Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5005

Warschau/Straßburg (queer.de) - Der Europarat hat dagegen protestiert, dass Polen den Chef der Behörde für Lehrerfortbildung Miroslaw Sielatycki entlassen hat, weil der eine Europarat-Broschüre übersetzt hatte, in der es um die Toleranz gegenüber Homosexuellen ging. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Erziehungsminister Roman Giertych habe Sielatycki gefeuert, weil die Broschüre eine "Zusammenarbeit zwischen Schülern und dem Homosexuellen-Millieu" empfehle, hatte sein Stellvertreter vor der Presse bekannt gegeben. Die Veröffentlichung ist ein Ratgeber für Lehrer und Mitarbeiter von Jugendorganisationen, in dem es um Unterricht über Menschenrechte und um Erziehung geht. Erwähnt wird neben Frauen- und Kinderrechten auch die Diskriminierung von Schwulen und Lesben. Sielatycki reagierte fassungslos auf seine Entlassung: "Von den 500 Seiten des Buches ist auf zweien von Sex die Rede." Es sei unverständlich, warum die "Unterrichtung der Toleranz ein Kündigungsgrund sein kann", sagte gestern der Generalsekretär des Europarates, Terry Davies. Er hat Polen um eine "offizielle Stellungnahme" zu dem Vorfall gebeten. Erziehungsminister Giertych ist Chef der rechsgerichteten Regierungspartei Liga Polnischer Familien (LPR). Der Ultranationalist gilt als scharfer EU- und Deutschland-Kritiker und fordert unter anderem, "patriotische Erziehung" zum eigenen Unterrichtsfach zu machen. Sein Stellvertreter hatte noch im Mai dazu aufgerufen, CSD-Teilnehmer in Warschau zu verprügeln (queer.de berichtete). (dk)



24 Kommentare

#1 madridEUAnonym
  • 14.06.2006, 12:53h
  • Bleibt die Frage, was "patriotische Erziehung" bedeuten soll ? Dieser gespenstische und ranzige Sprachgebrauch geistert in allen Regionen der Welt durch Medien und Institutionen, womit die Rattenfänger im Verein mit der sie tragenden festen Säule der Religion immer noch Erfolg haben, ihre Völker an die Kandare zu nehmen. Aber auch wenn wir keiner Fahne hinterherlaufen, kommen wir trotzdem auch in den Himmel, glaubt´s mir !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 einsamersachseAnonym
  • 14.06.2006, 13:13h
  • Ja, so ist das nun, wenn sich Europa eine "katholische Laus" ins ach so freie Europa holt. Wie wird man diese Läuse bloß wieder los, bzw. verhindert die Vermehrung??
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DavidAnonym
  • 14.06.2006, 13:26h
  • "Erziehungsminister Giertych ist Chef der rechsgerichteten Regierungspartei Liga Polnischer Familien (LPR). Der Ultranationalist gilt als scharfer EU- und Deutschland-Kritiker"
    EU-Kritiker? Ja, dann kann das Land aus der EU wieder austreten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 metinAnonym
  • 14.06.2006, 13:36h
  • massig amerikanisches militärmaterial gekauf, statt europäisches, nach völkerrecht
    illegale amerikanische gefangenenlager auf polnischem territorium, truppen im irak,
    keine gaspipeline duch polen sondern in den tiefen der ostsee...
    ich glaube da dachten provinz-polit-deppen
    an die kraft der 2 herzen. mit bush und dem papst für polens nationale grösse.
    die fiktion löst sich auf und diejenigen, die auf diese gesetzt haben müssen mit ihren krawallaktionen von dem ablenken.
    es dauert, alle wissen´s, keiner sagt´s, nicht mehr lange bis zum ende der us-dominanz auf erden. usa/grossbritannien
    oder europa (deutschland).
    ähnlich läuft es in der türkei.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FloAnonym
  • 14.06.2006, 16:20h
  • Da übersetzt jemand eine EU-Broschüre ins Polnische und wird entlassen...

    Wie lange will die EU eigentlich noch zusehen? Die haben schon den Fehler gemacht, diese Faschisten ohne sie erst zu Änderungen zu zwingen in die EU aufzunehmen (und wollen denselben Fehler bei weiteren Staaten, wie der Türkei machen), dann sollen sie jetzt auch solche Einschränkungen europäischer Grundrechte effektiv verhindern, ansonsten verliert auch der letzte Europaanhänger das Vertrauen in diesen Witzverein EU.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 markusAnonym
  • 14.06.2006, 17:02h
  • ich versteh das nicht die polen haben doch auch nuter hitler gelitten und jetzt wollen die am liebsten bei uns weiter machen wo hitler damals aufgehalten wurde!
    haben die denn nicht dazu gelernt???
  • Antworten » | Direktlink »
#7 WisczinskAnonym
  • 14.06.2006, 17:09h
  • @2: Da ist wieder der Unsinn mit der katholischen " Laus " . Meine Güte fällt euch eigentlich nicht mal was sinnvolleres ein?! Die Al KAida Teroisten nennen wir ja auch nicht gläubige Moslems! Sicherlich ist der polnische weg kein terroismus, allerdings auch wieder wohl, weil er eine Begrenzung der Menschenrechte ist! DAs ist Faschismus, den die polnischen Nationalisten unter dem Deckmantel der Religion verbreiten! Wenigstens die Deutschen sollten nicht so dumm sein und das erkennen !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 metinAnonym
  • 14.06.2006, 17:17h
  • @) markus

    tja, leiden und leiden ist nicht das gleiche.
    wenn ein lohnsklave, weniger lohn oder gar keinen für abreit bekommt, ist das etwas anderes als wenn der arbeitende wegen seiner rassischen herukunft vernichtungsarbeit verrichten muss. gaskammeraufschub. es gab auch polen,
    die ders militärisch-autoritären deutschen besatzungspolitk was abgewinnen konnten.
    wenn schleyers jüdisches ostvermögen buchhalterisch zum abtransport erfassten, ging denen das knapp am arsch vorbei.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Schmeisst Polen aus der EU!!Anonym
#10 PeterAnonym
  • 14.06.2006, 18:27h
  • Rausschmeißen aus der EU und am besten direkt noch nen Wirtschaftsboykott hinterher. Dann können die Polen ja mal sehen ob sie sich durch das Verkaufen von UN-Stimmen an die USA etc alleine über Wasser halten können.

    Die EU müsste da langsam mal ein Exempel statuieren.
  • Antworten » | Direktlink »