Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4789

Berlin (queer.de) - Schlagersängerin Nicole hat sich in einem offenen Brief über den Eurovision Song Contest ausgelassen. Dieser wurde in der "Bild"-Zeitung veröffentlicht. In dem Brief erklärt Nicole, dass sie entsetzt sei, wie tief das Niveau gesunken sei. Konkret nannte sie Kroatiens Starterin Severina, die zuvor durch einen Privat-Porno à la Paris Hilton ins Gerede gekommen war und die finnischen Rock-Chaoten Lordi, die mit monströsen Masken auftreten. Die gesamte Gruppe gehöre "eher in die Geisterbahn und nicht auf die Grand-Prix-Bühne", verlautbarte Nicole. Sie könne nicht verstehen, warum das Komitee zulasse, dass "dieser traditionelle Liederwettstreit von solchen Leuten missbraucht und beschmutzt" werde. Mittlerweile hat zumindest der finnische Leadsänger, der sich ebenfalls Lordi nennt, laut "Bild" gekontert: "Die spießige Nicole soll endlich aufwachen. Ihr Grand-Prix-Lied ist grässlich und langweilig! Da schlafe ich fast im Sitzen ein! Zwischen ihrem Sieg und heute liegen fast 25 Jahre, da hat sich vieles verändert. So ein langweiliger Song wie 'Ein bisschen Frieden' würde heute nichts mehr gewinnen." Auch an der Sängerin von Texas Lightning ("No No Never"), Jane Comerford, lässt Lordi kein gutes Haar: "Diese Sängerin sieht unmöglich aus. Die sollte schnell von der Bühne runter und zurück an den Herd gehen." Texas Lightning werden beim ESC-Finale am 20. Mai in Athen mit der Startnummer acht für Deutschland an den Start gehen. (jg)



14 Kommentare

#1 FloAnonym
  • 09.05.2006, 20:20h
  • "Die spießige Nicole soll endlich aufwachen. Ihr Grand-Prix-Lied ist grässlich und langweilig!"

    Immerhin hat Nicole damit den ersten Platz gemacht und ist noch heute im Musikgeschäft.

    Etwas, dass diese Leute erst noch schaffen müssen!

    Finde ich sehr gefährlich, dass Maul so weit aufzureißen, wenn am Ende vielleicht der letzte Platz steht.

    Aber das ist ja eh nur Strategie - die wollen einfach provozieren um so die Stimmen einer gewissen Klientel zu bekommen.

    "Auch an der Sängerin von Texas Lightning ("No No Never"), Jane Comerford, lässt Lordi kein gutes Haar: "Diese Sängerin sieht unmöglich aus. Die sollte schnell von der Bühne runter und zurück an den Herd gehen."

    Haben die sich schon mal im Spiegel betrachtet. Eher sollten die zurück zu ihren Satanisten gehen.

    Ansonsten kann ich Nicole nur zustimmen, dass Nummern wie diese nichts mehr mit dem Grand Prix zu tun haben und ich hoffe, sie landen auf dem letzten Platz!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Oliver RauAnonym
  • 09.05.2006, 22:21h
  • Da es in 'Bild' stand, ist natürlich fraglich, ob Lordi die besagten Äußerungen überhaupt gemacht hat. Nicoles Lamento ist natürlich lächerlich: seit ihrem Sieg ist fast ein Vierteljahrhundert vergangen, die Welt hat sich weitergedreht - auch wenn das offensichtlich bis ins Saarland noch nicht vorgedrungen ist...
    Ich finde es supergeil, dass endlich auch eine Hardrockband wie Lordi beim Contest mitmacht. Je bunter und unterschiedlicher, um so besser. Das gilt für den Grand Prix wie für's Leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 skydiverProfil
  • 09.05.2006, 22:51hStuttgart
  • Ich meine eine derartige Headline hier in jedem Jahr kurz vor dem Grand-Prix zu lesen wo zuerst Nicole und ein paar Tage ganz bestimmt der Ralph Siegel gegen den Grand Prix hetzt...

    Was tut Man(n)/ Frau nicht alles als abgehalftertes Schlagersternchen :-))
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SaschaAnonym
  • 09.05.2006, 23:12h
  • Na Flo, endlich mal ein Artikel, bei dem du deine überschüssigen Energien (unerfüllte heteroerotische Träume?) loswerden kannst...

