Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4944

Warschau (queer.de) - Der CSD Warschau soll nach Ansicht einer Bürgerinitiative nicht mit den berühmten Zeichentrickfiguren Lolek und Bolek werben dürfen, berichtet die dpa. Die Berliner Homo-Zeitschrift "Siegessäule" hatte mit den Comic-Ikonen für eine Teilnahme an der "Gleichheitsparade" geworben. In der südwestpolnischen Stadt Bielsko-Biala (Bielitz-Biala), in der die 1962 erfundenen Figuren erstmals gezeichnet wurden, haben Aktivisten rund 1.000 Unterschriften gesammelt. Sie fordern, dass die Behörden verbieten, dass Lolek und Bolek auf dem CSD verwendet werden. Außerdem prüft eine Berliner Anwaltsfirma rechtliche Schritte. Die CSD findet am kommenden Samstag in Warschau statt. Volker Beck und andere Politiker und Prominente haben ihre Teilnahme bereits angekündigt (queer.de berichtete). (dk)



#1 Adrian AhlhausAnonym
  • 06.06.2006, 14:14h
  • Die bösartigen Drohgebärden polnischer Politiker gegen den CSD hat genau das Gegenteil gewirkt. In den Worten von Ernst Reuter: "Ihr Völker der Welt! Schaut auf diese Stadt!" - Ist zwar etwas sehr pathetisch, funktioniert aber immer noch.
    Ihr polnischen Rechtsaußen habt es verdient, dass man Euch auf die Finger sieht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PatriotAnonym
  • 06.06.2006, 15:49h
  • Hat Siegesäule die Erlaubnis der Urheberrechte-Inhaber eingeholt??Nein-hat sie nicht.Also braucht man sich nicht zu wundern,wenn Schadensersatzforderungen gestellt und auch gerichtlich durchgesetzt werden.Patente und Urheberrechte hat man zu respektieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 holga-waldaAnonym
#4 FloAnonym
  • 06.06.2006, 17:19h
  • @Patriot:

    Patente fallen eh aus, es geht nur ums Urheberrecht. Für Lolek und Bolek läuft zwar noch die Schutzfrist, allerdings heißt Urheberrecht ja nicht, dass jegliche Verwendung gebührenpflichtig ist oder gar der Erlaubnis bedarf. Es gibt ja auch Zitierrechte, etc.

    Ich kann auch nicht so pauschal sagen, ob diese Verwendung zulässig ist oder nicht, aber gleich zu behaupten, dass urheberrechtliche Werke nur mit Zustimmung der Autoren verwendet werden dürfen ist definitiv auch falsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 joshAnonym
  • 06.06.2006, 21:20h
  • @patriot, floh:
    die interessante frage ist doch aber eigentlich nicht, ob das uhrheberrecht hier greift oder nicht, finde ich. das ist doch eher sekundär. aber was meint ihr, hätten sich die 1000 aufrechten bürger und die anwaltsfirma auch engagiert, wenn , na sagen wir mal, papst benedikt zum x. kirchentag in sonstwo die beiden auf ein plakat zum zeichen brüderlicher liebe (oder freundschaft liebe heten) hätte malen lassen? wir kennen wohl alle die antwort.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 franzAnonym
  • 07.06.2006, 12:43h
  • eins hintendran, oder 2 ?

    Diskriminierung: Homosexueller Botschafter verlässt Estland
    Wegen häufiger Belästigungen seines Partners gibt der Botschafter der Niederlande in Estland seinen Posten vorzeitig auf. Der homosexuelle Diplomat und sein aus Kuba stammender Ehepartner wechseln laut niederländischen Presseberichten heute nach Kanada.

    news.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fnews.orf.at%2Fticker%2F220226
    .html
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HonigbaerliAnonym
  • 07.06.2006, 16:32h
  • Polen verdient es immer weniger bei der EU dabei zu sein!
    wenns eine Unterschriftensammlung zu ausschluss von polen gäbe würde ich sogar hier in der schweiz unterschriften sammeln!!

    www.schmusibaer-honigbaerli.ch
  • Antworten » | Direktlink »
#8 madridEUAnonym
  • 07.06.2006, 17:05h
  • @honigbaerli: Willkommen Schweizer im Forum ! Irgendwann packen´s auch die Polen ! Bin übrigens vorige Woche bei verwaistem Grenzübergang Stein/Rhein ohne jegliche Kontrolle in Euer Land gefahren, obwohl Ihr nicht zur EU gehört. Greift Schengen denn schon ? Technisch wäre das doch nach Eurer Volksbefragung mit positivem Ergebnis erst 2007 möglich gewesen ?
  • Antworten » | Direktlink »