Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4909

Bukarest (queer.de) - Die Stadtverwaltung der rumänischen Hauptstadt Bukarest hat einen auf Samstagnachmittag anberaumten CSD genehmigt. Im letzten Jahr noch hatte die Stadt den CSD untersagt; allerdings hat dann der rumänische Präsident das Verbot wieder aufgehoben (queer.de berichtete). Auch in diesem Jahr haben nationalistische Gruppen und die orthodoxe Kirche wieder vehement gegen die Veranstaltung mobil gemacht. Die Veranstalter von der Homo-Gruppe Accept fordern die Öffnung der Ehe in Rumänien: "Gleiche Rechte durch die Öffnung der Ehe ist erst der erste Schritt", so Accept-Sprecher Florin Buhuceanu in einer Pressekonferenz. "Es ist an der Zeit, dass das Land die Rechte aller Bürger anerkennt." Zur Parade werden rund 1.000 Demonstranten erwartet. Viele schwul-lesbische Rumänen lebten immer noch versteckt, so Buhuceanu. Das osteuropäische Land hatte erst 2001 Homosexualität entkriminalisiert, um die EU-Reife zu erlangen. Zuletzt hat Rumänien in der UN gegen den einstigen Verbündeten Russland für die Anerkennung der Homo-Gruppen LSVD und ILGA gestimmt (queer.de berichtete). (dk)



#1 SvenAnonym
#2 blumen-freundAnonym
  • 31.05.2006, 20:10h
  • kein wunder.
    in rumänien liegt so vieles im argen,
    jede veränderung ist da eine verbesserung.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 thomasAnonym
  • 01.06.2006, 09:30h
  • anscheinend ist rumaenien schon weiter als russland was die schwulen-rechte angeht!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 01.06.2006, 12:04h
  • In Russland ist Homosexualität immerhin "schon" seit 1993 legal also schnell nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Ich würde mich nicht so an Einzelereignissen aufhängen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 aquarius40Anonym
  • 01.06.2006, 12:16h
  • @ all

    Vorsicht Schwestern, über legt doch mal, was für Anfang 2007 geplant ist,
    Rumänien und Bulgarien wollen/sollen in die EU. Die wollen sich erst einmal LIEBKIND machen, und dann wie Polen sich als "Homophober Staat" entpuppen!
    Also keine Euphorien, nur weil dort nun einmal ein CSD genehmigt wird. Ich denke, die Wollen erst mal sehe´n, wie viele Schwule und LÖesben es in Ihrem Staat gibt, um dann gezielter dagegen vorzugehen.

    VORSICHT IST DIE MUTTER DER PORZELLANKISTE !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SvenAnonym
  • 02.06.2006, 16:01h
  • So schlimm finde ich es nicht.
    Natürlich machen die sicherlich sehr viel, um in die EU zu kommen. Aber eine Kehrtwendung ist in allen Staaten möglich.
    Man sollte die schon gerade auch öffentlich dafür unterstützen, damit alle anderen sehen können, was wir von unseren Mitmenschen erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »