Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?4981

Berlin (queer.de) - 900 Plakate sollen in der Bundeshauptstadt zur Fußball-WM an Bushaltestellen und anderen öffentlichen Stellen für Toleranz werben. Wie das Überfalltelefon Maneo mitteilte, sollen vor allem Fußballfans angesprochen werden, da in dieser Gruppe Homophobie nach wie vor noch weit verbreitet sei. Dabei sei der Kuss zwischen zwei Fußballern eine "alltägliche Geste", so Maneo-Leiter Bastian Finke. "Jugendliche und Männer, die schwul sind oder für schwul gehalten werden, werden aber nach wie vor angegriffen und beleidigt." Das Plakat zeigt zwei Fußballspieler, die sich nach einem Torerfolg küssen - darüber steht: "Haust du deinem Lieblingsspieler dafür auch aufs Maul?". Bei der Vorstellung der Kampagne war gestern neben Dschungel-Domina Desirée Nick auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit vor Ort. Der SPD-Politiker sagte, es sei ihm ein Rätsel, warum sich bisher kein prominenter Fußballer geoutet hat. (dk)



19 Kommentare

#1 joshAnonym
  • 09.06.2006, 12:51h
  • gute aktion, obwohl bestimmt keine promotion für deutschland.
    ach und lieber herr wowereit, sie wundern sich, das sich kein fussballspieler outet? wollen wir mal nicht vergessen, das sich wowereit erstens in einem alter outete von dem die meisten fussballspieler noch weit entfernt sind und zweitens ja auch erst, als es am nächsten tag in einer boulevardzeitung stehen sollte. soviel zum herausragendem mut und gestaltungswillen des herrn wowereit.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaAnonym
  • 09.06.2006, 14:29h
  • @Josh:

    Und dennoch hat Klaus Wowereit in der Sache völlig Recht, und wir können es nur begrüßen, dass er dieses Thema öffentlich anspricht!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SAMAnonym
  • 09.06.2006, 15:11h
  • Er mag ja mit der Ausssage Recht haben, aber wer selbst erst im letzten Moment den Schneit hatte es zuzugegebn , sollte seine Vorschläge mit Vorsicht ausdrücken. Er ist schwul und das ist bei ihm auch schon alles!

    Sicherlich wäre es toll, wenn sich schwule Fußballer outen würden, aber das wird sicher ne ganze Weile dauern und ich kann das sehr gut verstehen- warum Herr Wowereit das nicht kann, ruft bei mir Zweifel hervor ob er überhaupt noch weiß , was in unserem Land abgeht. Aber HAuptsache die Hauptstadt tanzt und feiert:-)!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Die Kanzlerin der HerzenAnonym
  • 09.06.2006, 15:34h
  • Die Fußball-WM kommt jetzt ins Land,
    da freue ich mich und bin ganz gespannt,
    ob unsere Jungs den Pokal gewinnen,
    dann wär die Nation total von Sinnen.

    Ich glaube natürlich an Klinsi und Co.,
    unsere Mannschaft ist zwar derb und roh,
    doch wird sie den Gegnern das Fürchten lehren,
    die können sich dann nicht der Torflut erwehren!

    Als Frau finde ich Poldi und Schweini ganz toll,
    und sehe ich sie, mach ich mein Glas mit Wodka voll,
    und wünschte, ich wäre in der Dusche mit den Zweien,
    und wir könnten uns ein paar romantische Stunden leihen.

    Wie ich fühlen tausend andere hier im Lande,
    drum sind wir auch - glaubt's mir! - imstande,
    Deutschland wieder an die Spitze zu führen,
    die WM öffnet uns so viele Türen!

    Drum jammert nicht, weil ihr denkt, ihr seid arm,
    arbeitet und dann verliert ihr jede Scham.
    Denn alle Fleißigen werden belohnt mit Geld und Kraft,
    ganz besonders die siegreiche Nationalmannschaft.

