Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5225

Massenandrang beim Cologne Pride, bei dem Vizekanzler Müntefering für sein Engagement die "Kompassnadel" erhielt.

Von Dennis Klein

30.000 Paradeteilnehmer und 600.000 Besucher: Die Kölner feiern auch nach den WM-Strapazen den CSD gewohnt bunt und ausgelassen - Prosecco, Kölsch und auch eisgekühlter Whiskey flossen bei über 30 Grad in Strömen. Während der Cologne Pride im vergangenen Jahr noch ganz im Zeichen der Bundestagswahl stand, waren die Themen diesmal eine Nummer kleiner: "100 Prozent NRW - Nur mit uns" lautete das Motto. Damit wollen die Veranstalter gegen die Kürzungen der nordrhein-westfälischen Landesregierung protestieren, die ursprünglich 40 Prozent der Mittel in der schwul-lesbischen Selbsthilfe einsparen wollte. Inzwischen hat die schwarz-gelbe Koalition die Kürzungen auf 20 Prozent reduziert (queer.de berichtete).

Auch die Verleihung der "Kompassnadel" an Franz Müntefering hatte einen eher landespolitischen Bezug: Der Vizekanzler hatte bereits am Samstag den Preis vom letztjährigen Preisträger, dem "Lindenstraßen"-Erfinder Hans W. Geißendörfer, in Empfang genommen. "Müntefering war der erste Landesminister von Nordrhein-Westfalen, der die Notwendigkeit der schwul-lesbischen Selbstorganisation nicht nur durch seine persönliche Teilnahme an Veranstaltungen unseres Verbands bekundet hat, sondern auch für eine solide Förderung der notwendigen Selbsthilfestrukturen durch das Land gesorgt hat", erklärte Steffen Schwab, Vorstand des Schwulen Netzwerks NRW, die den Preis seit 2001 jedes Jahr an Persönlichkeiten vergibt, die sich besonders verdient gemacht haben. "Als Sozialminister hat er die aktive Minderheitenpolitik für Lesben und Schwule regelmäßig auf die Tagesordnung in NRW gesetzt und ist damit als Mann der ersten Stunde ein überzeugendes Vorbild für seine Kolleginnen und Kollegen in der europäischen Politik", so Schwab.

Auf dem grünen Paradewagen hat auch wieder CSD-Hopper Volker Beck den Zuschauern Kondome entgegen geworfen. Zum Abschluss sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünenfraktion, dass sich Deutschland in Sachen Homorechte in Westeuropa "um die rote Laterne" bewerbe. "Die Zeit ist reif für die vollständige Gleichstellung von Lesben und Schwulen in Deutschland", so Beck.

CSD-Saison auch in Berlin eröffnet

Mit dem "Motzstraßenfest" hat auch in Berlin die heiße CSD-Phase begonnen. Über 300.000 Besucher vergnügten sich an den 250 Ständen und fünf Bühnen. Eröffnet wurde das Fest wie in den Vorjahren von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Auch andere Landespolitiker zeigten sich - denn am 17. September finden die Abgeordnetenhauswahlen statt. So zofften sich auf dem so genannten "Wilden Sofa" CDU-Spitzenkandidat Friedbert Pflüger mit der Grünen Franziska Eichstädt-Bohlig und WASG-Rebellin Lucy Redler.

Am Rande des CSDs haben auch Pro Asyl und die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) die deutsche Asylpolitik kritisiert. So hätten es schwule Asylbewerber schwer, anerkannt zu werden. Sie müssten eine "irreversible Veranlagung" nachweisen und Verfolgung durch Behörden belegen - für viele sei das eine unüberwindliche Hürde, so die beiden Menschenrechtsorganisationen.

17. Juli 2006

Bilder aus Köln: Uwe Görke und Dennis Klein



19 Kommentare

#1 GuidoAnonym
#2 DanielAnonym
  • 17.07.2006, 17:00h
  • ..wer einmal dabei war trägt den Kölner CSD tief im Herzen für immer. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich die Bilder anschaue ! Herzliche Grüsse aus der Schweiz !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
  • 17.07.2006, 17:04h
  • Ja, das war der schönste CSD bisher. Die Kölner sind total nett, offen und vor allen Dingen gastfreundlich. Aber der tollste Mann war nicht aus dem Rheinland, sondern aus Kassel. :-) Der CSD ist bestimmt auch eine Reise wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AnsakAnonym
  • 17.07.2006, 17:28h
  • Wer sagt, Köln hätte den schönsten CSD, der hat den Stuttgarter noch nicht gesehen !!!! Aber der zweitschönste könnte es gewesen sein .......
  • Antworten » | Direktlink »
#5 traxstarAnonym
#6 Die Kanzlerin der HerzenAnonym
  • 17.07.2006, 17:41h
  • Den CSD, das sag ich klar
    den find ich einfach wunderbar!
    Wie Schwule lässig feiern geh'n,
    ist so unheimlich toll und schön!