    Nicole wird stolz auf dich sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidAnonym
  • 09.05.2006, 23:20h
  • "Etwas, dass diese Leute erst noch schaffen müssen!"
    Öhm, Lordi sind in ihrer Heimat sehr erfolgreich und haben den Vorentscheid gewonnen - darum treten sie auch für ihr Land auf!
    Im Übrigen ist die Maskerade bloss Show, die Musik ist nämlich nicht halb so schlimm wie sie aussieht! 80er Jahre GLAM-HARDROCK à la Kiss und Alice Cooper.

    "Ansonsten kann ich Nicole nur zustimmen, dass Nummern wie diese nichts mehr mit dem Grand Prix zu tun haben und ich hoffe, sie landen auf dem letzten Platz!"

    WAS hat den bitteschön mit dem Grand-Prix zu tun?
    Der einfallsreiche Euro-Disco mit Technobeat unterlegt und einigen orientalischen Einflüssen, wie ihn die letzten beiden Jahre so gut wie JEDES Land gebracht hat?!? Ohhh!!! Das ist ja sowaaaas von originell - weil Türkei mit dem Stil gewonnen hat, muss seitdem fast jedes Land es gleich machen und kopieren.
    Auf den letzten Platz? Aber klar doch, die anderen Nummern die allesamt GLEICH klingern, werden ja weitaus höhere Chancen haben, als etwas ausgefallenes. Niveau hin oder her - da es auch Leute gibt, die diesen gleichen Technobeat einfach nur nervig finden, wird die Band mit Sicherheit grössere Chancen haben, gerade weil es was anderes ist und aus dem Einheitsbrei herausragt - egal ob nun positiv oder negativ. Die Band bedankt sich sicherlich mit Nicole für die kostenlose Werbung. Dafür werden mit Sicherheit ein paar Nicole-CD's in Finnland mehr umgesetzt (sie ist doch ein Weltstar, oder?) genauso wie sich die Lordi-CD's auch hier verkaufen. Die Musik ist übrigens Mainstream in Finnland und die Band ist seit einiger Zeit auch in der Metal-Szene in Deutschland bekannt. Und wenn diese Band satanistisch sein soll, dann ist ja AC/DC brutalster Death Metal.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 10.05.2006, 09:47h
  • Tja @sascha: Lang ist´s her, da haben wir als Jugendliche in den frühen Jahren des Grand Prix niemals eine Gala aus dem noch pittoresken Europa ausgelassen.
    Anekdote:
    2002 war ich dann in Tallin mit einer spanischen Gruppe, wo uns der Führer in eine äusserst hässliche Konzertmuschel schleifte, die das schöne Panorama über der Stadt verstellte und in der das Euro-Spektakel gerade stattgefunden hatte.Der gesamte Morgen war dahin und das auf Kosten anderer Sehenswürdigkeiten, was grossen Unmut in der Gruppe hervorrief.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DizAnonym
  • 10.05.2006, 18:39h
  • es ist zum Kotzen, dass Leute, wenn ihnen nichts anderes mehr einfällt, immer das Aussehen als das wichtigste Gut nennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DavidAnonym
  • 11.05.2006, 00:30h
  • "es ist zum Kotzen, dass Leute, wenn ihnen nichts anderes mehr einfällt, immer das Aussehen als das wichtigste Gut nennen."

    Stimmt. Sieht man ja an den ganzen Pop-Sternchen die ihr dünnes Stimmchen, vermeintliche gesangliche Talente, usw. mit ihrem aufgekünsteltem "gutem" Aussehen verdecken, und in ihren Videos mit nackter Haut versuchen die Musik an den Mann zu bringen.
    (Aber hauptsache die klingen alle gleich eintönig nach Konserve)
    Komisch, das ich mir dagegen eine Lordi-CD kaufen wollte, unabhängig von Ihrem Äusseren, noch bevor ich wusste wie die überhaupt aussehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MagicAnonym
  • 18.05.2006, 14:06h
  • Lauter Vorurteile.
    Leute die Lordi beleidigen sind nur so faschistisch veranlagt nichts anderes zu akzeptieren als irgendwelchen Schranz.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MagicAnonym
  • 18.05.2006, 14:07h
  • Lauter Vorurteile.
    Leute die Lordi beleidigen sind nur so faschistisch veranlagt nichts anderes zu akzeptieren als irgendwelchen Schranz.
  • Antworten » | Direktlink »