    Es geht aufwärts: Deutschland wird Weltmeister! Und Eure Kanzlerin der Herzen will Euch einfach nur knuddeln!!! Bussi, Bussi, Schmatz, Schmatz...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Holga-WaldaAnonym
  • 09.06.2006, 15:41h
  • @) kanzlerin

    klatsch, klatsch, klatsch.....

    +++hannelore kohl lebt!!!!!+++++

    heute: was ich schon immer wollte...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hvberlinAnonym
  • 09.06.2006, 20:06h
  • Kann man die Plakate irgendwo im Netz sehen? (Anm. d. Redaktion: Leider nein, wir haben danach gefahndet und hätten sie auch gerne gezeigt.)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 WolfAnonym
  • 09.06.2006, 22:19h
  • hallo allerseits,
    ich finde, outen ist das eine, seine arbeit machen das andere. sicher hat wowereit sich unter dem druck des BILDungsblattes geoutet ... er hätte es aber auch schamlos dementieren können. seitdem ist oft seine sexualität wichtiger als seine arbeit. manchmal scheint er das auch bewusst auszunutzen, um von berliner problemen abzulenken. wowereit tanzt ...
    fussballer hätten die gleiche diskussion zu erwarten. es geht mal was schief, warum, klar, er ist schwul, er geht abends mal aus, knutscht ... die schlagzeilen möchte ich sehen. ich hoffe, das sich von den altfussballern mal jemand outet, die, die es sich ohne probleme leisten könnten und damit vorbild sein könnten.
    ich mache politik als schwuler, und nicht als schwuler politik oder: ich mache sport als schwuler aber nicht als schwuler sport.
    die klischees wurden doch schon bedient, empfehle dazu: männer wie wir
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MHKAnonym
#9 JohnathanAnonym
  • 10.06.2006, 12:07h
  • Es wäre schön, wenn hier mehr auf der Basis von Wissen als von Halbgehörtem argumentiert würde.
    Wowereit lebte sein Jahren sowohl im Bekanntenkreis als auch für seine Berufskollegen offen schwul. Er war vor seiner Kandidatur aber einfach zu unwichtig für die nationale Presse, um daraus eine große Nummer zu machen.
    Außerdem hat er bereits vier Tage vor der Bild-Schlagzeile das erste Mal auch vor der Presse noch einmal deutlich darauf hingewiesen, schwul zu sein, weil sich abzeichnete, daß die CDU eine Kampagne starten wollte. Über dieses "Outing" hat damals z.B. die Frankfurter Rundschau berichtet. Erst bei der nächsten Parteiveranstaltung hat es dann auch der Bild-Reporter mitgekriegt und daraus wurde die Riesennummer.
    Aber aus der Tatsache, daß jemand nicht von sich aus Redaktionen abklappert um sein Schwulsein als Thema anzudienen, läßt sich ja wohl bitte nicht die Idee stricken, Wowereit habe sich vorher "versteckt".
  • Antworten » | Direktlink »
#10 WisczinskAnonym
  • 10.06.2006, 13:20h
  • @jona: Genau er hat sich nicht versteckt , daß hat ja keiner behauptet. Er verlangt aber etwas wozu er selbst nicht bereit war, den Lebensstil sollen Fußballer offenbaren. Wowi mag ja bei seinen Freunden ofen gelebt haben, aber als Kandidat der SPD fürs Bürgermeisteramt merkte er dann das er sich outen muß! Das nachher schön zu färben ist genauso aberwitzig wie die Situation halbwahr wiedergeben! Seine offizielle Stellungnahme und wer das genau nachfroscht merkt das du Unrecht hast, kam nachdem er erfahren hatte das die Bild mit der CDU eine Kampagne daraus machen wollte.
    Aber besser spät als nie, das gilt auch für Fußballer , wenn sie dann nicht mehr aktiv sind outen sie sich halt- weil besser spät als nie !
  • Antworten » | Direktlink »