachsenhausen jetzt gerade, da wurde den naziopfern(!) im kz gedacht. von schwulen und lesben habe ich nichts gehört.
    leider sind auch viele homosexuelle (auch hier im forum manchmal) der meinung bei uns ist ja alles o.k. und zeigen mit dem finger lieber ins ausland. eine politische schwule identität gibts eher als mauerblümchen, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 joshAnonym
  • 28.04.2006, 12:22h
  • @antos:
    ich habs gefunden! hier bei queer:
    "Der spirituelle Führer der SCIRI, Großajatollah Ali al-Sistani, hat erst vor einem Monat dazu aufgerufen, Schwule "auf die schlimmste, am meisten Schmerzen einflößende Weise" zu töten (queer.de berichtete)."
    [sektion international]
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SvenAnonym
  • 28.04.2006, 13:42h
  • Ich geb sep recht!
    Natürlich ist das nicht politisch korrekt oder eine genaue Wiedergabe der Parteiprogramme. Aber Parteiprogramme haben auch nicht mit der Wirklichkeit und dem politischen Handeln der jeweiligen Partei zu tun.
    Martin hat völlig Recht mit seinem Kommentar bezüglich Sascha, was seinen Hinweis nicht unrichtig macht! Nur gleich anderen soetwas zu unterstellen ist ziemlich totalitär! Bist Du ein NPD-Wähler, Sascha??
    Wahrscheinlich nicht. Also versuche Dich auch nicht so zu benehmen oder bist Du Papst und allwissend sowie unfehlbar?

    Die Grünen haben uns viel gebracht, Gutes und Schlechtes, das darf man nicht vergessen. Ich verlange von niemanden Perfektion, denn die gibt es nicht.

    Politiker alle zum Teufel zu jagen ist ziemlich bekloppt. Wollt ihr etwa eine Regierung aus Vorstandsvorsitzenden? Eine Diktatur? Ja was denn?
    Reichensteuer gegen Homo-ADG ist nun mal politischer Alltag. Das mag nicht schön sein, ist aber Realität. Unsere Demokratie funktioniert nun mal nach dem Prinzip der Kompromisfindung und nicht nach dem Faustrecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SvenAnonym
  • 28.04.2006, 13:50h
  • Schwule Täter mit schwulen Opfer aufzurechnen, tolle Idee!
    Dann darf man so lange ungestraft Deutsche umbringen, so lange es noch weniger Täter als Opfer sind, oder was??
    Da passt dann auch der Satz vom Innenminister: "Es gibt auch blonde blauäugige Opfer von Gewalt:"
    Ist damit, die Sache dann erledigt?
    Also ich denke nicht!

    Jedes Opfer ist eines zu viel!
    Genauso ist auch jeder Täter einer zu viel!
  • Antworten » | Direktlink »