Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5237

Glasgow (queer.de) - Gegen neun Feuerwehrmänner aus dem schottischen Glasgow laufen interne Ermittlungen, weil sie sich geweigert haben, beim CSD im letzten Monat teilzunehmen. Die Feuerwehr hatte dort einen Stand, an dem sie Flyer mit Sicherheitshinweisen bei Bränden verteilte. Die Beschuldigten hätten eine direkte Anweisung ihres Vorgesetzten "aus moralischen Gründen" missachtet, berichtet die BBC. Da die Feuerwehrmänner aber im öffentlichen Dienst tätig seien, dürften sie nicht den Anschein erwecken, sie diskriminierten bestimmten Gruppen. Die Beschuldigten könnten nun degradiert werden oder einen Teil ihres Gehaltes verlieren. (dk)



#1 SAMAnonym
  • 19.07.2006, 17:11h
  • Also diese Nachricht ist doch Diskriminierung pur! Man kann doch iemand zwingen, auch nicht per Erlaß oder als dienstliche Anweisung an etwas teilzunehmen! Und nun sollen Sie auch noch bestraft werden? In was für einer Welt leben wir eigentlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RalfAnonym
  • 19.07.2006, 17:58h
  • Ach ja? Und wohin führt es, wenn man solches Fehlverhalten toleriert? Nächstens weigern sich diese feinen Herren dann auch aus "moralischen Gründen", ein brennendes Haus zu löschen, das einem Schwulen gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SvenAnonym
  • 19.07.2006, 19:23h
  • Die sind im öffentlichen Dienst, d.h. die sind für alle Bürger da!
    Wenn sie das nicht wollen, sollen sie bei einem christlich-fundamentalistischen Arbeitgeber Feuer löschen.

    Ein Polizist kann sich ja auch nicht aussuchen, wen er beschützt.
    Oder ein Richter, der Schwule Zeugen und Opfer nicht zulässt. Wäre das okay?
    Nein!
    Der Staat muss alle Bürger gleichermaßen schützen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SAMAnonym
  • 20.07.2006, 23:17h
  • das ist wieder typsich für die bigotte intolerante Galtung einiger Schwuler! Wehe ein Schwuler wird diskriminiert dannn ist das ein Verbrechen!

    Aber wenn ein Arbeitgeber seinen Untergebenen etwas aufzwingt, dann ist das okay , weil es ja für die Schwulen war. Was interesieren da schon die Rechte dieser Menschen! Nur weil sie nicht an so einer Veranstaltung teilnehmen wollten, sind sie nicht direkt Abschaum oder Faschisten oder sonstwas! Sie haben Recht auf ihre Meinung, sie müßen uns nicht lieben, REspekt würde mir reichen.

    Den erreichen wir aber bestimmt nicht durch Zwang und das wi sie zwingen, sowas ruft nur widerstand hervor!

    Und sollte mal euer Haus brenne, hoffe ich nur das genügend Schwule in der Truppe sind, weil ihr ja auf FW die nicht an PROSCHWULEN Veranstaltungen teilnimmt verzichtet wollt!
  • Antworten » | Direktlink »