Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=5108
Home > Kommentare

Kommentare zu:
andersTrend: Schwule Kicker in der Nationalelf


#1 PhilippAnonym
  • 01.07.2006, 18:32h
  • Zum Glück steht Deutschland erst am Dienstag im Halbfinale. Da kann man die Sendung sehen, ohne das Spiel zu verpassen. Hoffe, die Sendung wird so interessant wie die letzte. Nur ob Littmann irgendjemand outen wird aus der Nationalelf? Das wird interessant. Montag und Dienstag.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HarryAnonym
#3 holga-waldaAnonym
  • 01.07.2006, 21:16h
  • outing ?

    ich tipp eher auf zinksärge aus afghanistan,
    die zeit zum wegstecken, ist dafür extrem günstig.
    auch noch 1-2 wochen nach einem wm-titel. wir sind ja weltklasse........
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Krzyszek
  • 01.07.2006, 21:24h
  • Corny Littmann wird sicher niemanden outen. Er hat erst diese Woche noch in einem Zeitungsinterview gesagt, er würde keinem Bundesligafußballer empfehlen sich zu outen, weil dessen Karriere damit praktisch beendet wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AngelAnonym
  • 02.07.2006, 02:35h
  • Kann mich #4 nur anschliessen - Der Bilduntertitel ist doch nur auf Bild-Niveau getextet. Am Abend vor`m Halbfinale wir sicher kein Spieler des Dt. Herren Fußball-Nationalteams geoutet ! Das ist nur eine MAsche, weil das Thema seit dem Spiegel oder Stern Artikel immer wieder diskutiert wird und jeder weiß, dass es schwule Spieler geben muss. Aber ich würde mich besser fühlen, wenn sich kein NAtionalspieler outet, und der dann zumindest einigermassen ruhig sein Leben leben kann, als wenn es endet wie vor ca 20 JAhren in England, und es am Ende dann nen Suizid gibt. Noch ist die Stammtischgesellschaft, die Schwule und Lesben hasst wie die Pest nicht weit genung, um so ein Outing zu verarbeiten und keine Hetzjagd daraus zu machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PeterAnonym
  • 02.07.2006, 02:51h
  • Na was wird er sagen? Sowas wie: "es gibt schwule spieler in der Nationalmannschaft. Ich sage allerdings nicht in welcher"? Ernsthaft...es wäre schon eine Sensation wenn da sowas rauskäme wie "in der deutschen Nationalmannschaft und er lebt in einer Scheinbeziehung"...aber selbst darauf kannst du lange warten. Das wird so schwammig aushedrückt werden das man da alles reininterpretiern kann, und daher auch eher langweilig.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 JoachimAnonym
  • 02.07.2006, 03:45h
  • Ich finde, dass Druck auf den DFB oder Deutschen Sportbund ausgeübt werden müsste, damit diese in Zukunft Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung eindeutig ächten. Es wäre schön, wenn prominente Sportler sich für eine Toleranz-Kampagne finden würden.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JoachimAnonym
  • 02.07.2006, 04:17h
  • Ich finde, dass Druck auf den DFB oder Deutschen Sportbund ausgeübt werden müsste, damit diese in Zukunft Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung eindeutig ächten. Es wäre schön, wenn prominente Sportler sich für eine Toleranz-Kampagne finden würden.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AvarielAnonym
  • 02.07.2006, 11:49h
  • Schwule Nationalspieler - wie langweilig... ich bin eher gespannt drauf was bei "einem Tag hässlich" rauskommt. Da wir Schwuppen ja immer alle so tolerant sind... *kicher*
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Krzyszek
  • 02.07.2006, 12:03h
  • Lieber Joachim, wie soll denn der DFB Diskriminierungen gegen schwule Fußballspieler, die sich outen, "eindeutig ächten"? Die Pöbelei wird von den Tribünen aus stattfinden, weniger von denen, die in den Vereinen das Sagen haben.

