Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5218

Gerade noch im Fernsehen, jetzt auf DVD: Die erste Staffel der schwulen Kult-TV-Serie in einer Box.

Von Carsten Weidemann

Der Schauplatz: Pittsburgh. Wie so oft im Fernsehen geht es hier um junge Leute in ihren 20ern und 30ern – um Liebe, Freundschaft, Familie, Beruf. Aber damit erschöpfen sich die Gemeinsamkeiten mit anderen Serien. Denn Queer as Folk zeigt uns schnörkellos und direkt, verblüffend und mitreißend, wie Schwule heute leben.

Die sechs DVDs dieser Collection enthalten alle 22 Episoden der ersten Staffel: Michael, Emmett, Ted, Justin und der arrogante Playboy Brian verlieben sich – meist in die falschen Männer, gelegentlich aber auch die richtigen. In der Serie "outen sich die schwulen TV-Helden mit echtem Knalleffekt” (James Poniewozik, Time). Der Soundtrack ist genauso fetzig und hip wie das Leben der Hauptfiguren: Queer as Folk rüttelt uns durch, begeistert uns – und lässt uns die Welt in neuem Licht sehen.

Laufzeit: 1018 Min., FSK: 16, Tonformat/Sprache: Stereo - Englisch und Stereo – Deutsch, UT (auch für Hörgeschädigte): Englisch, Deutsch, Bildformat: 16:9

17. Juli 2006



11 Kommentare

#1 MariaAnonym
  • 18.07.2006, 12:35h
  • Ihr schreibt: " Wie so oft im Fernsehen geht es hier um junge Leute in ihren 20ern und 30ern – um Liebe, Freundschaft, Familie, Beruf. Aber damit erschöpfen sich die Gemeinsamkeiten mit anderen Serien." Das stimmt nicht so ganz, es gibt/gab schließlich einige Serien im deutschen TV, die eine Gruppe von schwulen Freunden bzw. Kollegen in den Mittelpunkt der Handlung stellten, z.B. die Serien MONTAGSKINDER, MONTAGSGESCHICHTEN und BERLIN BOHÈME - die deutschen Vorbilder von QAF! Mehr zu den Serien gibt es übrigens unter www.schwulfernsehen.de
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AndyAnonym
  • 21.07.2006, 01:54h
  • Der Vergleich von QAF zu deutschen
    Billigproduktionen finde ich ja fast
    schon beleidigend ... *g*
    Das Vorbild war natürlich die britische
    Serie die aber nicht halb so gut wie
    die US-Serie ist.Ich liebe diese Serie.
    Die erste Gay-Serie die es schafft elegant
    mit Klischees und der Szene umzugehen
    und trotzdem noch authentisch
    daherkommt.
    Im laufe der Staffeln mochte ich irgendwann
    sogar die beiden Nervensägen Emmet
    und Brian.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MariaAnonym
  • 03.08.2006, 18:55h
  • Und das Vorbild für die englische Version von QAF war die Serie Montagsgeschichten, denn erst durch einen Fernseh-Bericht über diese Serie, der für Channel 4 (Euro-Trash-Magazin) gedreht wurde, kam man beim englischen Sender auf die Idee, eine Soap mit schwulen Hauptfiguren zu machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 WolfgangAnonym
  • 08.08.2006, 14:31h
  • Bereits im Dezember wird die zweite Staffel auf DVD veröffentlicht. Bleibt zu hoffen, dass die US-Version von Queer as Folk nicht wie die englische an Qualität verliert...

    Zurzeit läuft die zweite Staffel auf Pro7.

    Wolfgang
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Angelino_bahnAnonym
  • 03.10.2006, 13:40h
  • ich bin ein sehr großer fan von der serie, habe auch die musik davon. meine frage ist, sind die schauspieler wirklich alle schwul oder nicht ? wenn ja wie kann man sie kennenlernen,
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BennyAnonym
  • 21.10.2006, 01:26h
  • Peter Paige (Justin) und Randy Harrison (Justin) sind auch im echten Leben schwul, die anderen sind alle heterosexuell...deswegen zücke ich hier an dieser Stelle mal meinen Hut für die Leistung die die erbringen...

    Wie man sie kennenlernen kann weiß ich nich, aber soweit ich weiß hat auf jeden Fall randy Harrison einen Freund...

    Lg
    Benny
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ChrissiAnonym
  • 21.10.2006, 21:29h
  • übrigens sind vic und ben auch schwul. kann man z.b. bei
    www.qafgermany.de
    nachlesen.

    das man sie jemals kennen lernen werd bezweifel ich aber - schon allein, wiel sie alle in amerika leben ;)

    mfg
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JoernAnonym
  • 22.10.2006, 12:47h
  • @ Angelino: Das mit dem Kennenlernen ist ganz einfach. Rausfinden wo sie wohnen (steht bestimmt im Telefonbuch), hingehen und klingeln. Die werden sich bestimmt über deinen Besuch freuen und dich mit einem kalt-warmen Buffet empfangen. So machen "Stars" das immer, wenn sie von Fans heimgesucht werden. Besonders die schwulen Schauspieler sind immer scharf auf frisches Fan-Fleisch.
    (wie alt bist du eigentlich? 12?)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tux2006Anonym
  • 25.12.2006, 22:57h
  • hm, hab ich inzwischen auch auf dvd. aber ewben die selbstaufgenommenen mittels neuem dvd-recorder auf dvd kopiert:)

    bei den zahlreichen QAF-Fansites wundert mich immer, das die meisten von frauen/mädchen sind...

    ausser mein club:)

    gayromeo.com/QAF-Friends
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AnetteAnonym
  • 14.02.2007, 15:51h
  • "Kennen" lernen dürfte schwierig sein. Und man sollte doch auch ihr Privatleben respektieren. Denn kein Schauspieler hat es veerdient, dass man ihn belästigt. Aber treffen kann man sie schon. Jedenfalls den ein oder anderen. Nämlich dann wenn sie gerade Theater spielen. In der Regel kann man nach den Stücken um Autogramme bitten und mit ihnen reden.

    Und es stimmt zwar, dass viele der webseiten im Internet von Frauen stammen, so auch die von mir und einer Freundin:
    www.meanttobe.de/
    inclusive Forum, aber es gibt doch auch einige Männer die ihren Hintern in Bewegung gebracht haben und in der Richtung etwas auf die Beine gestellt haben. Zum Glück.
  • Antworten » | Direktlink »