Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5178

Berlin (queer.de) - Berlins Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat heute zum Auftakt der CSD-Veranstaltungen vor dem Roten Rathaus die Regenbogenflagge gehisst. Auch in elf der zwölf Bezirke wird der Banner gehisst, davon erstmals in Spandau. Einzig das CDU-regierte Reinickendorf beteiligt sich nicht an der Aktion. Im Anschluss an die Beflaggung stellte Wowereit gemeinsam mit LSVD-Projektleiter Dirk Alex die Aktion "Zeig Respekt für Lesben und Schwule" vor. Die Regenbogenflagge wurde erstmals 1996 in drei Berliner Bezirken gehisst. "Damals gab es noch großen Streit. Inzwischen ist dies zur guten Tradition geworden", so LSVD-Sprecher Alexander Zinn. Die Aktion sei weiterhin wichtig, da Schwule und Lesben nach wie vor im Recht und im Alltag diskriminiert werden würden. "Anspruch und Realität der Berliner Verfassung klaffen noch weit auseinander", so Zinn weiter. Die CSD-Parade der Hauptstadt findet am übernächsten Samstag (22. Juli) unter dem Motto "Verschiedenheit und Recht und Freiheit" statt. (dk)



#1 Die Kanzlerin der HerzenAnonym
  • 11.07.2006, 14:54h
  • Oh Wowi, mein größter Schatz,
    wann machst Du denn endlich Platz,
    für einen Reformer von der CDU,
    damit die Schulden flüchten in Berlin im Nu?

    Nun ja, Du bist ja nicht wirklich schlecht,
    eigentlich bist Du mir ganz recht,
    wenn ich denke an Stoiber und Co.,
    werde ich nie mehr richtig froh!

    Doch jetzt lass uns feiern dieses große Fest,
    die LSU wird kommen, das ist auch recht,
    denn sie verändert meine Partei mit meinem Segen,
    damit auch Schwule und Lesben der Union ihr Kreuzchen geben.

    Jetzt gibt es aber nur eine Priorität:
    Dass endlich die Wirtschaft nach vorne geht.
    Wir müssen kämpfen hart und lang,
    dann wird mir um Deutschland nicht mehr bang.

    Kündigungsschutz muss weg,
    die Steuern brauchen ein Leck,
    die Gesundheitsprämie muss kommen,
    dann sind wir nicht mehr länger benommen.

    Leider stoppt mich die SPD,
    die Partei Wowis ist so zäh,
    und sieht nicht, dass unser Land Reformen braucht,
    auch wenn es vielen Kommunisten davor graut.

    Doch diesen Kampf muss ich durchmachen,
    ihr werdet sehen, mit Angie vergeht nie das Lachen,
    denn die WM hat gezeigt, was dieses Land alles kann,
    drum seid ihr bald mit mir alle besser dran!

    Ich liebe Euch, meine lieben Schwulen und Lesbierinnen! Feiert schön und trinkt einen auch auf die Kanzlerin! Danke!!!

    Eure Euch liebende Kanzlerin der Herzen
  • Antworten » | Direktlink »
#2 bäume-freundAnonym
  • 11.07.2006, 16:11h
  • @Kanzlerin der Herzen:
    falls du es noch nicht gemerkt hast: die wirtschaft brummt in deutschland gewaltig. und zwar schon länger als es die große koalition gibt. rekordgewinne und DAX-rekorde sind die folge. seltsamerweise schlägt sich das ganze aber weder am arbeitsmarkt noch im portemonnaie des "kleinen mannes" nieder. vielleicht sollte man die wirtschaft wieder mehr in die pflicht nehmen als sie immer mehr vom solidaritätsprinzip abzukoppeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 holga-waldaAnonym
  • 11.07.2006, 17:23h
  • @ kanzlerin

    klatsch, klatsch,klatsch

    ***hannelore kohl lebt******

    heute: nahtodängste
  • Antworten » | Direktlink »
#4 holga-waldaAnonym
#5 No E-PatentsAnonym
  • 11.07.2006, 17:58h
  • @bäume-freund. Muss dich berichtigen, denn es schlägt sich schon im portemonaie wieder. allerdings negativ. denn bei milliardengewinnen werden immer mehr arbeitsplätze abgebaut...

    und noch was: wir sind weltmeister im sozialabbau, da kommen noch nicht mal die ammis nach.

    im übrigen, seit es mindestlöhne in GB gibt(wo vorher a la thatcher auch arbeitsplätze vernichtet wurden) sind dort die arbeitslosenzahlen um 56% gefallen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 egalAnonym
  • 11.07.2006, 23:52h
  • Also vor dem Charlottenburger Rathaus weht noch nix. Mal sehen, wann die nachziehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 funsurferAnonym
  • 12.07.2006, 17:09h
  • @bäume-freund:

    leider liegst du voll daneben. die wirtschaft brummt noch nicht. die inlandsnachfrage beginnt erst anzuziehen. dass die gewinne der daxunternehmen steigen hat nichts mit der deutschen wirtschaft zu tun. wenn basf ein werk in china besitzt, dass nur für den chinesischen Markt produziert, dann wachsen deren gewinne, weil es in china gut läuft. das hat aber mit der deutschen wirtschaft nihcts zu tun, außer dass die gewinne nach deutschland abließen.

    Die Konjunktur in Deutschland springt erst seit wenigen Monaten an und das macht sich langsam bemerkbar. für deutliche schritte bräuchten wir wachstum von mindestens 2,5% oder weniger schranken auf dem arbeitsmarkt
  • Antworten » | Direktlink »
#8 holga-waldaAnonym
  • 12.07.2006, 17:33h
  • @ funsurfer

    ..oder weniger schranken im hirn .
    womit wir wieder bei der besitz- , verteilungsfrage und der wertschöpfung wären...mit besitz, meine ich
    nicht die echten oder falschen klunker in irgenwelchen klinikstahlpiercings, sondern echte kliniken, gleise, wasserwerke, überhaupt infrastrukturbesitz für den generationen von arbeitenden menschen geschuftet haben.
    damit diese hirnschranken bleiben, leistest du gewollt oder ungewollt, deinen beitrag. vielleicht willst du aber nur nicht allein sein und gibst den informierten adabei...für mich wirst du so zum nützlichen idioten der neoliberalen markt-stalinisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 No E-PatentsAnonym
  • 16.07.2006, 12:24h
  • @funsurfer: Du bist das beste Beispiel dafür, das die Neoliberale Gehirnwäsche a la CDU/CSU, INSM & DIHK wirkt.

    Denn die noch vorhanden Schranken auf dem Arbeitsmarkt sind sehr gut, denn sonst hätten wir wahrscheinlich schon slowakische verhältnisse.
  • Antworten » | Direktlink »