    Das mit der Toleranz-Kampagne ist allerdings eine ausgezeichnete Idee, ähnlich wie es derzeit eine gegen Rassismus gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 MartinAnonym
  • 02.07.2006, 14:58h
  • Was mich wundert ist, dass sich kein ehemaliger Fußballprofi outet. In der aktiven Karriere kann es zu einer Problematik führen,dass kann ich nachvollziehen. Littmann wird natürlich niemand zwangsouten, das wäre sein Aus als Clubpräsident.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 ChubbytomAnonym
  • 02.07.2006, 15:44h
  • Die Programmankündigung "... verwandelt den durchtrainierten Szenebeau in eine `fette Vogelscheuche´..." empfinde ich als schwer diskriminierend und beleidigend! Wenn das gegenteilig gemeint war, ist das ordentlich in die Hose gegangen. By the way: ich bin dick und wunderschön! *grmpf*

    www.chubby.at
  • Antworten » | Direktlink »
#13 gerdAnonym
  • 02.07.2006, 20:04h
  • persöhnlich sollen die spieler so bleiben wie sie sind denn wir müssen auch in Länder spielen wo die Homos nicht gern gesehen werden
  • Antworten » | Direktlink »
#14 gerdAnonym
  • 02.07.2006, 20:04h
  • persöhnlich sollen die spieler so bleiben wie sie sind denn wir müssen auch in Länder spielen wo die Homos nicht gern gesehen werden
  • Antworten » | Direktlink »
#15 eifelsurferAnonym
  • 02.07.2006, 22:13h
  • Schwule Fussballspieler in der Nationalmanschaft - sind wir doch mal ehrlich so wirklich neu ist das Thema doch nicht - nur im Kontext das am Dienstag das Halbfinale ist ein garantierter Quotenbringer zumal halt auch der Präsi von St. Pauli zu Gast sein wird. Ich kann jedem Nationalspieler nur empfehlen das Thema bedeckt zu halten weil leider die gesellschaftliche Akzeptanz halt noch immer nicht gegeben ist. Wesentlich interessanter find ich aber wie auch meine Vorredner das Thema Hässlich für einen Tag. Ich denke mal das reinkommen in die verschiedenen Locations dürfte das kleinere Problem sein - das wesentlich größere ist in meinen Augen das Aussehen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung (bringe bei 197 cm 115 kg auf die Waage) und es ist dann meistens der Fall das man als Mensch total ignoriert wird wenns nicht grad ein Laden ist für Bären und Chubbies. Bin da echt mal gespannt :-) in diesem Sinne der Eifelsurfer
  • Antworten » | Direktlink »
#16 ChrisAnonym
  • 03.07.2006, 00:07h
  • *Ich spreche da aus eigener Erfahrung (bringe bei 197 cm 115 kg auf die Waage) und es ist dann meistens der Fall das man als Mensch total ignoriert wird wenns nicht grad ein Laden ist für Bären und Chubbies.*

    Und in diesen Bär und Chubby-Läden werden dafür alles was nicht dick und/oder behaart ist, ignoriert(wenn man Glück hat. Abfällige Bemerkungen hab ich nämlich selbst schon erlebt. Da schenken sich die einzelnen Gruppen Null. Und das obwohl Schwule Toleranz gepachtet haben und Dicke/Bären sogar noch viiiiel toleranter sein wollen als alle anderen).
  • Antworten » | Direktlink »
#17 FrankAnonym
  • 03.07.2006, 07:24h
  • Mal sehen was bei dem Breitag für einen Tag Dick rauskommt.
    Den ich bin selber dick. 1,64 groß und 118 Kilo. Aber die kommen durch eine Schilddrüsenfehlfunktion zustande.
    Ich erlebe diesen Spiessrutenlauf immer wieder. Mann wird von oben angesehen als sein mall ein Ausserírdischer.

    Als Dicker haste es sehr oft schwer wo reinzukommen. Du kannst dich noch so anziehen wie Du willst. Du kommst selten wo rein. Leider ist das so. Besonders in Köln musste ich das feststellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 SAMAnonym
  • 03.07.2006, 15:10h
  • @Chris: Die Toleranz unter Schwulen und ihren Gruppierunrungen zu finden, da hast du volkommen Recht ist als suche man die Stecknadel im Heuhaufen. Ob dick , ob alt, ob religiös, ob tuntig, weibisch , leder oder was es sonst noch alles gibt ....?! So sind wir selten so tolerant untereinander wie wir es doch immer von den anderen verlangen!

    Und wenn Corny Littman sein herz auch am Fußball hängt, er wird ganz sicher nicht am Montag Abend aktuelle Namen outen. Er selbst weiß gut genug, das die Intoleranz unter Fußballer und Fans noch weniger gegeben ist!

    Also schaut ruhig, aber ausser das es Schwule auch in der Nationalmannschaft ( jeder 10-20 Mann ist schlielich homo/bisexuelle) gibt, wird es sicher keine Neuigkeiten in diese Richtung geben!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 PeterAnonym
  • 03.07.2006, 15:40h
  • Ich bin persönlich überzeugt, dass die Vorstellung, dass es Schwule in der Nationalmannschaft gäbe, vor allem Wunschdenken ist. Wir würden uns ein bißchen mehr wie echte Männer fühlen, wenn wir in einem solchen Umfeld vertreten wären... Das wäre auch irgendwie politisch korrekt.

