Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?480

Impotenz muss nicht sein – das ist die Überzeugung von Maria Schäfgen, die in Berlin eine Naturheilpraxis leitet und sich auf Erektionsstörungen spezialisiert hat. Ihrer Meinung nach plage sich fast jeder Mann ab und zu mit einem nicht wachsen wollenden Organ, aber: "Impotenz ist von ganz wenigen Fällen abgesehen ein Kopfproblem", so die 36-jährige Heilpraktikerin.

"Sexualität beginnt im Kopf und nicht im Schwanz" und teure Medikamente wie Viagra würden in vielen Fällen nur die Symptome bekämpfen, nicht aber die Ursache. Die sei vielmehr in der Ellenbogengesellschaft zu suchen: "Gerade leistungsorientiert erzogene Menschen leben immer in Deckung. Sie handeln, als wären überall Angreifer vorhanden", meint Schäfgen. So wird aus dem harmonischen Liebesspiel schnell ein stressiger Businessakt.

Ihre Lösung: Der Mann brauche eine "Zielbestimmung" - soll heißen, man muss seine eigenen sexuellen Fantasien kennen und sie auch ausleben - dann seien Kopf und Schwanz glücklich. Wenn zwei Partner passiv sind, gibt es also ein Problem, das man womöglich mit Hilfe von außen lösen muss. Und bei besonderen Vorlieben bietet sich ein Gang in die geeignete Fetischbar an. Steht das beste Stück zunächst, schlafft dann aber während des Poppens ab, stimmt auch hier etwas nicht: Vielleicht langweilt das Vorspiel, vielleicht nervt der Zeitdruck – andere törnt der Zeitdruck vielleicht gerade an und sie wissen nichts mit Endlossessions anzufangen.

Als Behandlungsmethode empfiehlt Schäfgen die Homöopathie. Bei diesem Ansatz soll ein Leiden nicht durch ein Gegenmittel geheilt werden, sondern durch eine stark verdünnte Substanz, die in größerer Menge beim Menschen das selbe Leiden hervorrufen würde. Diese Vorgehensweise ist höchst umstritten, die meisten Mediziner halten sie schlicht für Unfug. Schäfgen setzt aber auf die 200 Jahre alte Heilmethode. So benutzt sie Lachensis, das aus dem Gift einer brasilianischen Schlange gewonnen wird, bei scheinbar selbstbewussten Männern mit Erektionsproblemen. Schäfgen: "Diese Männer haben ein Problem mit ihrer mehr oder weniger großen Schlange." Wenn's wirkt...

Die Heilpraktikerin Maria Schäfgen hat ein Buch für Männer mit Potenzstörungen geschrieben. Titel: "Kommen Sie doch, wann Sie wollen."

13. Januar 2004, 17:22 Uhr

Das Buch bei amazon.de kaufen



#1 GaySpringerAnonym
  • 12.03.2004, 13:10h
  • Wer's glaubt, wird seelig...!
    Wenn wissenschaftlich festgestellt wurde, dass eine fehlende Erektion zu 80% am
    Gefäßsystem liegt, und nur 20% sind psychische Ursachen, dann sind das Tatsachen...
    Allerdings, wenn sich im Kopf nichts abspielt, dann helfen auch keine VIAGRA, sonder evtl. nur noch SKATING..
    Das ist "meine" Meinung dazu..!
    Es grüßt euch
    GaySpringer
  • Antworten » | Direktlink »