Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5037

Paris (queer.de) - Die wahrscheinliche Präsidentschaftskandidatin der französischen Sozialisten im kommenden Jahr hat sich erstmals für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben ausgesprochen. Das sei wichtig "im Namen von Gleichheit und Respekt", argumentiert Ségolène Royal gegenüber dem Homo-Magazin "Tetu". Wenn ihre Partei 2007 die Regierungsmehrheit erringt, würde sie ein Gesetz zur Öffnung der Ehe einbringen. Homo-Paare sollten dann auch beim Adoptionsrecht gleichgestellt werden. Royal lebt ohne Trauschein mit Sozialisten-Chef François Hollande zusammen. Sie zeigte sich überrascht, das die "bürgerliche Institution" Ehe im Mittelpunkt der Kontroverse stehe. Zuvor stand sie innenpolitisch in der Kritik, weil sie härtere Strafen für Kriminelle forderte und damit nach Ansicht von Parteifreunden im rechten Wählerreservoir wildern würde. Die Homo-Ehe wurde bereits vor zwei Jahren diskutiert, als der Bürgermeister der Kleinstadt Bègles gleichgeschlechtliche Paare traute (queer.de berichtete). Diese Ehe-Schließungen wurden später annuliert (queer.de berichtete). Die regierende konservative UMP unter Ministerpräsident Dominique de Villepin lehnt die Homo-Ehe und das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare ab. Allerdings zeigt eine vor zwei Wochen veröffentlichte Umfrage, dass ungefähr 60 Prozent der Franzosen eine Öffnung der Ehe befürworten. (dk)



#1 madridEUAnonym
  • 20.06.2006, 16:08h
  • Habe mich sowieso gewundert, dass die franz.Sozialisten nicht schon die Gleichstellung vorantrieben, als sie die Regierung bildeten. Die französische Gesellschaft ist längst weiter.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gerdAnonym
#3 manni2Anonym
#4 joshAnonym
#5 HobbelAnonym
  • 20.06.2006, 21:54h
  • Merke: es muss erst eine Frau bei den Franzosen kommen, um es auch ganz oben ins Gespräch zu bringen
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LinuxerAnonym
  • 21.06.2006, 06:12h
  • Die Franzosen SIND viel Weiter als wir, denn die gehen zu millionen auf die straße und legen auch schon mal das ganze land lahm, wenn die regierung ihnen etwas wegnehmen will!! Die Deutschen sind da viel zu sehr Untertan....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 madridEUAnonym
  • 21.06.2006, 10:43h
  • Immerhin waren sie Verursacher der ersten grossen Revolution gegen das "ancien régime", wozu andere noch nicht fähig waren. Der sprichwörtlichen Arroganz der Franzosen, was übrigens auch viele Spanier gegen sie vorbringen, konnte ich bislang bei Aufenthalten in Frankreich auch nicht so recht folgen. Die bedauerliche Ablehnung der von Franzosen ausgearbeiteten EU-Verfassung halte ich dagegen persönlich nicht für angemessen, aber das steht auf einem anderen Blatt. Die Royal hat mich auf jeden Fall als neuen Fan erobert !
  • Antworten » | Direktlink »