Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5258

Warschau (queer.de) - Der neue polnische Premierminister Jaroslaw Kaczynski hat sich entschieden gegen die Homo-Ehe ausgesprochen. "Die Ehe ist eine Union zwischen einem Mann und einer Frau. Wir werden das verteidigen", so der rechtspopulistische Politiker laut "EU-Observer". "Wir lassen uns nicht sagen, dass schwarz weiß ist." Er betonte, dass Polen zwar in verschiedenen Fragen wie der Geschlechtergleichheit von der EU lernen könnte. Allerdings sei bei Homo-Rechten Schluss: "In der EU müssen wir uns das Recht bewahren, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen. Wir streben nach einem Polen, das seine Souveränität im Feld der Kultur und der Bräuche behält. Unsere Traditionen unterscheiden sich von denen vieler anderer Länder. Das können wir nicht verleugnen." Jaroslaw Kaczynski wurde von seinem Zwillingsbruder, Präsident Lech Kaczynski, vor zwei Wochen zum Premierminister ernannt.
Bildungsminister: Deutsche Transsexuelle an polnischen Schulen
Polens Bildungsminister Roman Giertych prangerte derweil die "moralische Abartigkeit" in Schulen an, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Der Politiker der national-klerikalen Liga polnischer Familien wandte sich gegen Toleranz-Unterricht, bei dem seinen Angaben zufolge "deutsche Transsexuelle" Schüler unterrichtet hätten. "Diese goldenen Tage verschiedener Formen von Abartigkeit sind nun beendet und werden nicht wiederkehren", prophezeit Giertych, der sich für die Einführung von "Patriotismus-Unterricht" ausspricht. Der Minister hatte Mitte Juni bereits einen hohen Beamten entlassen, weil der eine Europarat-Broschüre ins Polnische übersetzt hatte, die zur Toleranz gegenüber Homosexuellen aufruft (queer.de berichtete). (dk)



57 Kommentare

#1 redforceAnonym
#2 RobinAnonym
  • 21.07.2006, 15:06h
  • Dieser Faschisten-Staat hat in der EU nichts zu suchen. Wenn die die grundsätzlichen Menschen- und Bürgerrechte der EU nicht achten wollen, sollen sie aus der EU austreten!

    Dann können die ja ihren mittelalterlichen Gottesstaat aufbauen und werden schon sehen, wohin das führt...

    Schande über dieses Land und Schande über die EU, die solche Länder aufnimmt ohne vorher sicherzustellen, dass Grundrechte DAUERHAFT geschützt und verkankert sind!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 manni2Anonym
#4 gerdAnonym
  • 21.07.2006, 15:10h
  • Meine Güte, was ist das für eine katastrophale Regierung in Polen. Da war Berlusconi in Italien noch "Gold" dagegen und den sind wir gottseidank los.

    Nirgendwo in der EU (ausser vielleicht noch Lettland) ist so eine miese Regierung am Werke.

    Das einzige, was einen da beruhigt, ist die Tatsachde der miserablen Wahlbeteiligung in Polen. Man kann nur hoffen, dass die Polen das nächstemal besser drüber nachdenken, wen sie da gewählt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 CadeAnonym
  • 21.07.2006, 15:15h
  • Na ja ich schaeme mich, dass ich in Polen wohne oder das manche Polen solche Idioten sind, die sollte irgendwo schicken, damit sie endlich etwas verstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 CadeAnonym
  • 21.07.2006, 15:16h
  • Na ja ich schaeme mich, dass ich in Polen wohne oder das manche Polen solche Idioten sind, die sollte irgendwo schicken, damit sie endlich etwas verstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MalteAnonym
  • 21.07.2006, 15:19h
  • "Kaczynski: Polen ist homoehefreie Zone"

    Müsste es nicht eher heißen "Polen ist intelligenzfreie Zone"!?!

    Kaum zu glauben, dass ein Staat, der so sehr unter dem dritten Reich gelitten hat, heute der größte Faschistenstaat Europas ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hwAnonym
  • 21.07.2006, 15:39h
  • 44 % der polnischen tagespresse, sind in der hand von springer oder irre ich mich ?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 erikAnonym
  • 21.07.2006, 15:42h
  • leider scheint es so zu sein das herr jaroslaw kaczynski, regierungsleiter in polen, 56 alt, wohnhaft bei seine alte mutter mit eine katze, selb auch schwul ist. in 1999 hat der ehem. staatspräsient lech walesa elklärt das die zwei kaszynskis bei ein besuch begleitet wûrden "lech mit seine frau und jaroslaw mit sein partner".

    sollte man das nicht einmal weiter prüfen ?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 claudiusAnonym
  • 21.07.2006, 15:56h
  • auch aus anderen Gründen, wie die im Artikel von QUEER genannt, sollte Polen die EU schnellstmöglichst verlassen.

    Deutschland hat sich zu sehr bemüht um Frieden zu schaffen und Polen den Beitritt ermöglichst und die (Polen) tritt alles mit Füßen.

    Polen paßt nicht zu Europa, besser nach Rußland aber dort wollen sie auch nicht hin.

    Ich denke die Geschichte wird in Polen irgendwann wieder ein Meilenstein machen müssen, denn die Polen, die Polen im gehobenen Bereich leiden an furchtbaren Minderwertigkeitskomplexen und können weder mit der EU noch mit einem freundlichen Deutschland etwas anfangen.

    Wenn man schon diese Zwillinge an der Macht anschaut, das sind echte Schießbudenfiguren und haben gut in Märchenfilmen gepaßt, anders kann man es wohl nicht ausdrücken und der Neue Chef ist wohl verdeckt schwul wie überall berichtet wird. Noch ein Mamakind, so was kann man in Polen an der Macht gut brauchen wenn am Rockzipfel hängt.. Gut so...
  • Antworten » | Direktlink »