Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5136

London (queer.de) - Als letzte britische Provinz erlaubt Nordirland Homo-Paaren, gemeinsam Kinder zu adoptieren. Eingetragene Lebenspartner sollen heterosexuellen Ehegatten gleichgestellt werden. Das kündigte der nordirische Gesundheitsminister Paul Goggins an. Grund für die Gesetzesänderung sei, dass es ein wachsendes Problem gebe, Adoptiveltern zu finden. So sei die Zahl der vermittelten Kinder von 550 im Jahre 1970 auf 79 im letzten Jahr gefallen. "Ich bin sicher, dass die Reform die Lebenschancen von Hunderten von Kindern verbessern wird", so Goggins gestern vor der Presse. In Deutschland ist bislang nur die Stiefkindadoption möglich - das heißt, Eingetragene Lebenspartner können das leibliche Kind des Partners adoptieren. (dk)



#1 FloAnonym
  • 05.07.2006, 19:01h
  • "Ich bin sicher, dass die Reform die Lebenschancen von Hunderten von Kindern verbessern wird", so Goggins gestern vor der Presse.

    Darüber sollten auch mal die CDU/CSU sowie die SPD nachdenken! Die behaupten immer, sie würden das zum Kindeswohl ablehnen. Aber in Wirklichkeit handeln sie gegen das Kindeswohl und instrumentalisieren Kinder um dümmere Menschen auf ihre faschistische Linie einzuschwören.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 blumen-freundAnonym
  • 06.07.2006, 11:06h
  • na also, es geht doch!
    ein ganz großes lob und hochachtung an die englische bevölkerung, die scheinbar mehrheitlich hinter dieser entscheidung (oder zumindest hinter dem zuständigen etscheider) steht.
    und das in einem land, wo das staatsoberhaupt ebenfalls oberhaupt einer christlichen kirche ist.
  • Antworten » | Direktlink »