    Besonders freue ich mich ungewollt,
    dass jetzt weht schönes Schwarz-rot-gold
    auch beim Cologne Pride ohne Scheu
    sogar die Grünen sind der Fahne treu!

    Das zeigt: Es geht bergauf in diesem Land,
    fürchtet Euch nicht, seid wie gebannt
    wir bringen die Wirtschaft wieder in Gang,
    dass wir alle leben glücklich, frei und lang!

    Feiert schön, meine lieben Schwuletten, Lesbierinnen und wie Ihr Euch alle bezeichnet. Ich liebe Euch heiß und innigst und will, dass Ihr alle happy seid! Ihr habt es Euch verdient! Prost! Eure Euch liebende Kanzlerin der Herzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Privataidsaktivist Uwe GörkeAnonym
  • 17.07.2006, 18:07h
  • Schön das meine Bilder bei Euch Beachtung fanden in der Gallery hier!!!

    Meine Gedanken zum CSD 2006 in Köln:

    Tagebuch ohne Bilder! Wenn Du sie sehen willst gehe bitte auf die HP www.uwegoerke.de Rubrik Tagebuch!!!

    Ich kann heute nur mit guter Laune anfangen, obwohl ich noch gerädert bin. War erst um 03.45 Uhr im Bett und der Wecker brüllte um 06.30 Uhr. Ja, Benjamin's Urlaub ist vorbei und der alte Trott hat uns wieder. Aber vorher noch, erlebte ich eines meiner schönsten Wochenenden. Es fing schon mit Benny-Schatz harmonisch an. Wir feierten meine gute Blutwerte und mein schon so lang anhaltendes Hoch, trotz meiner HIV-Infektion. "Tim" bleibt ruhig und artig und das nun fast 16 Jahre. Wenn mir 1993 einer erzählt hätte, dass ich 2006 noch lebe, den hätte ich für bekloppt erklärt. 16 Jahre, Zeit um Lebenserfahrung zu sammeln. Zeit, zu einem anerkannten Menschen zu werden. Denn durch meine nicht immer einfache Art in der Öffentlichkeit, besonders in der Gayszene (die immer erst einen Tritt in den Arsch braucht) hatte ich weiß Gott Gelegenheiten genug, Erfahrungen zu sammeln. Beharrlichkeit führt ans Ziel, und mittlerweile bin ich recht zufrieden, denn es war zeitweise ganz böse. Erinnere mich noch allzu gut an die Schlagzeile: Was wäre ein Uwe Görke ("Frau Görke") wenn er nicht schwul, geschweige denn positiv wäre?. Ein Nichts.... Damals glaubte ich noch, dass es Satire sei. Oder den "Anti Frau Görke Fan Club" aus Bochum, welche die *grins* Kleinanzeigen in der Marabo (eigentlich Hetero-Zeitung fürs Ruhrgebiet, damals aber fast 10 Seiten nur Gayanzeigen -Pflichtlektüre für alle Landeier-) nicht mehr ertragen konnten. Mit einer eigenen Kolumne in der BOX (der "Görke Report") stand ich nun fest in der Öffentlichkeit und somit auf einmal auch in der Kritik. Viele von ihnen bleiben mittlerweile verstummt. Nun, nicht nur Kritiker lernen aus Fehlern, ich auch. Ich bin stolz auf mein Durchhaltevermögen, denn selbst ein Landei *grins* habe ich im Kreis Unna einiges erreicht. Es ist schon sehr viel, das in Ämtern, Krankenhäusern, Sonnenstudios, Zahnärzten keine Panik mehr ausbricht, wenn man sich als HIV-Positiv outet. Es gilt nach wie vor das Motto des diesjährigen CSD: 100% nur mit uns! Damit sind auch Privatleute aufgefordert durch Unterstützung oder ehrenamtliche Tätigkeiten zu helfen. Davon gibt es auf dem Lande viel zu wenig. Warum schweife ich eigentlich so in der Vergangenheit *Grins* ? Habe das Buch Jesus-schwul? (www.jesus-schwul.de) gerade vor mir liegen, und siehe da, auf Seite 263 wird für Uwe Görkes Tagebuch/Taten/Biographie ein Sponsor gesucht. Damit die Geschichte der "Frau Görke" alias Uwe Görke in guter Erinnerung bleibt, sollte ich dann doch mal den Kampf gegen Aids verlieren. Vielleicht erfüllt sich ja mein Wunsch nach einen Buch über mich noch zu Lebzeiten, und ich bekäme am 06.08.2006 zu meinem 42. Geburtstag ein Geschenk, was alles bisherige in den Schatten stellt. Für alle willigen Sponsoren kann ich folgende Zeilen vom www.schutter-verlag.de mitteilen:

