Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4936

Essen (queer.de) - Die Gehirne schwuler Männer werden bei sexueller Erregung mehr stimuliert als die von Heteros. Zu diesem Ergebnis kommt eine Gehirnsexstudie der Universität Essen. Die Forscher hatten Männern und Frauen unterschiedlicher sexueller Orientierung in einen Computertomografen gesteckt und ihnen dabei Pornos gezeigt. Da gerade aktive Gebiete des Gehirns mehr Blut brauchen als andere, zeichnete die Maschine millimetergenau und dreidimensional auf, was im Kopf der Versuchspersonen passierte. Während bei heterosexuellen Männern ein ziemlich winziges, doppelringförmiges Areal rund um den Mandelkern im Zentrum des Gehirns heiß lief, stand bei homosexuellen Männern doppelt so viel Hirn unter Feuer, berichtete Professor Michael Forsting bei der Vorstellung der Studie in Berlin. Auch Frauen aktivierten während der Erregung und beim Orgasmus mehr Gehirn als Hetero-Männer. (cw)



#1 schnuckelgayAnonym
#2 SvenAnonym
  • 05.06.2006, 11:43h
  • Tja, der Spruch gilt nur für Heteros *grins*

    Dies ist ja auch der Beweis, Homos denken weniger mit dem Schwanz als Heteros :-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaAnonym
  • 05.06.2006, 23:41h
  • Wie sollen Frauen auch nur im Ansatz ein vergleichbares "sexuelles Feuer" im Gehirn auslösen wie Männer?

    @Sven: Deine Schlussfolgerung ist natürlich falsch, denn die Aktivierung eines größeren Bereiches im Gehirn hat ja gerade eine stärkere Steuerung durch die sexuelle Lust (du nennst das "Schwanzsteuerung") zur Folge!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AngelAnonym
  • 06.06.2006, 08:35h
  • Ähm das war aber wohl eher kein CT sondern nen funktionelle MRT. Das wäre zumindest die gängige Studienmethode für Hirnforschung. Und das ist dann doch nen Unterschied - ob die Ergebnisse überhaupt brauchbar sind.
  • Antworten » | Direktlink »