    Dass es eventuell den einen oder anderen Schwulen im Profi-Fußball gibt, möchte ich nicht bestreiten. Dennoch denke ich, es sind viel weniger als in der sonstigen Bevölkerung.

    Und das ist nicht einmal schlimm...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 MichaProfil
  • 03.07.2006, 16:16hMünchen
  • Jan Feddersen behauptet in seinem Artikel "Hartnäckig ausgesiebt" sogar, dass es in der Bundesliga überhaupt keine schwulen Spieler gebe. Wer gern kickt und schwul ist, schaffe es nicht bis nicht an die Spitze. Nicht, weil er kein Talent habe, sondern weil niemand dem homophoben Druck standhalten könne.
    Nachzulesen im: CSD Magazin 2006, S. 54-55
  • Antworten » | Direktlink »
#21 SAMAnonym
  • 03.07.2006, 18:25h
  • Ja da hat Jan Feddersen wohl in den letzten Jahren im All gelebt. Selbst wenn die Zahl kleiner sein wird , als unter der Normalbevölkerung ( das ist nicht mein Ausdruck, sondern eines Vorschreibers), gibt es Schwule auch unter Fußballer. Selbst wenn sich in der BRd erst 2 geoutet haben, kann man ganz sicher davon ausgehen.

    Weder ist das Wunschdenken, noch werden sie bis dahin ausgesiebt sein. Denn Herr Feddersen scheint zu vergessen , das gerade Stärke auch ein Synonym für Fußballer ist. Und es wäre dumm und dreist wieder mal zu behaupten, Schwule hätten keine Stärke!
  • Antworten » | Direktlink »
#22 AngelAnonym
  • 03.07.2006, 23:45h
  • Jaja, 4x der gleiche Satz in 6 Minuten: Ja, es gibt schwule Fußballspieler in der Bundesliga. Als hätten wir das nicht schon lange gewusst. (mit Ausnahme von Jan Fedder ;-) ) Den Beitrag hätten se sich sparen können und statt dessen irgendwas interessantes neues berichten können.

    cu Angel
  • Antworten » | Direktlink »
#23 JoachimAnonym
  • 05.07.2006, 00:48h
  • 1. Zu Beitrag # 8:
    Mit "eindeutig ächten", meine ich, dass ich den Eindruck, dass Verantwortliche sich um das Thema "Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung" herumdrücken. Es ist klar, dass die Diskriminierung von den Zuschauern ausgeht, trotzdem denke ich eine Position von Sportverbänden gegen Diskriminierung (über Satzungen, Statements, Multiplikatoren, Kampagnen) hilfreich wäre.

    2. Zum Beitrag über dicke oder häßliche Schwule:
    Ich selbst bin nicht dick aber eben auch nicht perfekt. Ich kaufe mir keine super Markenklamotten und kann mir einen "Klischee-Schwulen" -Lebensstil nicht leisten. An dem Beitrag war einfach traurig, dass es Menschen gibt, die andere so gnadenlos nach Äußerlichkeiten aussortieren.

    Ich fände es besser, wenn einige schwule Mitmenschen bezüglich Mode, Eitelkeit, Fixierung auf Äußerlichkeiten, Schubladendenken etwas entspannter drauf wären und "fünfe gerade sein lassen" würden.
    Mir kommen viele Schwule sehr unnahbar vor, wie soll ich da jemanden kennen lernen? Außerdem ist das nicht gerade sehr förderlich was mein eigenes Coming Out betrifft.

    Im Übrgen: wenn jemand, der dick ist, in der Kneipe nicht bedient wird, wäre das nicht ein Fall für das Anti-Diskriminierungsgesetz?

    Mfg Joachim.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Dietmar WarnholtzAnonym
  • 25.07.2006, 19:04h
  • Liebe Redaktion,wollte nochmal zu letzten Sendung was schreiben.Wie sollen die Nachbar länder von uns Lernen,wenn man
    in kleinstädten noch angespuckt,verachtet und gemoppt wird.Bei uns sind diese Dinge realität.Sogar Volker Beck ist hier schon bespuckt worden,ich bin aus der Basisgruppe gemoppt worden weil ich schwul bin.Ich frage mich wie das alles weitergehen soll.Liebe Grüße Dietmar Warnholtz
  • Antworten » | Direktlink »
#25 CarhelanAnonym

» zurück zum Artikel