    Sponsoring: im Prinzip geht es um ca. 3.500,- bis ca. 5.000.- Euro nur für die Druckkosten und einen Teil der Außer-Haus-Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Buch. Die sonstige gesamte Buchherstellung bezahlt mein kleiner Verlag. Ich könnte euch folgendes anbieten:
    - Logo und Sponsorhinweis auf der Titel- und Rückseite des Buches und im Impressum; - Werbung 1-? Seiten im Buch selbst; - Die gesamte Werbung für das Buch wird so aufgebaut, daß ohne den Sponsor das Buch nicht hätte erscheinen können, was in der Tat ja auch stimmt, da wir Uwes Buch schon seit einigen Jahren machen wollen. - Geplant ist eine erstige Kleinauflage 250 oder 500 Stück und dann je nach Resonanz weitere Klein- oder eine gar Großauflage zu produzieren. - Für die Auflagen, die nach der ersten folgen, könnte ebenfalls so verfahren werden, wobei dann hier die Summe niedriger liegen könnte, da ja durch den Verkauf dann wiederum Gelder eingenommen werden. In jedem Fall wird immer der Hauptsponsor auf der Titelseite genannt, egal bei welcher Auflage.- Außerdem gehen pro verkauftes Buch 175 Cents an Aids-Hilfe-Projekte in Deutschland und an "Kinder mit AIDS" in Südafrika. Auch hier zeigt der Sponsor letztlich ja seine "positive" Einstellung zu diesem Thema. - Zu jedem Buch das wir machen, erscheint eine gesonderte Homepage, wo dann natürlich auch wieder das Logo des Sponsors auf jeder Seite zu sehen ist. Mit besten Grüße Jürgen Zehnle. Angebote bitte an: Uwe Görke Ludwigstraße.3 58239 Schwerte E-Mail: email@uwegoerke.de Spenden : Volksbank Schwerte Uwe Görke Zweigniederlassung der Dortmunder Volksbank eG BLZ 441 600 14 Konto 2424156201 Kennwort: "Virus Tim"

