Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5175

Los Angeles (queer.de) - Die umstrittene Folge "Trapped in the Closet" der Zeichentrick-Serie "South Park" ist für den Emmy, Amerikas begehrtesten Fernsehpreis, nominiert worden. Dies berichtet die Netzeitung. In der Episode spielt Tom Cruise die Hauptrolle (queer.de berichtete). Die Serienmacher ziehen den Schauspieler wegen seiner Zugerhörigkeit zu Scientology unentwegt ins Lächerliche und spielen dabei immer wieder auf die Gerüchte um Cruises angebliche Homosexualität an, die den Schauspieler seit Jahren umtreiben. Die Folge wurde in den USA nach der Erstausstrahlung nicht mehr gesendet, eine geplante Wiederaufnahme wurde laut Netzeitung wieder aus dem Programm gekippt -- angeblich hatte Tom Cruise selbst interveniert. Die Emmy-Jury würdigte mit der Nomination den Mut der "South-Park"-Macher. Auf der Nominierungsliste ist auch die Kultserie "Die Simpsons". (jg)



Starregisseur verlässt Scientology wegen Homo-Ehe

Oscar-Gewinner Paul Haggis verlässt die Scientology-Kirche. Grund: Die Glaubensgemeinschaft warb dafür, die Homo-Ehe abzuschaffen.
Droht Scientology John Travolta mit Outing?

Laut einer britischen Zeitung droht Scientology dem Schauspieler, sein Schwulsein zu offenbaren, falls er der Sekte den Rücken kehrt.
#1 LuxuriaAnonym
  • 13.07.2006, 19:32h
  • Alleine der wunderbare Gag "Mommy, Tom Cruise won't come out of the closet!" ist preiswürdig. Schwulenfeindlich ist die Folge auf jeden Fall nicht. Eher wird die biedere und verkniffene Welt des Show-Biz und der Scientologen karrikiert.

    Am Ende sitzt das halbe Showbuisness im Kleiderschrank des kleinen Jungen und "won't come out of the closet", weil es da drin so gemütlich ist. Ätzender geht es kaum.
  • Antworten » | Direktlink »