Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4862

Jetzt gibt's was auf die Ohren! Frisch aus der Presse: Pet Shop Boys, Will Young und Udo Lindenberg.

Pet Shop Boys - "Fundamental"

Madonna hat es vorgemacht. Auch die Pet Shop Boys zieht es mit "Fundamental" zu ihren Ursprüngen. Der Sound wurde im Vergleich zu den Vorgänger-CDs entschlackt, obwohl Bombast-Produzent Trevor Horn an den Reglern stand. Schon Wochen vor der Veröffentlichung von "Fundamental", waren die britischen Gazetten voll des Lobes. Der "New Musical Express" spricht vom besten Album seit mehr als zehn Jahren, "Q" feiert die Rückkehr zum großartigen Disco-Pop ihrer Glanzzeiten. Tatsächlich: Die Melodien gehen sofort ins Ohr und die Meister haben neben aller Eingängigkeit Raum für geschmackvolle Soundtüfteleien gelassen. Überraschung: Diane Warren, bekannt als Welthit-Songwriterin (Celine Dion, Whitney Houston, Barbra Streisand, Toni Braxton, etc.), steuerte mit "Numb" einen Song zum Album bei - den Aerosmith (!) vorher abgelehnt hatten.

Offizielle Homepage der Pet Shop Boys zur aktuellen Single "I'm With Stupid"

Will Young - "Keep On"

Will Young, offen schwuler Gewinner von "Pop Idol", dem Äquivalent zu "Deutschland sucht den Superstar", dürfte wohl neben Kelly Clarkson der Beweis dafür sein, dass man auch als so genannter "Casting-Star" eine lang anhaltende Karriere haben kann. Sein mittlerweile drittes Album wurde in Großbritannien bereits im November 2005 veröffentlicht. Während er dort einen Hit nach dem anderen gelandet hat und mittlerweile auch als Schauspieler Erfolge feiert ("Mrs. Henderson Presents"), hofft Young in Deutschland noch auf den durchschlagenden Erfolg. Die abwechslungsreiche, teilweise angefunkte Pop-Mischung auf "Keep On" könnte ihm diesen Ziel etwas weiter bringen.

Offizielle Homepage von Will Young

Udo Lindenberg - "Damenwahl"

Auch Altrocker Udo Lindenberg ist nicht klein zu kriegen (am 16. Mai wurde er 60). Das neue Album "Damenwahl" ist eine Compilation, die wie der Titel schon andeutet, eine Auswahl seiner besten Kollaborationen mit höchst unterschiedlichen Künstlerinnen aus der ganzen Welt enthält. Mit Nena nahm er seinen Hit "Horizont" auf, mit Nina Hagen gab er herrlich durchgeknallt "Romeo & Juliaaah" und Ulla Meinecke gesellte sich zu ihm für "Meine erste Liebe". Auch Russlands Superstar Alla Pugatschowa arbeitete mit dem Panikrocker - "Wozu sind Kriege da", ein Titel, der auch von Joan Baez aufgenommen wurde. Auch mit aktuelleren Ladys wie Seuselsuse Yvonne Catterfeld teilte Lindenberg das Mikro. "Damenwahl" ist eine überraschende, vielseitige Zusammenstellung, die gerade von der Unterschiedlichkeit der Künstlerinnen lebt, mit denen Lindenberg zusammengearbeitet hat.

Offizielle Homepage von Udo Lindenberg



#1 HansAnonym
  • 23.05.2006, 21:11h
  • Wie geschickt die Pet Shop Boys Schmalz und Disko auf einen Album verewiegen können, dass hat schon was.
    Viel Rauch um fast Nichts.
    Bis auf Track 10 und 12 hat das Album nichts besonderes zu bieten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 freddy80HLAnonym
  • 24.05.2006, 00:20h
  • Will Youngs drittes Album wurde im November 2005 im UK veröffentlicht, nicht 2001!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ChristianAnonym
  • 02.07.2006, 17:45h
  • Hi Leutz,

    irgendwie verstehe ich nicht, warum ihr dieses Album als "entschlackt" bezeichnet. Der Vorgänger war RELEASE und fast ein Akustik-Album!
    Dagegen ist dieses Album eben FUNDAMENTALer Pop mit großartig pompösen Soundteppichen...

    Naja, jeder so wie er`s hört...

    Liebe Grüße

    Chris
  • Antworten » | Direktlink »