    Aber zurück zum aktuellen Geschehen. Ich habe meinen Arsch bewegt und bin wie in den letzten Jahren (eine kleine Pause war dabei), zum CSD nach Kölle gepilgert. Mein Lebenspartner Benny, der sonst im Hintergrund bleibt, fuhr überraschend mit. Mit von der Partie, sein Bruder Fabian. Wir sollten es nicht bereuen. Vorweg; Sorry an viele, viele, die mich über Handy versuchten zu erreichen, um mit mir zu feiern. Ich war zeitweise so in Unterhaltung und Gespräche vertieft und bei der Lautstärke, nahm ich die Anrufe nicht wahr. So verpasste ich auch dummerweise wertvolle Freunde, wie Andreas und Christian, Marc aus Kölle, sogar meinen Webmaster Willi, oder den Jürgen von Schutter Verlag, Gregor aus Bochum und Michael aus Köln u.s.w. Verzeiht mir! Ja und was euch verwehrt blieb, genoss *grins* ich dann ausgiebig, ich bekam eine Gänsehaut nach der anderen. Knuddel an Oliva, Heidi, an die Kölsche Schöckelgarde (www.schoeckelgarde.de) an Jörn aus Essen, Hannes vom ehemaligen Schulz, Sebastian aus Plettenberg, Manuel aus Hagen, Sören aus Wetter... ach, ich kann sie gar nicht alle aufzählen *grins*. Und wie ich eure Komplimente genossen habe. Endlich mal nicht; bist du aber fett geworden. Auch an die "Promis" Claudia Roth, Volker Beck, Uecker, Vincon, Runge, Elli, Corina May u.s.w. ein Kölle Aloah. Ich denke, ich habe einen der schönsten CSD erlebt, den es je gab. Die Parade mit 68 Wagen, ein Traum, wenn auch zeitweise die Abstände zu gross waren und die Musik fehlte. Ich habe selten so viel Herzlichkeit, Wärme und Zuversicht in den Gesichtern gesehen wie bei diesem CSD. Auch ein riesen Kompliment an die Organisation. Von mir ein fettes Bussie an Elke (www.scherbaumcon.de) vom VIP-Bereich, herzlichen Dank für alles. Auch wenn ich jetzt so schwärme, möchte ich trotzdem was loswerden: Ich bin ganz bestimmt kein Moralapostel (wie auch) und toleriere alle Menschen und ihr Sexualverhalten, aber muss es denn immer nur um Sex gehen, wenn wir um politische Anerkennung kämpfen? Warum wird z. B. Fetisch in diesem Ausmaß in die Öffentlichkeit gebracht? Ich sah Menschen mit Rubberanzügen/Haniballmasken, Peitschen, Frauen mit Dildos im Genitalbereich. Ich sah, wie Mütter ihre strahlenden Gesichter plötzlich verloren und mit ihren Kindern ganz nach hinten gingen. Wir wollen die Heterowelt erreichen und kämpfen für Akzeptanz, aber Sexualität (ich meine damit die ganze Bandbreite) kann man auch in seinen eigenen vier Wänden ausleben. Diese Bums und Fast-Fickattacken in einer öffentlichen Parade, scheinen mir absurd. Um es noch mal deutlich zu betonen, jeder wie er will, und das ist gut so, aber es schauen nun mal von den 700.000 Menschen auch viele Kinder/Jugendliche zu. Hier kann der Eindruck schon früh entstehen, das Leben der Schwulen und Lesben drehe sich ausschließlich um Sex. Wir wundern uns dann über Intoleranz? Sex ist auch aus meinem Leben nicht wegzudenken, aber wir sollten uns doch wieder auf den Ursprung des CSD besinnen. Ich schreie ja auch nicht: Toleranz für uns Bäuchige mit Hals *grins*, aber nur Arsch/Schwanz-Masken u.s.w. nein danke. Das ist meine Meinung, und macht mir wohlmöglich Feinde, aber es sei erwähnt, dass ich viele Freunde in der Fetisch-Szene habe und sie achte! (www.bootsbw.com) Wie gesagt, es konnte meine Freude und den Spaß nicht schmälern. Geniale Atmosphäre im gesamten Köln, es sollen 1,9 Millionen Menschen unterwegs gewesen sein und alle so friedlich. Ich ziehe meinen Hut. Das Programm stimme, ob am Heumarkt oder auf den anderen Bühnen, wo die Kutschallas (www.juelich-fein.de) was zum Besten gaben. Ich fühlte mich sau gut aufgehoben. So viele Rosen bekam ich als Dankeschön und ganz viele Drücker und Bützchen. Der Tag (www.cologne-pride.de) brachte viele neue Kontakte u.a. mit Oliver Jones, die Drag Queen, *grins* die zeitweise immer auf dem Klo verschwand, um die großen Binden auszutauschen. Gruß an den Stand der Aids Hilfe Köln, oder im VIP-Bereich an Gabi und Michael (ein süsses Heteropärchen) *grins* sage nur, .. weiß wie die Oma (hi hi) mit denen wir sehr viel an der Bühne am Heumarkt erlebten. Mein absolutes Highlight und der krönende Abschluss des diesjährigen CSD erlebten wir mit der Gruppe ABBA Seven (www.abba-seven.de) Für mich als größten ABBA-Fan aller Zeiten Gänsehaut pur. Super-Super Trouper, Dancing Queen, Waterloo und Thank you for the Music. Mit Benny im Arm, liefen mir die Tränen. Wir leben und dürfen dies alles einfach glücklich erleben. Ich schaute in den dunklen Abendhimmel, dachte an die, welche den Kampf gegen AIDS verloren haben. Mir laufen schon wieder die Tränen und ich muss mal für einen Moment Pause machen.
    In so einer Nacht und jetzt, denke ich an alle, die mal vor 20 Jahren mit mir und mit knapp 200 Mann für die Rechte der Homosexuellen kämpften. - DANKE AN EUCH - Ich komme sicher wieder nach Köln und sende meine liebsten Grüße dorthin. Es war riesig und schließe mich Tagebuchleser Thomas an, der sagte: Görke, der CSD hat wieder an Flair gewonnen und wir treffen uns 1 x im Jahr, wie eine kleine Familie" Ich füge hinzu, Recht hat er, aber die Familie trifft sich auch in Dortmund am 26.08.2006 (
    cms.slado.de)
    am 09.09.2006 in Iserlohn (www.slimk.de) und am 05.08.2006 in Hagen (www.hals-hagen.de) Landei Uwe ist mit dabei um vor Ort viele alte Bekannte/Freunde zu treffen und auch Tagebuchleser/innen kennenzulernen. Denn gerade hier im Kreis UN/MK/HA/HSK gibt es noch sehr viel zu tun. Der Weg ist steinig und lang, um dahin zu gelangen, wo Berlin, Hamburg oder Köln seit Jahren schon sind. Und mein Aufruf: Liebe Großstädter, vergeßt die Brüder und Schwestern auf dem Lande und in den Provinzen nicht, denn sie brauchen eure Hilfe und eure Erfahrung. Damit auch sie, Gefühle und Ängste und ihre Liebe nicht mehr verstecken müssen. Mit diesen Worten wünsche ich euch eine sonnige und schöne Sommerwoche. Hab' euch lieb, Uwe. Zitat: Respekt ist das Wichtigste...es beinhaltet alles was zu einem Miteinander notwendig ist...

