Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?5259

Wien (queer.de) - Die Grünen beschuldigen den öffentlich-rechtlichen Österreichischen Rundfunk (ORF), Programme mit Homo-Inhalt zu zensieren. Die Abgeordneten Ulrike Lunacek und Marco Schreuder haben nach Angaben der Nachrichtenagentur APA heute vor dem ORF-Zentrum in Wien protestiert. Sie werfen dem Sender vor, in seinem Fernsehprogramm systematisch Schwule und Lesben auszuklammern. So hätte der ORF zwar die Senderechte für die US-Serie "The L Word - Wenn Frauen Frauen lieben" erworben, zeige die Sendung jetzt aber nicht. Außerdem gebe es eine große Zahl "verschwundener" Serien, in denen Schwule und Lesben eine Rolle gespielt haben. "Die ÖVP will ihr familienpolitisches Lebensbild transportieren - der ORF hilft willfährig", argumentiert die offen lesbische Nationalratsabgeordnete Lunacek. (dk)



#1 RobinAnonym
  • 21.07.2006, 15:11h
  • Das ist ja hier auch bei einigen öffentlich-rechtlichen Programmen nicht anders:

    Ich erwähne nur den früher mal liberalen WDR, der z.B. beim Papstbesuch die Homoproteste zensiert hat und damit die internationale Berichterstattung als Bildgeber für andere Sender einseitig gefärbt hat. Oder der Rückzug von der Rosa Sitzung, der Rückzug von der CSD-Übertragung, etc. etc. etc.

    Und über den Bayerischen Rundfunk brauchen wir gar nicht erst zu reden.

    Leider kann man insgesamt bei den Medien schon seit einiger Zeit einen Trend zu ewiggestrigem Konservatismus beobachten. Und viele von uns schauen leider weg oder sind zu bequem um den Anfängen zu trotzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 21.07.2006, 16:05h
  • na ja zu bequem sind bestimmt einige.
    ich würde auch die menge derer im neoliberalen wachkoma nicht unterschätzen, die negatives grundsätzlich nicht wahrnehmen können, schon wegen dem teint.
    dann gäb es noch die neolibaralen mitmacher, die eher mit der ökonomischen ausgestaltung ihrer rest-lebenszeit-biotope beschäftigt sein werden. marke: es ist halt so, aufhalten kann ich´s eh nicht, verreisen hilft.
    bleiben noch die vielen ratlosen wie ich, die
    keine idee haben, wie man effizient "trotzen" könnte.
    hast du eine idee ?

    blieben noch die vielen anderen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 21.07.2006, 16:09h
  • Ja, auch öffentlich-rechtliche Medien zensieren leider!

    Ist nicht neu, aber immer wieder schockierend, da gerade das gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Fernsehen eigentlich neutral sein sollte...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wolfAnonym
  • 21.07.2006, 17:21h
  • unseren öffentlichen programmmachern scheint ohnehin einiges an geist abhanden gekommen zu sein. die unsäglichen soaps und 50ziger rosenreslie schmarren kommen schon körperverletzung gleich.
    selbst die nachrichten sind schon geglättet, indem man wesentliche dinge einfach weglässt.
    die 3ten programme sollten sich demnächst die trophäe des "goldenen kuhfladens" teilen, da ist nur noch landluft angesagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 No E-PatentsAnonym
  • 21.07.2006, 17:44h
  • Erschreckend finde ich am so genannten "öffentlich-rechtlichen" Rundfunk, das nicht nur Zensiert wird. Weiter oben wurde ja bereits der WDR und der BR genannt.

    viel schlimmer finde ich, das gerade diese Sender sich mit einigen Sendungen auf BILD-Zeitungs-Niveau herablassen:
    www.ndrtv.de/panorama/archiv/2006/0720/schulchance.html

    Da soll von dieser Seite aus die Unfähigkeit der Regierung kaschiert werden, die Wirtschaftsverbände zur Schaffung von Ausbildungsplätzen zu zwingen.
    Und, dann wird man noch mit Dudelmucke a la Achim Stenzel belästigt, was ja schon als Akustische Umweltverschmutzung zu sehen ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 21.07.2006, 19:05h
  • die dritten Programme sind nunmal Regionalsender, und naja weltbewegende Themen werden da nicht wirklich angesprochen :-))

    Wenn ich mir aber mal die Nachrichten auf ARD und ZDF ansehe, Tagesschau mit TRL2 News vergleiche, Frontal und Co. ansehe dann können wir froh sein dass wir noch öffentlich rechtliches Fernsehen haben. Gerade in den Politmagazinen wird teils hart mit Politikern und Wirtschaft ins Gericht gegangen!!
    Mit dem WDR hab ich zugegeben nicht viel zu tun, aber zum CSD ind Köln gabs bei ZDF und ARD jeweils nen kleinen Beitrag zu. Auch gegen Polen gabs schon Schelte für die unter anderem homofeindliche Politik.

    Das Nachmittagsprogramm ist aber zugegeben fast unerträglich geworden auf der Jagd nach mhr Quote.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
#8 geilerdomiAnonym
#9 seb1983
  • 22.07.2006, 13:13h
  • Jetzt wirds aber echt lächerlich, in nem anderen Artikel gehts um diskriminierende Formulare in Haftanstalten und hier werden dann im verlinkten Artikel MfS Folterkammern verharmlost.

    Soso, Terroristen und Spione waren da eingesperrt (zumindest laut SED Verständnis). Wie hier so schön gesagt wurde: Grundrechte gelten für alle!!

    Wenn dieses Unrecht auch heute noch angesprochen wird, um dieser beschönigenden Ostalgiewelle entgegenzuwirken ist das einfach nur gut!!
  • Antworten » | Direktlink »