Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4889

Washington (queer.de) - Der republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Bill Frist, hat den Kampf gegen die Homo-Ehe als eines der zwei wichtigsten Aufgaben in der amerikanischen Politik genannt. Das zweite Thema sei ein Verbrennungsverbot der amerikanischen Flagge, so der Senator. Ein Verbot der Homo-Ehe in der Verfassung sei "wichtig für Herz und Seele des amerikanischen Volkes", argumentierte Frist gestern in der TV-Show "Fox News Sunday". "Die Verbindung zwischen Mann und Frau ist ein Grundstein unserer Gesellschaft. Dieser ist gefährdet durch nicht gewählte zu aktive Richter", so der Mehrheitsführer. Am 5. Mai wird der Senat über das Verbot der Homo-Ehe in der Verfassung beraten. Im letzten Jahr hatte Frist noch gesagt, ein Verbot der Homo-Ehe sei nicht so wichtig (queer.de berichete). Ursache für den Vorstoß zu diesem Zeitpunkt: Die Popularität von Präsident George W. Bush ist derzeit im Keller und Im November sind in den USA Kongresswahlen. (dk)



18 Kommentare

#1 markuskrefeld
  • 29.05.2006, 17:02h
  • Wer ist überhaupt Bill Frist???
    Woher stammt der Psychopat eigentlich???
    Aber bei dem Balaballa Amis wird er damit noch zum kommenden US Präsidenten!
    Schade um dieses schöne Land!
    Ein Land der Schwachsinnigen beginnend mit George Bush und endend mit Arnold Schwarzzehegger!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 thomas RecksAnonym
  • 29.05.2006, 18:04h
  • Interessante Wahl für die "zwei wichtigsten Aufgaben" in der
    Politik: Verbot der Homoehe und Schutz der Flagge.

    Ich hätte ja eher auf Katastrophenschutz, Schutz des Sozialen
    Friedens, Umweltschutz, Soziale Sicherheit und Weltfrieden
    getippt. Aber vielleicht bin ich ja zu naiv.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 joshAnonym
  • 29.05.2006, 19:03h
  • "Wir halten die nachfolgenden Wahrheiten für klar an sich und keines Beweises bedürfend, nämlich: daß alle Menschen gleich geboren; daß sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten begabt sind; daß zu diesem Leben, Freiheit und das Streben nach Glückseligkeit gehöre; daß, um diese Rechte zu sichern, Regierungen eingesetzt sein müssen, deren volle Gewalten von der Zustimmung der Regierten herkommen; daß zu jeder Zeit, wenn irgend eine Regierungsform zerstörend auf diese Endzwecke einwirkt, das Volk das Recht hat, jene zu ändern oder abzuschaffen, eine neue Regierung einzusetzen, und diese auf solche Grundsätze zu gründen, und deren Gewalten in solcher Form zu ordnen, wie es ihm zu seiner Sicherheit und seinem Glück eam zweckmäßigsten erscheint. - Klughait zwar gebiete, schon lange bestehende Regierungen nicht um leichter und vorübergehender Ursachen willen zu ändern, und dieser gemäß hat alle Erfahrung gezeigt, daß die Menschheit geneigter ist, zu leiden, so lange Leiden zu ertragen sind, als sich selbst Rechte zu verschaffen, durch Vernichtung der Formen, an welche sie sich einmal gewöhnt. Wenn aber eine lange Reihe von Mißbräuchen und rechtswidrigen Ereignissen, welche unabänderlich den nämlichen Gegenstand verfolgen, die Absicht beweis, ein Volk dem absoluten Despotismus zu unterwerfen, so hat dieses das Recht, so ist es dessen Pflicht, eine solche Regierung umzustürzen, und neue Schutzwehren für seine künftige Sicherheit anzuordnen."
    muss man dazu noch mehr sagen? nicht von mir, sondern von John Hancock, Thomas Jefferson und anderen 1776.......in den 13 Kolonien heute USA.
    (@redaktion: ich denke dies fällt nicht unters urheberrecht, ist ja historisches allgemeingut, lasst es bitte durch!)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Adrian AhlhausAnonym
  • 29.05.2006, 19:38h
  • Wenn das Verbrennen der Flagge der USA zur kriminellen Handlung erklärt wird, dann, so das Selbstverständnis im amerikanischen Recht, ist diese weltweit beliebte Handlung in den USA ein justiziables Delikt. Bin mal gespannt, wie gegen Palästinenser oder Iraker vorgegangen würde, ob die Vereinigten Staaten die Auslieferung solcher 'Straftäter' fordert.
    Allerdings, der gesetzliche Schutz der Flagge ist im Islam nicht unbekannt.
    Saudi Arabiens ziert ein Spruch des Propheten. Damit ist es in der islamischen Welt ein Verbrechen diese Flagge mit Füßen zu treten, oder gar zu verbrennen.
    Allerdings verstehe ich von dieser west-östlichen Inbrunst nichts, habe ich doch noch nie irgendeine Flagge in Achtung bedenken können.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Adrian AhlhausAnonym
  • 29.05.2006, 19:49h
  • @Josh - Nun, dieser Text wurde auch von Thomas Jefferson unterschrieben. Und er hatte, ganz im Selbstverständnis der Südstaaten eine Plantage mit Sklaven. Georg Washington war ebenfalls Sklavenhalter.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HugoAnonym
#7 joshAnonym
  • 29.05.2006, 21:05h
  • @adrian:
    richtig. das ändert jedoch nichts an der wahrheit der worte, sondern zeigt nur, dass verlogenheit tradition haben kann.
    jedoch, welche andere (friedliche) möglichkeit auf den wechsel zu wirklicher demokratie und freiheit hinzuwirken, haben wir denn als diese (verlogenen) leute an der wurzel ihrer eigenen moralvorstellung zu schnappen?
    oder willst du lieber warten bis alles zusammenbricht? das wird noch eine weile dauern, neh?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 manni2Anonym
#9 metinAnonym
  • 30.05.2006, 13:29h
  • solch meldungen wird´s noch mehr geben.
    wenn eine imperialistische raubmacht im 21. jahrhundert, gerade noch soviel rechte zuläßt, wie es zur organisation der macht im innern noch nötig ist, kann man sich bei menschen- und bürgerrechtlern in den usa
    gut informieren. die hiesigen chearleader
    die krampfhaft versuchen amerika mit den
    rüchstandsregionen der erde im vergleich anzuhübschen, haben oben und unten keine eier.
    fahnen dienten immer dazu, die eigene truppe erkennen zu lassen. eigentlich selten beim pilzesammeln, eher beim erschlagen und ausrauben anderer.
    für weitere gewaltorgien braucht die regierung der usa eine formiertere gesellschaft. das ist hier gerade am aufbau,
    für die kriege um rohstoffe.
    die chearleader hier haben schon einen halbharten in der vorfreude ihre obszönen
    textchen abzuliefern, kommende verbrechen in deutschem namen hübschzureden. die verkaufen das dann als tätige feidesliebe im geiste des grunddesetzes, dass sie vermutlich nie ganz gelesen haben.
    christenkinder. kein deut besser
    als hardcore-mullahs.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 björnmAnonym
  • 30.05.2006, 13:37h
  • @) ahlhaus

    ich schon, eine sieht aus, wie ein regenbogen, eine hat ein rotes kreuz
    und die mit dem weißen, lieb ich besonders -an der käsetheke-
    appenzeller, meine leidenschaft.
  • Antworten » | Direktlink »