    P.S. Mehr zum CSD sie Rubrik News und Gallery 11 uwegoerke.de Nee, is klar!?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SAMAnonym
  • 17.07.2006, 18:07h
  • Wer einmal in Köln war kommt immer wieder. Auch wenn die CSD der 90 er viel besser waren, als die letzten:-)! Aber wenigstens feiert man den abschied wieder auf dem Heumarkt- herrlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FabianAnonym
  • 17.07.2006, 19:47h
  • Oh, was sehe ich mein Gesicht auf der Startseite zum CSD Köln.Das hat doch die "Frau" Görke aus Schwerte geschossen (...)

    Ich bin übrigens der Fabian (18) aus Hagen. Nee, is klar!?

    Erst nochmal einen riesen Dank an "Frau" Uwe Görke, für diesen wunderbaren Sonntag, diesen wunderbaren CSD 2006 in Köln, einen Dank zum Beispiel für deinen Einsatz am Promi-Zelt.

    Mit dir in Köln ist man nie allein, alle erkennen sie die jute Frau Görke wieder. Deine gute Laune, die deinen Charakter auszeichnet Uwe, steckt jeden an. Der CSD gestern hat nicht nur die Homos begeistert, auch die Heteros kamen in Scharen und setzten sich für das Motto "Nicht ohne uns" ein.

    Ich wollte gestern kaum von deiner Seite weichen, nicht nur wegen deinen blauen Augen^^, sondern wegen deiner Person, ohne dich hätten Benny und ich schließlich auch nicht durch Köln gefunden. Ich kenne niemanden, der mit den Stars so per-du ist, ich sag mal nur-"Claudia"

    Der CSD war ein voller Erfolg, nicht zuletzt wegen dir, einen riesen Dank an dich, ich hoffe, wir fahren nächstes Jahr wieder nach Kölle.

    Alles Gute eure Fressraupe alias Fabian
  • Antworten » | Direktlink »
#10 No E-PatentsAnonym
  • 17.07.2006, 20:52h
  • Schön! Ich fand es ganz gut, das er wieder so gut besucht war. Hab ich gestern im WDR in den Lokalnachrichten gesehen.

    Nun noch die Frage, hat Herr Müntefering wenigstens auch gleich noch eine Auszeichnung für seine bemühungen bekommen, Menschen aufgrund ihrer sozialen situation nieder zu machen? Und vielleicht auch noch eine dafür, das er soviel "engagement" zeigt, wenn es darum geht, die steuern- und abgabenlast für zwei drittel der bevölkerung zu erhöhen wärend er und seine helfershelfer sich darum gedanken machen, wie man doch die "abgabenlast" für die "armen" unternehmer senken könne??

    Nein freunde, der CSD ist schon lange keine politische demonstration mehr, denn es gibt auch arme schwule, die die tollen "reformen" zu buckeln haben! wenn wir den CSD wieder zu einer politischen veranstaltung werden lassen wollen, bei der der spass keineswegs ausgeschlossen sein soll, müssen wir uns klar darüber sein, das parteibonzen aus den angeblichen volksparteien keinen platz auf diesen veranstaltungen haben!

    mfg, lutz
  • Antworten » | Direktlink »