Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4775

Fünf Busse fahren von Berlin zur "Parade der Gleichberechtigung" am 10. Juni nach Polen. Das Ticket kostet nur 55 Euro.

Von Carsten Weidemann

Die Berliner Initiative "Warschauer Pakt 2006" organisiert zusammen mit "Anders Reisen" eine Busreise zum Warschauer CSD am 10. Juni. "Die Erfahrungen vom vergangenen Wochenende (Krakówer Festival für Toleranz) zeigen, dass es wichtig und erfolgreich ist, mit internationaler Beteiligung die polnischen Lesben- und Schwulenorganisationen zu unterstützen", unterstützt der Lesben- und Schwulenverband LSVD die Aktion.

"Anders Reisen" hat ein Rundum-sorglos-Paket für An- und Abreise und den Aufenthalt in Warschau geschnürt: Los geht's am 9. Juni am späten Abend in Berlin. Fünf Busse mit Schlafsesseln fahren mit bis zu 250 Teilnehmern nach Warschau. Dort nimmt man am nächsten Tag ab 12 Uhr an der "Parada Równoczi" ("Parade der Gleichberechtigung") teil, die drei bis vier Stunden dauert. Man hat noch Zeit für ein Abendessen, jede Menge Diskussionen und einen Bummel durch die Altstadt. Gegen 21 Uhr fahren die Busse wieder gen Heimat. Damit so viele Menschen wie möglich mitfahren können, kostet die Tour nur 55 Euro.

Für 50 Teilnehmer besteht auch die Möglichkeit, in Warschau zu übernachten und erst am 11 Juni wieder mit dem Bus nach Berlin zurückzufahren. Der "Warschauer Pakt" hat 25 Doppelzimmer im "Mercure Warschau" reserviert, einem Drei-Sterne-Hotel in der Innenstadt von Warschau. Wer diese Variante wählt, zahlt inklusive Übernachtung 97 Euro für die Reise.

Der "Warschauer Pakt 2006" ist ein Zusammenschluss von mehreren Berliner Institutionen und Privatpersonen, darunter Thomas Hermanns und sein Quatsch Comedy Club sowie das Stadtmagazin "Siegessäule". Vorrangiges Ziel des "Warschauer Paktes" ist die finanzielle und organisatorische Unterstützung für die CSD-Abschlussveranstaltung in Polens Hauptstadt. So konnte der "Warschauer Pakt" bereits Jimmy Somerville gewinnen und damit einem Wunsch der Warschauer entsprechen.

7. Mai 2006



12 Kommentare

#1 ManuAnonym
  • 07.05.2006, 15:56h
  • oh.. Heten klatschen....

    Die Idee find ich zwar gut, aber das Unterfangen ist mit Sicherheit nicht ungefährlich. Man beachte die Ausschreitungen dort in der Vergangenheit. wenn Schwule und Lesben dort auf die Straße gehen...

    Aber wer´s will... bitte....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 linuxerAnonym
  • 07.05.2006, 16:14h
  • Das ist schön, allerdings gibt es Menschen, die sich die "nur" 55€ nicht leisten können.

    Bei uns z.Bsp. müssen 55€ eine Woche reichen. Dank an die SPD!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 andyAnonym
  • 07.05.2006, 17:31h
  • hi , das ist cool! je mehr desto bessr! solchen leuten wie kaczynski und die sippschaft muss man parollen bieten. am besten , wenn wir aus deutschland den polnischen schwulen helfen, um ihre schwule freiheiten zu kämpfen und eines tages zu siegen!das ist toll!

    andy
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SvenAnonym
#5 kasjopea_1979Anonym
  • 09.05.2006, 00:04h
  • Ich war letztes Jahr in Warschau.Es war gar nicht so gefährlich, wie man denken kann, wenn man darüber liest oder in TV guckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Dr_MargottHonecker, GöttinAnonym
  • 10.05.2006, 21:03h
  • 55 Euro sind maßlos überteuert für eine Busreise nach Warschau. Da wollen mal wieder Leute die armen Schwulen abzocken. Wir finden das völlig hanebüchen.
    Im übrigen werden die Heten-Polen auch ohne kraischende Tunten aus Deutschland an diesem Tag genug zu ertragen haben. Haben Sie Erbarmen mit Ihnen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BSE_KuhAnonym
  • 10.05.2006, 21:19h
  • Ach wie uneigennützig dieser Berliner Reiseveranstalter doch ist. Einmal Berlin - Warschau und zurück mit dem Bus für "nur" 55 Euro, mit Übernachtung im Doppelzimmer "nur" 97 Euro.

    Ein 3-Sterne-Reisebus mit 74 Plätzen kostet für diese Reise ca. 1500 Euro. Die Nacht im Hotel pro Person ca. 15 Euro für einen Reiseveranstalter. Ergibt einen Einkaufpreis von ca. 20 bzw. etwa 35 Euro pro Person. Verkauft wird das Ganze für 55 bzw. 97 Euro.

    Beworben wird das Ganze damit, man solle aus Solidarität mit den armen polnischen Schwulen und Lesben diese Reise buchen.

    Kein seriöser Reiseveranstalter würde solch eine Gewinnspanne nehmen. Diese Abzocke kann man nur mit Schwulen und Lesben machen. Denn Tunten sind bekanntlich hanebüchen.

    Gütig und wohlwollend grüßt

    Ihre heilige BSE_Kuh

    P.S.: Dieser "Reiseveranstalter" arbeitet desweiteren unseriös, bietet er doch Pauschalreisen ohne die gesetzlich vorgeschriebene Insolvenzversicherung an.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 PatriotAnonym
  • 15.05.2006, 12:45h
  • Habt ihr die Markenrechte für die Figuren Bolek und Lolek und den Slogan "Teraz Polska" berücksichtigt???
  • Antworten » | Direktlink »
#9 linuxerAnonym
#10 NicolasEvertsbuschAnonym