Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5226
  • 17. Juli 2006, noch kein Kommentar

Die Scientology-Glatze gehört zu den ganz großen Soul-Legenden. Eine Doppel-CD feiert den legendären Sänger und Songwriter.

Von Jan Gebauer

Isaac Hayes – "Ultimate Hayes – Can You Dig It?"

Isaac Hayes (63) ist wieder in aller Munde, allerdings weniger wegen seiner Musik, sondern weil er nicht mehr die Originalstimme des schwarzen Kochs in der Zeichentrick-Serie "South Park" spricht. In einer Mitteilung Anfang letzter Woche hielt er den Produzenten der Serie vor, sie würden sich "unangemessen" über Religion und Glaubensfragen lustig machen und dadurch Intoleranz erzeugen. Hayes ist überzeugter Scientologe und war vor seiner rund zehnjährigen Arbeit für "South Park" vor allen Dingen als Sänger und Komponist aber auch als Schauspieler ("Die Klapperschlange") erfolgreich gewesen. Welche Ironie, dass in der gleichen Woche, in der er bei "South Park" kündigt, auch endlich seine neue Doppel-Best-of in den Läden steht, die die wichtigsten Hits, Album-Tracks und einige Raritäten bereithält.

Hayes, bekannt durch üppige, überlange 70s-Schlafzimmer-Soul-Hymnen, die selbst Barry White beeinflussten, ist ein Meister seines Fachs: Seine Stimme klingt wie flüssige, heiße Schokolade, seine Arrangements sind unvergleichlich sexy und grooven monströs. Ob das selbst geschriebene Funk-Meisterwerk "Shaft", oder die zahlreichen Adaptionen (Burt-Bacharachs "Walk On By", "The Look of Love", Breads "Baby I’m-A Want You") – der Meister klingt heute noch frisch und unglaublich innovativ. Auch wenn einige Titel aus Platzgründen gekürzt wurden und eine seiner genialsten Aufnahmen ("Close To You") leider fehlt, sollte diese Sammlung von eindringlichen Soul-Klassikern in keiner Sammlung des Genres fehlen.

29. März 2006